4 wissenschaftliche Experimente beweisen, dass Ihre Gedanken einen Einfluss auf die physische Realität haben

Wenn Sie sich jemals über die Wahrheit des Wortes „Willenssache“ gewundert haben, sind Sie nicht alleine. Einige der weltbesten Wissenschaftler tun es auch. Was sie gefunden haben, ist wirklich außergewöhnlich.

Ich finde, es gibt nur wenige Universitäten auf der ganzen Welt, die offen sind, um psychische Phänomene und die Idee des gedanklichen Einflusses über Materie zu erforschen, obwohl Tausende von Studien eine kleine und beständige Neigung zur Existenz dieser Fähigkeiten zeigen. Dies ist in Dean Radins Buch Supernormal gut dokumentiert. Warum wird das Thema Geisteskraft so konsequent reduziert oder ignoriert? Ist es der Fall, dass Sie nicht nach etwas suchen, von dem Sie nicht glauben, dass es dort ist?

Ich denke, das ist zum Teil das, aber auf einer tieferen Ebene unterminiert die orthodoxe Wissenschaft die grundlegendste Annahme, wenn sie akzeptieren würde, dass ein einziges nicht-materialistisches Phänomen tatsächlich existiert, was wir als Realität bezeichnen. Darüber hinaus gibt es eine tiefe und anhaltende Feindseligkeit gegen alles außerhalb der Grenzen der Konvention.

“Seit vierhundert Jahren besteht eine unausgesprochene Annahme der Wissenschaft darin, dass die menschliche Intention nicht das beeinflussen kann, was wir” physische Realität “nennen. Unsere experimentellen Untersuchungen des vergangenen Jahrzehnts zeigen, dass diese Annahme unter den richtigen Bedingungen nicht mehr richtig ist. Wir Menschen sind viel mehr als wir denken, und die psychoenergetische Wissenschaft baut den Beweis dafür weiter aus. “

– William A. Tiller, Ph.D.

Die moderne Wissenschaft basiert auf einer Weltsicht, dass alles im Universum auf mechanische Weise funktioniert. Diejenigen, die diesem materialistischen Glauben zuschreiben, können keine Beweise akzeptieren, die diese der grundlegenden Annahme widersprechen oder diese in Frage stellen. Das Dogma geht davon aus, dass alle Lebewesen biologische Maschinen sind, die in ihrem Kern mechanisch sind. Dazu gehören Menschen, Haustiere, alle Tiere, Pflanzen usw. Es wird davon ausgegangen, dass Geist und Bewusstsein einfach Nebenprodukte eines hochkomplexen mechanischen Gehirns sind. Sie geht davon aus, dass Materie daher unbewusst ist, dass Liebe einfach das Nebenprodukt der Gehirnaktivität ist, dass Natur und Materie zwecklos sind und dass es keine spirituelle Realität gibt, die untersucht werden kann. Gedanken über Materiephänomene, die nicht physisch, messbar oder durch wissenschaftliche Beobachtungen nachweisbar sind, gelten als unwirklich.

„Viele Wissenschaftler wissen nicht, dass der Materialismus eine Annahme ist: Sie betrachten ihn einfach als Wissenschaft oder als wissenschaftliche Sicht der Realität oder als wissenschaftliche Weltsicht. Sie werden nicht wirklich darüber unterrichtet oder erhalten die Möglichkeit, darüber zu diskutieren. Sie absorbieren es durch eine Art intellektueller Osmose. “

– Rupert Sheldrake

Meiner Meinung nach ist das Dogma des wissenschaftlichen Materialismus, das die Gedanken des Geistes über Materie und Geisteskraft zurückweist, die auf Glauben basierende Wissenschaft. Diejenigen, die eine materialistische Sicht der Realität rundherum akzeptieren, arbeiten mit absolutem Glauben, dass nichts über die Grenzen ihrer eigenen Annahmen hinaus existieren könnte. Wenn etwas vorhanden war, besteht normalerweise ein starkes emotionales Bedürfnis, es wegzuschieben. Dieser innere Konflikt ist Ausdruck von Wahrnehmung.

Kognitive Dissonanz ist eine schmerzhafte emotionale Reaktion, die ausgelöst werden kann, wenn sich tief verwurzelte Überzeugungen und Beobachtungen in direktem Konflikt befinden. Menschen können sogar ihre Identität, ihren Ruf und ihre Karriere in eine Reihe von Überzeugungen investieren. Es ist kein Wunder, dass Menschen schlecht reagieren können, wenn Sie Beweise vorlegen, die den Dogmen der Zeit widersprechen, was mit dem Begriff des Geistes über Materie der Fall war. Gute Beispiele für kognitive Dissonanz waren die Priester, die sich weigerten, durch das Galileo-Teleskop hindurchzusehen, die Evolutionstheorie bekämpfende Religion, die Einführung der Keimtheorie oder das Beispiel, das sich heute im Bereich der Klimawandelgegner befindet. Seien wir ehrlich, die Menschen können sich sehr aufregen, wenn Sie sich in Ihrer Grundlage des Lebens bedroht fühlen.

Vor Hunderten von Jahren waren Elektrizität, Strahlung und Radiowellen nicht etwas, woran die Leute glaubten, und wenn sie beschrieben würden, würden sie als unmöglich angesehen. Heute wird die Vorstellung von Geist über Materie – dass Bewusstsein und die Kraft des Geistes einen direkten Einfluss auf Gegenstände oder Menschen haben können – als absolute Torheit betrachtet.

DIE BEWEISE, DASS GEDANKEN MATERIE BEEINFLUSSEN KÖNNEN

Hier ist ein sehr kurzer Überblick über einige der aufregendsten Forschungen, die uns einen Einblick in die verborgene Natur des Bewusstseins ermöglichen.

1. Die Experimente von Dr. William A. Tiller

Dr. Tiller, ist emeritierter Professor für Materialwissenschaft und Werkstofftechnik an der Stanford University, der sich mit dem Thema Materie beschäftigt. Von 1964 bis 1998 war er Abteilungsleiter. Während er sich an der Spitze seines Fachs befand, wollte er herausfinden, ob Bewusstsein und Geisteskraft die Materie beeinflussen können. Er ist auch Autor von Science and Human Transformation.

Seine Experimente haben wiederholt gezeigt, dass die Kraft des menschlichen Geistes einen direkten Einfluss auf die physische Materie haben kann. In Zusammenarbeit mit erfahrenen Meditierenden, die, wie er sie beschrieb, „hoch in sich selbst gerichtete Menschen“ waren, bat Tiller sie, sich auf das „Einprägen“ bestimmter Absichten in elektrische Geräte zu konzentrieren.

In einem von Tiller durchgeführten Gedankenexperiment zum Beispiel hat eine Gruppe von Individuen ihre Aufmerksamkeit auf einen elektrischen Stromkreis gelenkt, der einen Kristall enthielt. Sie implantierten dann die Absicht, dass der pH-Wert des Wassers entweder steigen oder fallen würde. Die Schaltkreise wurden in Aluminiumfolie gewickelt und über Nacht in ein Labor im anderen Teil des Landes verschifft, eingeschaltet und neben einer Wasserprobe aufgestellt.

Der Raum war isoliert, so dass keine Personen eintreten konnten, und alle Umweltfaktoren des Raums wurden sorgfältig überwacht. Trotz der Vorsichtsmaßnahmen reagierten die Wasserproben genau auf die Gedankenkraft, die die Meditierenden beabsichtigten. Der pH stieg oder fiel entsprechend den Intentionen um einen vollen pH-Wert von 1,5. Die Chancen eines Zufalls dagegen sind eine Million zu eins.

Dr. Tiller entdeckte auch, dass seine Experimente sich im Laufe der Zeit auf den Raum auswirkten, in dem das Experiment durchgeführt wurde, und die Macht des Geistes über Materie noch mehr demonstrierten. Das Objekt vermittelte dem Raum seine Qualitäten, so dass Wasser, das sich in Entfernung zu einem Gerät im Raum befand, immer noch seinen pH-Wert beeinflusste. Er behauptet, die Absicht könne „den Raum verändern“, so dass Räume „konditioniert“ werden können.

In einem Experiment von Tiller über Materieversuche konnte erfolgreich gezeigt werden, dass Fruchtfliegen mit gesetzter Absicht um 15% schneller wachsen als normal. Er erklärt, dass das Bewusstsein und die beobachteten Phänomene nicht durch Entfernung oder Zeit begrenzt sind. Bill Tiller räumte ein, dass die Relativitätstheorie und die Quantenmechanik nichts mit dem Bewusstsein oder der Kraft des Geistes zu tun haben. Trotzdem sind die meisten Wissenschaftler nicht bereit, sich mit seinen Erkenntnissen auseinanderzusetzen. Sie rollen mit den Augen und ignorieren seine Arbeit. Meiner Meinung nach ist Dr. Tiller ein wichtiger Pionier bei der Erforschung der Geisteskraft und der Auswirkungen des Bewusstseins auf die Materie.

2. DAS DOUBLE SLIT-EXPERIMENT NOCH EINMAL ANGESCHAUT

Viele Menschen mit wenig oder keinem Interesse an der Quantenphysik haben vielleicht den Satz gehört, dass „der Beobachter das Beobachtete beeinflusst“. Dies ist ein Hinweis auf den Großvater der modernen Physikexperimente, der die Wirkung des Geistes auf Materie anspricht; das Doppelspaltexperiment.

Kurz gesagt, das Doppelspaltexperiment funktioniert folgendermaßen: Wenn ein Elektron oder ein Photon durch einen einzelnen Spalt abgefeuert wird, erscheint es als Punkt auf dem Film. Man könnte es sich wie eine Kugel vorstellen, die durch eine enge Tür geht und ein Loch an der gegenüberliegenden Wand hinterlässt.

Wenn Sie jedoch zwei Schlitze haben, macht das Partikel etwas Seltsames und bildet irgendwie ein Wellenmuster anstelle eines Punktes. Wenn der Weg des Photons erkennbar ist, reagieren sie als Teilchen. Wenn wir den Pfad nicht kennen, reagieren sie als Wellen. (Machen Sie sich keine Sorgen, wenn dies für Sie keinen Sinn ergibt. Die Quantenphysiker kratzen sich immer noch mit dem Kopf und untersuchen die Auswirkungen des Geistes auf die Materie.)

Wird das Photon gleichzeitig durch einen oder beide Schlitze geführt? Ist es auf der anderen Seite mit sich selbst kollidiert oder passiert etwas anderes? Die Frage kann nicht beantwortet werden, da die Wissenschaftler in dem Moment, in dem sie einen Detektor installieren, um zu sehen, was los ist, das Wellenmuster nicht mehr sehen und es sich nur noch als Partikel registriert. Dieses Phänomen ist als “Zusammenbruch der Welle” bekannt. Wenn Sie keinen Detektor haben, sehen Sie ein Wellenmuster und wenn ein Detektor vorhanden ist, beobachten Sie Partikel. Dies wurde als “Beobachtereffekt” bezeichnet. Irgendwie ändert das Aufzeichnen von Beobachtungen mit einem Detektor das Ergebnis dieses Experiments ständig.

Die Populärkultur hat dies oft so interpretiert, dass Sie bei jedem Beobachter das Ergebnis auf einer quanten- / subatomaren Ebene der Realität verändert haben. Die meisten Wissenschaftler widersprechen dieser Interpretation vehement und sagen, dass es nicht darum geht, dass eine Person eine persönliche Beobachtung macht, wo die Vorstellung des Geistes über Materie vorhanden ist, sondern dass es einen Detektor zur Beobachtung des Ereignisses gibt.

Geben Sie Dean Radin ein wenig Beachtung, der Chefwissenschaftler am IONS (vom Astronauten Edgar Mitchell gegründeten Institut für Noetic Science) und ein Mitglied der Fakultät für Adjunct in der Abteilung für Psychologie der Sonoma State University ist. Radin hat kürzlich eine bahnbrechende Studie veröffentlicht, die das Doppelspaltexperiment erneut untersucht und die Möglichkeit des Geistes über Materie und die Kraft des Geistes weiter untersucht. Ist der “Beobachter” nur eine Maschine, die Photonen detektiert, oder kann es sich auch um einen Menschen handeln, der die Welle kollabieren kann?

Dr. Radin stellte eine grundlegende Frage in Bezug auf das, was als “Quantum Measurement Problem” bezeichnet wurde. Wenn Sie die Art und Weise ändern, wie Sie Dinge beobachten, ändern Sie die von Ihnen beobachteten Dinge? Hat fokussiertes menschliches Bewusstsein Einfluss auf die äußere Realität? Können erfahrene Meditierende das Doppelspaltexperiment allein mit Gedankenkraft beeinflussen? Die Konsequenzen daraus könnten für die Diskussion des Geistes über Materie monumental sein.

Radin richtete ein Doppelspaltexperiment in einem von elektromagnetischen Signalen und physikalischen Vibrationen abgeschirmten Raum ein. Meditierende und Nicht-Meditierende stellten sich vor, dass sie ihre Gedanken in die Schachtel stecken und beobachteten, wie die Photonen durch die Schlitze gingen. Das Ergebnis war, dass die Meditierenden eine signifikante Verschiebung vom erwarteten Wellenmuster verursachen konnten und viele Partikel beobachtet wurden, wenn nur Wellen aufgezeichnet werden sollten. Es kommt auch vor, dass erfahrene Meditierende die Verschiebung besser bewirken konnten als Nicht-Meditierende, was die beträchtliche Kraft des Geistes anspricht, die durch Meditation entwickelt werden kann.

Nach 50 Sitzungen mit 50 Meditierenden wählten sie Personen aus, die die besten Ergebnisse erzielt hatten. Experimente wurden auch über das Internet durchgeführt. Menschen führten 5.000 Sitzungen durch, und ein als Kontrolle fungierender Computer zeichnete weitere 7.000 Sitzungen auf. Die Sitzungen, die vom Computer abgehalten wurden, hatten keinerlei Wirkung, aber die Meditierenden verursachten einen erheblichen Zusammenbruch des Wellenmusters, vermutlich durch die Geisteskraft.

Radin ging weiter, um die Meditierenden mit dem EEG zu verbinden und zu sehen, wann sie mit dem Doppelspaltexperiment die besten Ergebnisse erzielten. Die EEG-Tests lieferten den Beweis, dass sich die Wirkung des Doppelspaltexperiments mit der effektivsten Konzentration der Menschen verstärkte und der Effekt nachließ, als die Konzentration aufhörte. Es wurde festgestellt, dass eine starke Aktivität des rechten Temporallappens die besten Ergebnisse und den besten Einfluss des Geistes auf die Materie hervorruft.

Dr. Radin wiederholt dieses Experiment mit strengeren Kontrollen, um die Kraft des Geistes aufzuklären. Ich frage mich, ob seine äußerst robusten Ergebnisse jemals in Science- oder Nature-Magazinen veröffentlicht werden, da die natürlichen Schlussfolgerungen dieser Tests dem Dogma unserer Zeit grundlegend widersprechen und Beweise dafür liefern, welchen Einfluss der Geist auf Materie haben kann.

3. Die Intentionsexperimente

Viele weitere Studien dienen als Beweis für die Kraft des Geistes. Lynn McTaggart, eine amerikanische Journalistin, Autorin und Herausgeberin, führte Experimente mit Tausenden von Menschen aus 80 Ländern durch. Bis zu 10.000 Menschen waren an einem einzigen Absichtsexperiment beteiligt, das auf dem Konzept des Geistes der Materie basiert. Sie begann mit der Idee zu zeigen, dass die menschliche Absicht die Materie beeinflusste. Das erste Ziel sollte ein Blatt sein, und als Kontrolle diente ein anderes Blatt. Die Absicht des Experiments war zu sehen, ob die Leute das Blatt zum Glühen bringen könnten. Die Gruppe wählte das Blatt per Münzwurf aus, an dem gearbeitet werden sollte.

Alle Lebewesen strahlen Photonen aus und mit einer ausreichend empfindlichen Kamera können Sie tatsächlich lebende Materie leuchten sehen, wenn sie Biophotonen emittiert. Dr. Gary Schwartz von der University of Arizona führte dieses Experiment durch. Das Ergebnis war, dass das Blatt, das die Intention der Menschen erhielt, viel heller leuchtete als das Blatt, das keine Intention erhielt. Dieser Gedankengang wurde mehrmals erfolgreich wiederholt.

Ein anderes Experiment bestand darin, zu sehen, ob die Absicht eine Pflanze schneller wachsen lässt. Eine große Anzahl von Menschen in Australien sandte Energie an die Samen. Das aufgeladene Saatgut wuchs tatsächlich schneller. In einem weiteren Test der Gedankenkraft gab es eine experimentelle Gruppe und drei Kontrollgruppen von Pflanzen. Alle vier Sätze wurden gepflanzt. Sie fanden heraus, dass der Samen, der die Absicht hatte, am schnellsten gewachsen war und am schnellsten gewachsen war. Dies wurde mit vielen großen Gruppen auf der ganzen Welt wiederholt, die alle die Möglichkeit des Denkens über Materie demonstrieren. In einem Experiment wurden die Samen doppelt so groß wie die Kontrollsamen.

4. DAS GLOBALE KOHÄRENZPROJEKT

Wenn Menschen auf der ganzen Welt die gleichen Dinge denken und fühlen, gibt es eine Möglichkeit, dies zu beobachten oder zu testen? Dieses Experiment, das als Global Coherence Project bezeichnet wird, läuft seit fast 20 Jahren. Random Number Generators (RNGs) erzeugen Sequenzen von unvorhersehbaren Einsen und Nullen. Derzeit gibt es an 70 Standorten auf der ganzen Welt RNGs.

Wenn größere Ereignisse eintreten, wie 9/11 oder der Tod von Prinzessin Diana, erscheinen die Zahlen nicht mehr so ​​zufällig. In diesen äußerst ereignisreichen und emotionalen Zeiten reihen sich die Zahlen erstaunlich gut an, wobei die Wahrscheinlichkeit einer Billion gegen eine zufällige Zahl gebrochen wird. Sie weisen darauf hin, dass es eine „Noosphäre“ gibt, die als Reaktion auf ein Gruppenbewusstsein auf die Gefühle der Menschen auf der ganzen Welt reagiert.

Obwohl dies nicht notwendigerweise eine Studie zum Thema Geisteswissenschaften ist, offenbart dieses Experiment eine sehr rudimentäre Art zu erkennen, dass das menschliche Bewusstsein und die Geisteskraft einen Einfluss auf die physische Welt haben können. Es sagt uns, dass etwas passiert, aber nichts konkretes. Es ist ein bisschen wie in einem dunklen Raum zu sein und zu lernen, dass Sie ein kleines Blinklicht erkennen können, das von Zeit zu Zeit erscheint.

“Die einzige Möglichkeit, die Grenzen des Möglichen zu entdecken, besteht darin, über das Unmögliche hinauszugehen.”

– Arthur C. Clarke

Alle obigen Experimente zeigen uns, dass etwas tiefgreifendes stattfindet. Das Problem ist, dass wir wirklich nicht viel über die Tatsache wissen, dass es eine Art Interaktion zwischen Geist und Materie gibt… Mit den Worten von Bob Dylan: „Sie wissen, dass etwas passiert, aber Sie wissen nicht, was es ist.“ Wenn wir mehr darüber erfahren möchten, wir brauchen bessere Tests, die uns helfen, die Gesetzmäßigkeit dieses Geistes in Bezug auf die Interaktion mit Materie zu verstehen.

Die gute Nachricht ist, dass ich einen sehr unwahrscheinlichen Weg gefunden habe, sehr präzise Informationen über spezifische Wechselwirkungen zwischen Bewusstsein und Materie zu sammeln. Darüber hinaus sind dies einfache Tests, die Sie selbst durchführen können. Bisher war jeder, den ich unterrichtet habe, erfolgreich. Es ist ein DIY-Paradigmenwechsel. Die Welt verändert sich gerade.

 

Quelle: ConsciousLifeStyle