5G als Waffe und Nanotechnologie: Wie schützen wir uns?

Unser Immunsystem wurde durch den ständigen Beschuss mit Chemikalien wie Glyphosat geschwächt, die fast alle unsere Lebensmittel, einschließlich biologischer Produkte, kontaminieren. Diese Chemikalien entfernen wichtige Mineralien aus unserem Körper und schädigen die normalen Bakterien in unserem Darm. Das normale menschliche Mikrobiom im Darm ist das primäre Zuhause für unser Immunsystem.

Wenn wir den durch die ständige Einwirkung von tausend verschiedenen Funk- und Mikrowellenfrequenzen verursachten Stress hinzufügen, wird unser Körper weiter geschwächt, sodass er nicht effektiv auf das Eindringen von Nanosubstanzen reagieren kann. Infolgedessen kann die Nanotechnologie, die für bestimmte Aufgaben programmiert wurde, relativ frei in uns operieren.

Selbst wenn die Nanotechnologie für das Gute bestimmt ist, beispielsweise wenn sie einem Arzneimittel, Nahrungsergänzungsmittel, Hautpflegeprodukt, verarbeiteten Lebensmitteln oder auf die von Landwirten gezüchteten Feldfrüchte gesprüht wird, ist es immer noch sehr schwierig, sie aus dem Körper zu entfernen.

Nanotechnologie kann auch schädlich sein, wenn sie in die Atmosphäre über der Erde gesprüht wird. In diesem Fall soll es insgeheim physische Lethargie hervorrufen, die mentale Klarheit beeinträchtigen, einen Mechanismus für die Einrichtung von Programmen zur Gedankenkontrolle bereitstellen, die menschliche DNA modifizieren und die Entstehung von Krankheiten und den frühen Tod stimulieren.

Unabhängig von der Absicht, die der Nanotechnologie zugrunde liegt, bettet sie sich täglich in unseren Körper ein und baut in uns Netzwerke auf, die die Qualität einer Pseudolebensform oder synthetischen Biologie haben. Es sind nicht nur träge kleine Schrottstücke, die einfach da sitzen, sondern sie erfüllen ihre Mission, sich selbst zu Strukturen zusammenzufügen, die Funktionen erfüllen, die denen entsprechen, die die Materialien programmiert haben.

Das Problem ist, dass, sobald die Nanotechnologie in unseren Körper, unser Gehirn, unsere Zellen eindringt und sogar unsere DNA verändert, außergewöhnliche Schritte unternommen werden müssen, um sie zu deprogrammieren und zu entfernen.

So wird selbst die für das Gute bestimmte Nanotechnologie schließlich Teil eines toxischen Zustands in unserem Körper und wird zu etwas, das wir brauchen, um unseren Körper bei der Beseitigung zu unterstützen.

Das Vorsorgeprinzip wird von Regierung und Industrie ignoriert

Die US-Regierung und die Industrie, die Nanotechnologieprodukte entwickelt und vertreibt, bekennen sich nicht zum Vorsorgeprinzip.

Anstatt zu beweisen, dass Nano sicher ist, bevor es für den Produktvertrieb hergestellt wird, machen sie das Gegenteil – erst herstellen und verkaufen und dann später – viel später, studieren.

NATIONALE NANOTECHNOLOGIE-INITIATIVE

Die National Nanotechnology Initiative (NNI) hat führende Vertreter der Nanotechnologie aus 25 US-Regierungsbehörden zusammengebracht, um die Reaktion der Regierung auf die Entwicklung der Nanotechnologie durch Regierung und Industrie zu koordinieren.

2011 veröffentlichte das NNI die „Forschungsstrategie für Umwelt, Gesundheit und Sicherheit“, die als Leitfaden für die sichere Entwicklung der Nanotechnologie dienen sollte. Sie haben keine Sicherheitsstudien durchgeführt – sie haben lediglich Definitionen für die Nanotechnologie entwickelt und Richtlinien für die Risikobewertung formuliert.

Das NNI ist natürlich besorgt über die Nanosicherheit, da es eine ihrer Prioritäten ist, der Öffentlichkeit zu versichern, dass wir uns keine Sorgen um die Nanotechnologie machen sollten. Sie vertrauen auf ihre Definitionen und Richtlinien, um uns alle zu schützen.

Trotz des NNI-Mandats für öffentliche Gesundheit und Sicherheit liegt der Schwerpunkt auf der Unterstützung der Forschung und Entwicklung neuer Produkte.

SIND REGIERUNGSAGENTUREN ÜBERZEUGT, DASS NANOTECHNOLOGIE SICHER IST?

Dies ist, was US-Regierungsbehörden sagen:

Das Nationale Institut für Arbeitsmedizin (NIOSH) befasst sich erwartungsgemäß schwerpunktmäßig mit der Sicherheit von Arbeitnehmern, die mit Nanomaterialien umgehen. Das verstehen sie über Nano:

Die mit der Herstellung und Verwendung von Nanomaterialien verbundenen Risiken für die Gesundheit am Arbeitsplatz sind noch nicht eindeutig geklärt. Derzeit sind nur minimale Informationen zu vorherrschenden Expositionswegen, möglichen Expositionsniveaus und der Materialtoxizität von Nanomaterialien verfügbar.

Studien deuten darauf hin, dass einige Nanopartikel aus dem Atmungssystem in andere Organe gelangen können. In der Forschung wird weiterhin untersucht, wie diese einzigartigen Eigenschaften zu spezifischen gesundheitlichen Auswirkungen führen können.

Mit anderen Worten, sie verstehen die Risiken nicht, ermöglichen es den Arbeitnehmern jedoch trotzdem, mit den Materialien umzugehen.

Das National Organic Program (NOP), das die Bio-Zertifizierungsprogramme überwacht, gibt in seinem Nano Fact Sheet Folgendes an:

Das NOP betrachtet die Nanotechnologie nicht als an sich harmlos oder schädlich.

Wie bei anderen Stoffen darf kein technisch hergestelltes Nanomaterial für die ökologische / biologische Produktion und Handhabung verwendet werden, es sei denn, der Stoff wurde: 1) zur Verwendung beantragt; 2) von der NOSB geprüft und empfohlen; und 3) durch Bekanntmachung und Kommentierung von Regeln in die nationale Liste aufgenommen.

Mit anderen Worten, sie sitzen auf dem Zaun und werden Anfragen aus der Industrie berücksichtigen, wenn sie gestellt werden. Sie werden keine Linie in den Sand ziehen und nur “nicht in Bio-Lebensmitteln” sagen.

Das Nationale Institut für Umweltgesundheitswissenschaften (NIEHS) stellt fest:

Engineered Nanomaterials (ENM) haben aufgrund ihrer geringen Größe einzigartige Eigenschaften, die das Potenzial haben, Elektronik, Medizin und andere Bereiche voranzutreiben. Obwohl ENM viele vielversprechende Vorteile bietet, wissen wir nur sehr wenig über ihre möglichen Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit und die Umwelt.

In Anbetracht der Tatsache, dass technisch hergestellte Nanomaterialien (ENM) zunehmend in alltäglichen Produkten wie Pharmazeutika, Kosmetika, Sonnenschutzmitteln, Bekleidung und Elektronik verwendet werden, hat NIEHS eine Forschungsstrategie des Bundes entwickelt, um dieses aufstrebende Gebiet zu erkunden. Das Ergebnis dieser Bemühungen wird es Wissenschaftlern ermöglichen, Nanomaterialien zu entwerfen, die sowohl innovativ als auch kommerzialisierungssicher sind.

Mit anderen Worten, sie wissen, dass Nanotechnologie bereits in den meisten Bereichen der verarbeitenden Wirtschaft eingesetzt wird, und sie beginnen mit der Entwicklung eines Plans zur Untersuchung von Gesundheits- und Sicherheitsfragen.

Die US Geological Survey hat Schnecken und andere Wasserlebewesen untersucht. Sie gaben an:

USGS-Wissenschaftler untersuchen die Zusammenhänge zwischen der Bioverfügbarkeit von Schadstoffen und ihrer Toxizität, insbesondere bei Wasserorganismen, die durch Lösung und Ernährung Metallen und Metall-Nanomaterialien ausgesetzt sind. Ziel ist es, das Verständnis der physiologischen und geochemischen Prozesse zu verbessern, die die Bioakkumulation und Toxizität beeinflussen.

ZnO-Nanopartikel schädigen die Verdauung, obwohl nicht klar war, ob die Toxizität auf die mit Nanopartikeln erzielte hohe Zn-Dosis oder auf die ZnO-Nanopartikel selbst zurückzuführen ist. Eine weitere Untersuchung der Exposition von Nanopartikeln in Lebensmitteln würde die Bewertung der ökologischen und gesundheitlichen Risiken für den Menschen erheblich verbessern.

Mit anderen Worten, es sieht nach deren Studien an Schnecken so aus, als ob einige Nanomaterialien ein Problem für Schnecken darstellen. Daher besteht Grund zur Sorge um die menschliche Gesundheit. Die Regierung untersucht Schnecken, aber keine langfristigen Auswirkungen auf den Menschen.

Die US-amerikanische Food and Drug Administration (USFDA) hat Richtlinien für Produkte, die nanoskalige Materialien verwenden. Die FDA erklärt:

Seit diesem Bericht, der 2007 von der Nanotechnology Taskforce veröffentlicht wurde, hat die FDA mehrere Leitfäden zu Themen im Zusammenhang mit der Anwendung von Nanotechnologie in FDA-regulierten Produkten herausgegeben. Während Leitfäden keine Rechte für oder für eine Person schaffen oder verleihen und weder die FDA noch die Öffentlichkeit binden, repräsentieren sie die aktuellen Gedanken der FDA zu einem Thema.

Die Industrie ist weiterhin dafür verantwortlich, sicherzustellen, dass ihre Produkte alle geltenden gesetzlichen Anforderungen, einschließlich Sicherheitsstandards, erfüllen – unabhängig von der Entstehung einer Technologie, die an der Herstellung eines Produkts beteiligt ist.

Mit anderen Worten, unabhängig davon, was die FDA über Nanotechnologie denkt, obliegt es der Privatindustrie, die Sicherheit des Menschen für die von ihnen hergestellten oder verwendeten Nanoprodukte zu bewerten. Es ist nicht das Problem oder die Sorge der FDA.

Haben wir angesichts des Versäumnisses der Pharmaindustrie, die Öffentlichkeit vor Impfschäden zu schützen, und des Versäumnisses der Telekommunikationsunternehmen, uns vor Schäden durch Mikrowellenstrahlung zu schützen, den geringsten Grund zu der Annahme, dass die Hersteller der Nanotechnologie uns vor Schäden durch Nano schützen werden?

Der US-Regierung halber hat sie seit 2010 fast 500 Studien zur Nanotechnologie finanziert, aber ich habe aufgrund der Forschung keine Einschränkungen für das Marketing, den Verkauf oder die Verwendung der Nanotechnologie festgestellt, obwohl einige Studien Risiken für diese aufzeigen Tiergesundheit.

SICHERHEIT DES SPRITZPROGRAMMS CHEMTRAILS GEOENGINEERING

Abgesehen von den industriellen, landwirtschaftlichen, kosmetischen, verarbeiteten und medizinischen Anwendungen für die Nanotechnologie, die US-Regierungsbehörden nach eigenen Angaben untersuchen, muss ich mich über die unbekannte Menge an Nanosubstanzen wundern, die die US-Regierung täglich über das ganze Land mit seinen Sprühprogramme aus der Luft (Chemtrails), auch als Geoengineering bekannt, verteilt.

Diese Sprühprogramme funktionieren ohne öffentliche Aufsicht. Soweit bekannt, wurden die schädlichen Auswirkungen auf die Gesundheit nicht untersucht, um Schäden vorzubeugen, obwohl geheime Studien durchgeführt wurden, die möglicherweise von der US-Regierung durchgeführt wurden, um das Ausmaß der vorsätzlichen Schädigung zu bestimmen.

Wir kennen nicht die gesamte Liste der Substanzen (Nano und größer), die in die Atmosphäre gesprüht werden. Dies ist einiges, was jeden Tag nach dem Chemtrail-Sprühen auf uns und die Felder auf dem Bauernhof fällt:

In den letzten zehn Jahren haben unabhängige Tests von Chemtrails im ganzen Land ein gefährliches, extrem giftiges Gebräu gezeigt, das Folgendes umfasst: Barium, mit Nanoaluminium beschichtetes Fiberglas [bekannt als CHAFF], radioaktives Thorium, Cadmium, Chrom, Nickel, getrocknetes Blut, Schimmelpilzsporen , gelbe Pilzmykotoxine, Ethylendibromid und Polymerfasern. Barium kann mit der Toxizität von Arsen verglichen werden.

Es ist bekannt, dass Barium das Herz nachteilig beeinflusst. Aluminium hat eine Geschichte der Schädigung der Gehirnfunktion. Unabhängige Forscher und Laboratorien zeigen weiterhin die Größenordnung dieser Gifte. Einige “anonyme” Beamte haben dieses laufende Sprühen von Aerosolen bestätigt.

Ein Forschungsbericht von Dr. Ilya Sandra Perlingieri mit dem Titel „Chemtrails – Die Folgen giftiger Metalle und chemischer Aerosole auf die menschliche Gesundheit“ und der Autor des Buches The Uterine Crisis kommentiert das Problem, mit dem wir heute konfrontiert sind.

Die verstorbene Dr. Perlingieri starb 2013 unter mysteriösen Umständen, kurz nachdem sie diese Informationen veröffentlicht hatte. Sie bemerkte:

… Es gibt drei Hauptwege, auf denen Nanopartikel in den menschlichen Körper gelangen können: Inhalation in das Lungensystem; Resorption durch das Hautsystem; Einnahme über den Magen-Darm-Trakt. Es muss hervorgehoben werden, dass die Inhalationsexposition im Hinblick auf die Auswirkungen partikulärer Nanomaterialien auf die Gesundheit am Arbeitsplatz von größter Bedeutung ist, und dass der Untersuchung der Auswirkungen auf die Atemwege und das Herz-Kreislauf-System besondere Aufmerksamkeit gewidmet wird.

Dermale Exposition ist ebenfalls von Bedeutung. Gesunde Haut hat jedoch eine bessere Barrierefunktion als die Atemwege, obwohl diese Barrierefunktion durch Hautläsionen, starke mechanische Beanspruchung oder kleine Nanopartikel (<5 bis 10 nm) eingeschränkt sein kann.

Aufgrund der Größeneffekte können kleinere Partikel schneller in der Luft diffundieren als größere und weiter in die Atemwege gelangen. Darüber hinaus ist es schwierig, Nanopartikel aus dem Körper zu entfernen, da sie bekanntermaßen Schleimhäute passieren.

Mögliche gesundheitliche Auswirkungen sind: Entzündungen der Atemwege (Bronchitis, Asthma, Emphysem); Lungenkrebs; neurodegenerative Erkrankungen (Parkinson und Alzheimer); kardiovaskuläre Wirkungen und Herzerkrankungen; Leberkrebs; Morbus Crohn und Darmkrebs.

EINE HANDVOLL FORSCHER LäUTET WEITER DIE FRÜHWARNKLINGEL ÜBER DIE NANOTECHNOLOGIE

Diese Forscher sind nicht in Regierungsbehörden, in Forschungslabors von Unternehmen oder in universitären Forschungszentren. Sie forschen von ihren persönlichen Labors aus.

Sie arbeiten konsequent daran, die Wahrheit über die Nanotechnologie zu enthüllen und Methoden zu entwickeln, mit denen sich die Menschen schützen können. Diese Forscher äußern sehr ernsthafte Bedenken aufgrund der empirischen Beobachtung und Überprüfung der einschlägigen wissenschaftlichen Literatur in Bezug auf die Eigenschaften der Nanotechnologie und ihrer Herstellungsverfahren.

Diese Forscher haben weitreichende Schäden im Leben von Männern und Frauen beobachtet – nicht theoretisch, sondern auf der Grundlage persönlicher Beobachtungen von Menschen, die unter den schädlichen Auswirkungen von Nanovergiftungen gelitten haben.

Laut dem unabhängigen Forscher Jean Bryan Pelletier entwickeln Nanotechnologien, wenn sie im Körper eines Menschen zu hoch sind, eine Vielzahl von Krankheitssymptomen und können als durch giftige Substanzen vergiftet angesehen werden.

Nanosubstanzen sind sehr klein, aber wenn sie sich ansammeln, können sie schließlich eine toxische Schwelle erreichen, bei der eine Person angeblich an einer „Nanovergiftung“ leidet.

Ich habe kürzlich einen dieser Forscher interviewt – Tony Pantalleresco, einen Kräuterkenner aus Kanada, und ihn speziell gebeten, mitzuteilen, was er und seine Kollegen über die Auswirkungen von Nanotechnologie und hochfrequenter Mikrowellenstrahlung auf die menschliche Gesundheit dokumentiert haben.

Das Interview konzentrierte sich auf Maßnahmen, die wir ergreifen können, um uns vor diesen Technologien zu schützen.

Herr Pantalleresco gehört zu einer kleinen Gruppe von Forschern, die ihr Leben riskieren, indem sie die Schattenseiten dieser Technologien aufdecken, die in der Industrie und in geheimen Regierungsprogrammen zum Einsatz kommen.

Sowohl Tony Pantalleresco als auch Jean Bryan Pelletier (AKA Bryan396) wurden durch die Anwendung dieser Technologien auf Schädigung ausgerichtet und aufgefordert, anderen Zielpersonen zu helfen.

Sie verstehen die Risiken der Technologie und die Gefahren, die von denen ausgehen, die die dunkle Seite der Technologie entwickeln.

NANOTECHNOLOGIE AUS DEM KÖRPER ENTFERNEN

Viele von uns möchten sich vielleicht beeilen und sofort Schritte unternehmen, um den Nano-Müll aus unserem Körper zu entfernen, aber es kann Risiken geben, wenn der Prozess nicht ordnungsgemäß und systematisch gehandhabt wird.

Die ersten Empfehlungen können jederzeit von jedermann gemacht werden. Jeder, der sich darum kümmert, sollte mit diesen drei Schritten beginnen.

  1. Reduzieren Sie Ihre neue Exposition gegenüber Nanotechnologie, indem Sie Änderungen an den verzehrten Lebensmitteln, der Art des getrunkenen Wassers, den verwendeten Kosmetika und Hautpflegeprodukten sowie den eingenommenen Pharmazeutika und Nahrungsergänzungsmitteln vornehmen.
  2. Bauen Sie die natürlichen Abwehr- und Entgiftungswege Ihres Körpers auf, indem Sie einige ausgewählte Mineralzusätze einnehmen.
  3. Schützen Sie sich, indem Sie die Exposition gegenüber WLAN und anderen Frequenzquellen reduzieren, die die Nanotechnologie im Körper aktivieren und das Immunsystem schwächen.
    Der letzte Teil des Prozesses muss durchgeführt werden, bevor versucht wird, die vorhandene Ladung der Nanotechnologie zu entgiften.
  4. Deprogrammieren Sie die vorhandene Nanotechnologie, die sich im Körper befindet. Wenn die Deprogrammierung nicht vor der Entgiftung erfolgt, kommt die Nanotechnologie nicht zum Vorschein und kann tatsächlich stärker eingebettet werden.

BEGRENZUNG DER NEUBELASTUNG DURCH NANOTECHNOLOGIE

Dieser Abschnitt befasst sich mit der Begrenzung neuer Expositionen gegenüber Nano-Substanzen in Lebensmitteln, Wasser, Hautpflegeprodukten, Pharmazeutika und Nahrungsergänzungsmitteln.

Diese Empfehlungen werden unpopulär sein und manche mögen sie sogar lächerlich nennen, bis wir uns überlegen, welche Nanomaterialien derzeit in der Landwirtschaft verwendet werden und wie viele Millionen Tonnen Nanomaterialien seit Jahrzehnten über landwirtschaftliche Felder und sogar unsere Hausgärten fallen .

Schlüsseltatsache: Es ist unmöglich, sich der Exposition gegenüber Nanomaterialien zu entziehen, aber wir können unsere Exposition durch die von uns getroffenen Entscheidungen begrenzen.

Allgemeine Richtlinie für Produkte mit Etiketten: Konsumieren Sie keine Lebensmittel und verwenden Sie keine Hautpflegeprodukte, Arzneimittel oder Ergänzungsmittel, die darauf hinweisen, dass sie Nanobestandteile wie Nano-Silber, Nano-Gold, Nano-Titandioxid, Nano-Kieselsäure (Kieselgur) oder andere Nanobestandteile enthalten.

Die langfristigen Gesundheitsrisiken sind wahrscheinlich viel größer als jeder kurzfristige Nutzen. Denken Sie daran, Nano ist leicht in den Körper zu bringen, aber sehr schwer herauszukommen.

SPEZIFISCHE LEITLINIEN FÜR LEBENSMITTEL

Unsere größte Quelle für Nanoexposition, jenseits dessen, was wir aus der Luft einatmen, sind die Nahrungsmittel und das Wasser, die wir trinken. Infolgedessen muss eine Person, die Bedenken hat, den Verbrauch von Nanomaterialien zu minimieren, möglicherweise neue Entscheidungen in Bezug auf Lebensmittel und Wasser treffen.

Tony Pantalleresco beginnt mit einer pauschalen Warnung vor Getreide. Er wies darauf hin, dass Getreide Nano enthalten kann. Daher rät er, keine Körner zu essen, da es keine Möglichkeit gibt, den Nano zu entfernen. Dazu gehören Pseudokörner wie Quinoa, Hirse, Buchweizen, Dinkel, Gerste, Hafer, Reis usw.

Getreide ist natürlich nicht das Problem. Das Problem ist, wo es angebaut wird und was auf sie fällt ist oder was auf sie gesprüht wurde.

In den USA und Kanada angebaute Körner sind mit Nano und Glyphosat kontaminiert, auch wenn sie Bioqualität haben. Körner, die in abgelegenen Gegenden fern von den Vereinigten Staaten mit organischen Anbauverfahren angebaut wurden, können frei von Glyphosat getestet werden und enthalten möglicherweise nicht die hohen Nano-Gehalte in den Vereinigten Staaten, in denen ständig Chemtrail-Sprays eingesetzt werden.

Tony Pantalleresco erklärte:

Iss nur Wurzelgemüse. Essen Sie kein oberirdisch angebautes Gemüse – es ist bis ins Mark mit Nano gesättigt.

Tony Pantalleresco erklärte mir, dass Nanosubstanzen in die Pflanzenzellen gelangen und nicht abgewaschen werden können. Daher müssen Blattgemüse einfach vermieden werden, es sei denn, sie werden in Innenräumen angebaut. Auch Wurzelgemüse muss vor dem Garen dick geschält werden.

Tony Pantalleresco fuhr fort:

Es gibt nur sehr wenige Früchte, die Sie essen können. Zitrusfrüchte sind eine der wenigen, die keine hohe Nano-Sättigung aufweisen. Alle Beeren sind ausgeschlossen. Es gibt keinen Typ, der zum Verzehr geeignet ist.

Ich fragte Tony Pantalleresco: Ist es sicher, Fleisch und Eier zu essen?

Alles ist mit Nano kontaminiert, egal was Sie essen – biologisch, konventionell usw. Huhn, Rind, Lamm, was auch immer – ich würde sagen, Sie können es essen – aber achten Sie darauf, das gesättigte Fett dieser Tiere zu essen.

Sie werden kontaminiert sein, aber sie werden zumindest einen Großteil des Nano herausgefiltert haben, so dass Sie nicht die vollen 100% Treffer erzielen, die Sie erhalten würden, wenn Sie ein Stück Petersilie aus dem Garten holen und essen würden.

Nano wird in Fleisch gelangen, aber zumindest bei Fleisch kann ich es weiter filtern, indem ich Schwefel oder Trinatriumphosphat zu mir nehme, das sich mit dem Nano in Fleisch verbindet, bevor es sich etablieren kann.

Ich fragte Tony Pantalleresco: Wollen Sie damit sagen, dass eine Diät, die aus tierischem Fleisch, Eiern, tierischem Fett und sehr kleinen Mengen Gemüse und Obst besteht, die sicherste Alternative ist?

Ich ernähre mich so – so lebe ich.

Dies ist derzeit die beste Diät, aber sie arbeiten bereits daran, Fleisch aus dem System zu entfernen, indem sie das so genannte CRISPR einführen, in dem sie Fleisch aus einem Labor herstellen. Es wird völlig selbstmörderisch sein, das zu essen. Es wird genauso schlimm sein, wie heute Gemüse zu essen, das aufgrund genetischer Kontamination auf dem Feld angebaut wird.

CRISPR wird bereits in der Lebensmittelversorgung eingesetzt. Es ist nicht als GE oder GVO registriert oder gekennzeichnet, obwohl dies der Fall ist.

Es gibt keine Einschränkungen oder Vorschriften. Sie müssen dir nicht einmal sagen, dass es da ist. Es betrifft bereits viele Menschen, indem es ihren genetischen Code ausschaltet.

Mit der Aktivierung dieser mit Frequenzen mit diesen Türmen und Handys und was-nicht aktiviert es die Programmierung, die in das Essen gestellt wurde. Und die Menschen werden immer kompromittierter.

Unsere Generation ist vielleicht die letzte, die weiß, wie Fleisch schmeckt.

SPEZIFISCHE RICHTLINIEN FÜR WASSER

Ich fragte Tony Pantalleresco: Was ist die sicherste Form von Wasser zu trinken?

Die einzigen zwei Wasser, die ich den Leuten zum Trinken vorschlage, sind destillierte oder Umkehrosmose. Ich interessiere mich nicht für die Mineralien oder etwas anderes – ich schaue auf die Reinheit des Wassers. Dies sind die einzigen beiden Optionen, die den Nano-Wert um 95% reduzieren, der Rest jedoch nicht. Wenn Sie kein Filtersystem auf Nano- oder Pekoe-Ebene haben, werden Sie nicht alles herausholen. Das einzige, was besser als destillierte und Umkehrosmose ist, ist doppelt destilliert.

Ich fragte Tony Pantalleresco: Ist Wasser aus Bohrbrunnen mit Nano kontaminiert?

Die Untersuchungen, die ich an diesen Arten von Wassersystemen durchgeführt habe, haben gezeigt, dass sie mit Bakterien und Pilzen beladen sind, die bei regelmäßiger Filtration nicht herausgefiltert werden können. Es wird auch andere Kontaminationen geben, wie Pestizide von Bauernfeldern oder Industrieabfälle. Deshalb setze ich mich nur für RO oder destilliertes Wasser ein.

Quelle: HealthImpactNews