9/11 FGNW Prima Facie Fall

Übersetzung des Artikels von Maxwell C. Bridges auf ‚TheVaticProject‘: „9/11 FGNW Prima Facie Fall

Anmerkung: Dieser Artikel stellt den Prima Facie den Fall dar, dass Nuklearwaffen der vierten Generation (FGNW) bei der Vernichtung des World Trade Centers (WTC) am 11. September eingesetzt wurden.

„Ein Prima Facie-Fall ist ein Klagegrund oder eine Verteidigung, der durch die Beweise einer Partei hinreichend nachgewiesen wird, um ein Urteil zu seinen Gunsten zu rechtfertigen, vorausgesetzt, dass diese Beweise von der anderen Partei nicht widerlegt werden.“

1. Nukleare Publikationen
Vor vielen Jahrzehnten haben verschiedene Regierungen der Welt, die von den USA angeführt wurden, den freien Fluss von operativen Details über Dinge, die nuklear sind, in das, was öffentlich zugänglich gemacht wird, eingeschränkt, weil die Veröffentlichung Zugang für solche „mit schlechten Absichten ermöglichen könnte“. Obwohl die meisten Nuklearforschungen nicht öffentlich zugänglich sind, tun es einige davon, insbesondere wenn sie nur einen Überblick, Spekulationen und Auslassungen von operativen Details bieten, die dazu beitragen würden, „den feindlichen Terroristen mit Massenvernichtungswaffen auszurüsten“.

Die öffentliche Arbeit von Dr. Andre Gsponer erfüllte diese Anforderungen an die nukleare Veröffentlichung. Bemerkenswert ist auch, dass (A) über Jahrzehnte hinweg nichts veröffentlicht wurde, um Dr. Gsponers „Spekulationen“ darüber, wo die Nuklearforschung vorangetrieben wurde, zu widerlegen, zu diskreditieren oder zu entlarven; (B) Dr. Gsponer hat seine Arbeit über viele Editionen [sogar vor 2001] kontinuierlich verbessert, was auf die Unterstützung von denen im nuklearen Bereich hinweist.

Diejenigen, die in den USA Berufe im Bereich der Nuklearwissenschaften (oder Waffen) ausüben, unterzeichnen unter Umständen Geheimhaltungsvereinbarungen mit harten Strafen [die Anklage wegen Landesverrats], oder sie werden von allen interessanten Forschungen ausgeschlossen. Neben Verratsanschuldigungen können viele andere Strafen, die Beschäftigung oder Gesundheit und Wohlergehen des Einzelnen oder der Familienangehörigen betreffen, genutzt werden, um den gut ausgebildeten Wissenschaftler zu beruhigen.

Directed Energy (DE) Forschung und Entwicklung wurde in einen Schleier der Geheimhaltung gehüllt. Es gibt nationale Sicherheitsgründe, bestimmte Anwendungen oder Sicherheitslücken nicht zu offenbaren.
… Weitgehend in hochgradig klassifizierte Umgebungen gehüllt, wird die gerichtete Energiewaffenforschung von einem Kader von Technikern mit geschlossenen Mundwinkeln durchgeführt.
„Die E-Bombe: Wie Amerikas neue gerichtete Energiewaffen die Art und Weise verändern werden, wie die Zukunft gekämpft werden wird“, Doug Beason, Ph.D., 2005.

2. Was ist das Besondere an FGNW?
Herkömmliche Sprengstoffe (und nukleare Vorrichtungen der 1. und 2. Generation) koppeln ihre Energie mit dem Ziel durch Stoßwellen, die sich durch ein dazwischenliegendes Medium wie Luft, Wasser, Erde, Gestein usw. ausbreiten. FGNW sind in erster Linie sehr intensive Quellen durchdringender Strahlung, die direkte Arbeit an einem Ziel hervorrufen können und somit eine ganz andere Reaktion auslöst werden kann.

FGNW basierend auf ertragsarmen thermonuklearen Pellets, ausgelöst durch kompakte Nicht-Kernspaltungs-Primärteilchen, haben Ausbeuten im Bereich von 1 bis 100 Tonnen, stark verbesserte Kopplung an Ziele, verbesserte sofortige Strahlungseffekte, verringerte Kollateralschäden und Rest-Radioaktivität usw.
Ein erster signifikanter Unterschied zwischen Deuterium-Tritium (DT) -basierten FGNWs und allen anderen Sprengstoffarten besteht darin, dass bis zu 80% der Ausbeute in Form von hochenergetischen Neutronen vorliegen, so dass nur etwa 20% der Gesamtausbeute direkt dazu beitragen Hitze und Explosionseffekte zu erzielen. Bei richtiger Skalierung bedeutet dieser Faktor von 5, dass ein FGNW mit einem Faktor von 5 eine kleinere Brandwirkung hat, und ein Faktor {CubeRoot (5) =} 1.7 einen reduzierter Blast-Effekt – vorausgesetzt, [jemand] setzt die Energie der Neutronen voraus, die entweder in dem beabsichtigten Ziel oder in einem großen Luftvolumen absorbiert wird, das nicht ausreichend erhitzt wird, um signifikant zu den Hitze- und Explosionswellen beizutragen. Man kann daher folgern, dass FGNWs bei einer gegebenen Gesamtrendite die Auswirkungen von Hitze und Explosion in Bezug auf die Kollaterale etwas reduziert haben.

Der Haupteffekt wird jedoch von den Neutronen ausgehen. Nicht nur, weil sie einer etwa fünfmal größeren Energiequelle entsprechen, sondern weil Neutronen leicht in jedes Material eindringen können, wo sie ihre Energie lokal ablagern und eine Volumenerwärmung des Materials erzeugen können. Dies bedeutet, dass die Kopplung sehr hoch sein kann, da es im Vergleich zu Stoßwellen wenig Reflektion gibt, und geringe Verluste im Vergleich zu Oberflächeneffekten, bei denen ein Teil der absorbierten Energie zurückgestrahlt wird oder als kinetische Energie des abgetragenen Materials verloren geht.
„Nukleare Waffen der vierten Generation: Militärische Effektivität und Sicherheitseffekte“ von Dr. Andre Gsponer

Abhängig von den Entwurfszielen kann FGNW eine Vielzahl von Effekten haben, insbesondere für hochenergetische Neutronen und Gammastrahlen, die sehr durchdringend sind. FGNW kann:

– Einen Feuerball erzeugen (in Luft oder einem Material).
– Eine Schockwelle starten (in Luft oder in einem Material).
– Die Oberfläche eines Materials erhitzen.
– Ein Material beschleunigen oder komprimieren.
– Einen Impuls auf ein Material übertragen.
– Das Volumen eines Materials erhitzen.
– Ein Arbeitsmaterial energetisieren.
– Raketen schmieden und projektieren.
– Hochgeschwindigkeitsstrahlen bilden und senden.
– Ein Material abtragen und eine Schockwelle erzeugen.

Kollaterale Effekte der obigen Liste von „mechanischen“ und „thermodynamischen“ Effekten sind nicht-thermomechanische Effekte, wie ein elektromagetischer Puls (EMP) und prompte oder verzögerte Strahlungen.

Wörter wie „Pulverisierung“ und „Staubbildung“ wurden verwendet, um die Zerstörung der WTC-Türme zu beschreiben. Ein genaueres Wort ist „ablatieren“. Wenn die Oberflächenerwärmung ausreichend stark ist, wird das Material verdampfen (d. H. „Ablatieren“), und durch Reaktion wird ein großer Druck ausgeübt, der eine Schockwelle in das Material einleitet.

3. Zusammenfassung: FGNW-Szenario für 9/11
Die fraglichen FGNW sind taktisch und können ihre Energie in Form eines schmalen, sich nach oben aufweitenden Kegels haben: ein Plakat für gerichtete Energiewaffen, oder DEW. [Zur Diskussion, die „Höhe“ oder „Reichweite“ dieses umgekehrten Energiekegels war durch 20 Stockwerke des WTC. Kann justiert werden.] Die primäre Ausgabe sind hochenergetische Neutronen mit reduzierten Nebenwirkungen von Druckwelle, Hitzewelle und EMP.

Viele Videos der Vernichtung beider Türme zeigen momentan einen Strukturturm aus dem inneren Kern, nachdem die meisten Gebäudeinhalte auf den Boden gefallen sind. FGNW-Geräte wurden alle 20 Stockwerke oder so angeordnet und auf beiden Seiten der Turmstruktur versetzt und nach oben gerichtet, aber von der Spitze weg.

Wenn man auf diese Weise nach oben zielt und die obersten Geräte zuerst detoniert, ist es bei einem oberen FGNW weniger wahrscheinlich, daß es bei einem benachbarten oder unteren FGNW zu einem Fraktizid oder Zischen kommt. [Fractizide und Zischen sind passiert und deshalb hat das WTC monatelang heiße Trümmer unter Trümmern verbrannt.]

Wenn ein einzelner FGNW zündet, sendet er seine hochenergetischen Neutronen in einem umgekehrten Energiekegel nach oben. Das einzigartige Design der Türme hatte im Randbereich Baustahl, der zu einer Art Faradayscher Käfig wurde, um den Partikelfluss des FGNW vor schädlichen äußeren Strukturen zu schützen. Metall absorbiert die Energie der Strahlung. Eisen kann insbesondere Neutronen absorbieren und vier stabile Isotypen (und drei instabile) ergeben, aber die stabilen sind häufiger.

Wenn diese Neutronen des Strahls auf die führende Metallschicht von etwa den Stahlpfannen trafen, die den gegossenen Beton hielten, verdampfte die Oberfläche so schnell, dass sie eine heftige Schockwelle in dem Material erzeugte, die sie explosionsartig auseinander reißt. Gleiches gilt für den Beton- und Gebäudeinhalt im FGNW-Strahlengang. [Den Trümmerhaufen fehlten diese Metallpfannen und -stützen, und der Beton wurde zu Staub.]

Wenn dieser Energiekegel mit invertierter Energie auf festere Strahlen traf, wie andere Träger des Kerns, war es ausreichend, eine Volumenerwärmung in diesen großen Stücken von Stahl vom Anfang zum Ende zu verursachen, als ob sie sich in einem Ofen befunden und ihre Stärke reduziert hätten. [Der Schutthaufen hatte „Bögen / Durchhänge“, Hufeisen, Stahl-Doobies, und was als „der Meteor“ bekannt wurde.]

Der umgekehrte Energiekonus sollte hauptsächlich die äußeren Wandanordnungen verfehlen. Video-Show-Wand-Baugruppen werden an den Seiten ausgeworfen und strömen Rauch, Dampf und Staub, als wären sie so erhitzt, dass sie alles abbrannten, was jemals auf sie gemalt oder angeheftet war.

Als David Chandler nur die obersten 20 Stockwerke [Abwärtsbeschleunigung des Nordturms von WTC1 –  von David Chandler] analysierte, berechnete er, dass das Dach mit einer konstanten Gravitationsbeschleunigung von 65% fiel. Dies bedeutet, dass die 20-stöckige Struktur plötzlich und symmetrisch zu 35% ihrer minimalen Stärke geschwächt wurde, um sich selbst zu unterstützen. Die Pulverisierung ist in den frühesten Momenten der Vernichtung sichtbar.
„Was wir hier wirklich sehen, ist der fallende Teil des Gebäudes, der vor unseren Augen zu Staub wird.“ ~ David Chandler um 2:30 im Video.

Dann wurde der FGNW, der etwas tiefer in den Türmen positioniert war, gezündet. Videobeweise zeigen eine nach oben gerichtete Zerstörung von pulverisiertem Inhalt von niedrigeren Stockwerken, obwohl einige Inhalte von höheren Stockwerken auch darauf fallen. Diese Sequenz wurde mit gestaffelten Detonationen und mit geringeren an der Spitze fortgesetzt, bis irgendwann der letzte und saubere FGNW den Turm selbst niederriss.

Elektromagnetische Impulse (EMP), die durch Fensterschlitze und herabfallende Trümmer entweichen, haben möglicherweise den Fahrzeugschaden entlang des West Broadway und des Parkplatzes verursacht.

Die Platzierung von FGNW in WTC-6 schützte die Wände, konnte aber nicht helfen, alle Stockwerke und Dach- und Inhalte, die angeblich von WTC-Türmen auf sie fielen, zu dezimieren.

4. Beweise für hohe Hitze
Aus Beyond Misinformation Seite 32:

.
Aus dem WTC 2 strömte nicht nur geschmolzenes Metall, Dutzende Augenzeugen beobachteten es in den Trümmern aller drei Gebäude. Eine kleine Auswahl ist nachfolgend aufgeführt:
– Leslie Robertson, eine leitende Ingenieurin im Design von WTC 1 und WTC 2, sagte einem Publikum: „Wir waren unten auf der B-1-Ebene und einer der Feuerwehrleute sagte: „Ich denke, Sie wären daran interessiert .“ Und sie zogen einen großen Betonblock hoch, und da war wie ein kleiner Fluss aus Stahl. „2
– FDNY Captain Philip Ruvolo erinnert sich mit anderen Feuerwehrmännern, die neben ihm saßen: „Du würdest unten untertauchen und du würdest geschmolzenen Stahl sehen, geschmolzenen Stahl, der die Rinnen hinunter läuft, als wärst du in einer Gießerei, wie Lava . “ Andere Feuerwehrmänner läuteten ein: „Wie Lava.“ „Wie Lava von einem Vulkan.“ 3
– Ken Holden, der Beauftragte des New Yorker Department of Design and Construction, bezeugte vor der 9/11-Kommission: „Unter Tage war es immer noch so heiß, dass geschmolzenes Metall von Gebäude 6 an die Seitenwände tropfte.“ 4

[S] Baustahl beginnt nicht bis etwa 1.482 ° C (2.700 ° F) zu schmelzen.

NIST geht davon aus, dass die einzige mögliche Ursache für „schmelzenden Stahl“ gewesen wäre, „dass der Jet-Brennstoff das Feuer in den Türmen gezündet hat“, was eine unplausible Hypothese auf seinem Gesicht ist.

 

Aus Kevin R. Ryans „Another Nineteen“:

Die Brände in dem Trümmerhaufen, die heftig und langanhaltend waren, konnten selbst durch extreme Brandbekämpfungsmaßnahmen nicht gelöscht werden und deuteten auf das Vorhandensein von energetischen Materialien hin. [901]
[901] Kevin R. Ryan, et al, Umweltanomalien im World Trade Center.

Reste nuklearer Geräte – vielleicht sogar nukleares Zischen – erklären die ineffektiven „extremen Brandbekämpfungsbemühungen“ bei den „gewalttätigen und langanhaltenden „Bränden im Trümmerhaufen“ sowie die „unglaublichen Sicherheitsmassnahmen „.

 

In einem Artikel der New York Times vom Februar 2002 schrieben James Glanz und Eric Lipton:

Vielleicht ist das tiefste Mysterium, das bei der Untersuchung aufgedeckt wurde, extrem dünne Stahlstücke, die vom World Trade Center 7 gesammelt wurden. Der Stahl schmolz anscheinend weg, aber kein Feuer in irgendeinem der Gebäude wurde geglaubt, um genug heiß zu sein, Stahl völlig zu schmelzen …. Eine vorläufige Analyse am Worcester Polytechnic Institute [WPI] … legt nahe, dass Schwefel, der während der Brände freigesetzt wird – niemand weiß von wo -, sich möglicherweise mit Atomen im Stahl zu Verbindungen verbunden hat, die bei niedrigeren Temperaturen schmelzen.6

Von Beyond Misinformation Seite 34

Drei wissenschaftliche Studien haben Beweise im WTC-Staub dokumentiert, die auf extrem hohe Temperaturen während der Zerstörung von WTC 1 und WTC 2 – und möglicherweise WTC 7 hinweisen.

Der RJ Lee-Bericht mit dem Titel „WTC Dust Signature“, der im Mai 2004 veröffentlicht wurde, identifizierte „kugelförmiges oder vesikuläres Silikatteilchen, die durch Einwirkung hoher Temperaturen entstehen“ im Staub.
In einer früheren Version von RJ Lees Bericht von 2003 wurde festgestellt:

Verschiedene Metalle (vor allem Eisen und Blei) wurden während des WTC-Ereignisses geschmolzen, wobei sphärische Metallpartikel erzeugt wurden. Die Einwirkung von hoher Hitze auf die Phasen führt aufgrund der Oberflächenspannung zur Bildung sphärischer Partikel …. Partikel von Materialien, die durch Einwirkung von hohen Temperaturen modifiziert wurden, wie kugelförmige Partikel aus Eisen und Silikaten, sind im WTC-Staub üblich … sind aber bei normalem Bürostaub nicht üblich.

Die 2003-Version berichtete auch, dass, während Eisenteilchen nur 0,04 Prozent des normalen Baustaubs ausmachen, sie 5,87 Prozent des WTC-Staubes ausmachten.

Eisen schmilzt erst bei 1.538 ° C (2.800 ° F), was, wie oben diskutiert, durch diffuse Kohlenwasserstoffbrände nicht erreicht werden kann. Noch höhere Temperaturen als 1.538 ° C wurden durch eine weitere Entdeckung in RJ Lees Bericht angezeigt:

Das Vorhandensein von Bleioxid auf der Oberfläche von Mineralwolle weist auf die Existenz von extrem hohen Temperaturen während des Zusammenbruchs hin, was dazu führte, dass sich metallisches Blei verflüchtigte, oxidierte und schließlich auf der Oberfläche der Mineralwolle kondensierte.

Die Version von 2003 bezog sich auch auf Temperaturen, „bei denen Blei verdampft worden wäre“. Damit eine solche Verdampfung stattfinden kann, müsste Blei auf seinen Siedepunkt von 1749 ° C (3180 ° F) erhitzt worden sein.

Ein Bericht der US Geological Survey (USGS) mit dem Titel Particular Atlas of World Trade Center Dust identifizierte im Jahr 2005 „Spuren von“ Metall- oder Metalloxiden „im WTC-Staub und präsentierte mikroskopische Aufnahmen von diesen Partikeln, zwei davon wurden als „eisenreiche Kugel“ bezeichnet.

Von Beyond Misinformation Seite 35

Der Beitrag, der Anfang 2008 von Dr. Steven Jones und sieben anderen Wissenschaftlern veröffentlicht wurde, hat die Punkte zwischen den früheren Berichten von RJ Lee und USGS mit den extrem hohen Temperaturen während der Zerstörung des World Trade Centers verbunden. Er lieferte auch neue Beobachtungen basierend auf der Analyse von WTC-Staubproben, die von Dr. Jones erhalten wurden. Nach den Autoren:

Die Bildung von Kügelchen in dem Staub impliziert die Erzeugung von Materialien, die irgendwie in die Luft gesprüht werden, so dass die Oberflächenspannung die geschmolzenen Tröpfchen in nahezu kugelförmige Formen zieht. Die Form bleibt erhalten, wenn sich das Tröpfchen in der Luft verfestigt.

Neben der Beobachtung von Eisen- und Silikatkügelchen wurde in ihrer Studie das Vorhandensein von Molybdänkügelchen diskutiert, die in der USGS-Studie dokumentiert, aber nicht in den Bericht aufgenommen wurden. (Diese zusätzlichen Daten aus der USGS-Studie wurden durch eine FOIA-Anfrage erhalten.) Molybdän ist für seinen extrem hohen Schmelzpunkt von 2.623 ° C (4.754 ° F) bekannt.

In Jones‘ Studie wurden auch Hinweise auf noch höhere Temperaturen diskutiert, die im RJ Lee-Bericht enthalten sind (zitiert aus dem RJ-Lee-Bericht):

Einige Teilchen zeigen Anzeichen einer Feuersbrunst wie sphärische Metalle und Silikate und vesikuläre Teilchen (runde offene poröse Struktur mit einem Schweizer Käse Aussehen infolge von Kochen und Verdampfung) ….

Diese transformierten Materialien umfassen: kugelförmige Eisenteilchen, sphärische und vesikuläre Silikate und vesikuläre kohlenstoffhaltige Teilchen. Dr. Jones und seine Koautoren beobachteten:

Das „Schweizer-Käse-Aussehen“ ist tatsächlich das Ergebnis von „Sieden und Verdampfen“ des Materials, wie der Bericht [RJ Lee] nahelegt. Wir stellen fest, dass die Siedetemperatur für Aluminosilicat etwa 2.760 ° C beträgt.

Sie stellten dann eine Tabelle zur Verfügung (siehe Tabelle 6 links), die die Temperaturen zusammenfasst, die benötigt werden, um die verschiedenen Anzeichen von hohen Temperaturen in der Zerstörung des World Trade Centers zu erklären, die mit den viel niedrigeren Maximaltemperaturen der Feuer am 11. September kontrastierten.

Tabelle 6: Ungefähre erforderliche Mindesttemperaturen

VERFAHREN UND MATERIAL ° C  / ° F
Zur Bildung von Fe-O-S-Eutektikum (mit ~ 50 Mol-% Schwefel) in Stahl 1.000 / 1.832
Um Aluminosilicate (Kügelchenbildung) zu schmelzen, 1,450 / 2,652
Eisen schmelzen (Kugelbildung) 1.538 / 2.800
Zum Schmelzen von Eisen (III) -oxid (Kügelchenbildung) 1.565 / 2.849
Verdampfen Blei 1.740 / 3.164
Molybdän schmelzen (Kugelbildung) 2.623 / 4.753
Um Alumosilikate zu verdampfen 2.760 / 5.000

Hier sind Rohvideos vom WTC-Recovery und Debris Removal, und es zeigt viele schwelende Hot-Spots.

5. Hufeisen, Bögen, „Steel Doobies“ und „der Meteor“
David Ray Griffin beschreibt ein drittes Prinzip, das für die wissenschaftliche Methode grundlegend ist: „Keines der relevanten Beweise sollte ignoriert werden.“

FGNWs sofortige Volumenerhitzung durch hochenergetische Neutronenpenetration erklärt die Bilder in diesem Abschnitt leicht. Die meisten anderen Theorien für 9/11 können nicht, noch können sie (a) vorschlagen, wie die chemisch basierten (NT) Sprengstoffe positioniert wurden oder (b) warum solche Anomalien entstanden sind.

Der Trümmerhaufen und die Umgebung hatten Beispiele einer „Stahl-Doobie“ -Anomalie, bei der es sich um die drei hohlen Kastensäulen einer Wandanordnung handelt, die zu einem Bündel (oder Doobie oder Joint) gewickelt und durch ihre drei Zwickel zusammengehalten werden. FGNW schlägt eine ausreichende Erwärmung der Sprandels (über drei Stockwerke) vor, so dass sie biegsam werden. Die Stoßwelle in abtragenden Materialien hatte eine laterale Komponente in ihrer Zerstörung. Wickelt die Strahlen einfach um ihre eigenen Zwickel.

Das folgende Bild zeigt eine „Stahlkuppel“ im unteren linken Teil und oben auf einer anderen intakten Wandbaugruppe; es ist senkrecht zu dem Balken, den der Mann klettert.

Einer dieser „Stahldoubies“ wurde in den Boden gebohrt und lehnte sich gegen ein Gebäude in der Liberty Street, das auf dem folgenden Bild links von der Mitte zu sehen ist. Die Höhe der Bohrlöcher und die Entfernung von den Türmen lassen vermuten, dass sie im Turm hoch platziert waren und dass sie durch hohe Wärme und starke seitliche Kräfte bereits vor dem Aufprall entstanden waren.

Das Folgende zeigt einen Stahl-Doobie und andere anomale Ergebnisse.

Dieses Video bei 36:00 zeigt einige Stahldoubies, die in den Boden und neben einem benachbarten Gebäude getrieben wurden.

Die folgenden Bilder zeigen eine Kernsäule, die zu einem Hufeisen gebogen wurde.

Das Folgende sind Bilder von gebogenen Balken.

Der WTC Meteorit:

Das OCT hat keine Erklärung für die oben gezeigten Anomalien. Bürobrände werden nicht heiß genug, um Stahl zu schwächen, und wären sicher nicht plötzlich und symmetrisch.

Diejenigen, die sich für NT (oder chemische Sprengstoffe) einsetzen, erklären nicht die Positionierung von NT, die die Hufeisen und Bögen Anomalien der großen Stahlträger des Kerns erreichen können. In der realen Welt, um solche Bögen zu erzeugen, muss der Stahlbalken von Anfang bis Ende in einem Hochofen für eine nicht triviale Zeitspanne (z. B. länger als die verbrannten Bürobrände) erhitzt werden. Obwohl NT heiß brennt, wie viel wäre erforderlich, um in einem bestimmten Zeitraum eine Volumenheizung zu erreichen? Und warum wäre das überhaupt ein operatives Ziel gewesen?

6. EMP und Fahrzeugschäden
Ein EMP (elektromagnetischer Puls) ist eine der Nebenwirkungen einer nuklearen Detonation. Der EMP wäre durch viele Faktoren gemildert worden, wie

(1) das Design des Geräts in Bezug auf taktische Ausbeute,
(2) die Platzierung der Vorrichtung, wie der gesamte Stahl, der den Kern umgibt, wo sie die Vorrichtungen platziert hätten, sowie die äußeren Wandanordnungen,
(3) Trümmer,
(4) die Entfernung von der Detonation, und
(5) andere Gebäude.

Ein EMP kann große Wirbelströme in Metall induzieren, die auf die Sichtlinie treffen. Die Größe der Wirbelströme hängt von der Größe der Quelle, der Entfernung von der Quelle und davon ab, wie viel Fläche getroffen wird (z. B. wird nicht durch Hindernisse abgeschattet). Ausreichend große Wirbelströme würden Wärme im Metall erzeugen, die groß genug sein könnte bei Berührung brennende Gegenstände zu verursachen: Farbe, Gummidichtungen, Türgriffe aus Kunststoff. Sobald ein Teil des Autos in Brand ist, wird es leicht für andere brennbare Dinge aus dem Auto zu brennen.

Ein EMP kann die Elektronik auf ähnliche Weise zerstören, und zwar nur von den Induktionsströmen, die die Schaltungsplatinen erwärmen, um Spuren miteinander zu verschmelzen, sowie von der Dotierung und den Verzerrungen der Halbleiterbauelemente.

Das Muster der Fahrzeugbrände war nicht chaotisch. Die betroffenen Fahrzeuge waren im Sichtkontakt. Schattige Fahrzeuge oder solche an Ecken oder wo viele leichter brennbare Dinge wie Flaggen, Papier, Blätter, Bäume oder Menschen waren, waren davon nicht betroffen. Die Abgrenzung, wo bestimmte Brennmuster beginnen und enden, ist bemerkenswert. Einige Fälle (wie ein Polizeiwagen 1 am West Broadway, der vom WTC wegzeigt) scheinen zu zeigen, dass sein hinteres Ende durch eine Sichtlinie EMP verbrannt wurde, aber das Feuer ging nicht über die natürliche Grenze der hinteren Türen hinaus, als ob die Wirbelströme dort erzeugt würden.

Polizeiauto
Das gleiche Polizeiauto aus anderer Sicht

Disclaimer: Das Polizeiauto war gerade hinter einem Postwagen, der auch brannte (siehe unten). Weitere Ansichten von diesem Polizeiauto, Abbildung 9 (a).

[Image20swamp.jpg] West Broadway mit WTC-5 am Ende in Brand. Sie können WTC-7 sehen.
[Image16.jpg] West Broadway in die andere Richtung; Sie können den gleichen brennenden Bus sehen.
WCBS-Reporter Vince Dimentri kam aus dem WTC-7 [West Broadway und Barkley], äußerte sich jedoch zu dem Schaden, der wie ein Kriegsgebiet aussieht.

Auto nach Auto nach Auto und Busse komplett ausgelöscht und bis auf den Stahl abgebrannt … Das klaffende Loch? Dort stand einer der Zwillingstürme.

7. Kontinuierlich regenerierte feine Teilchen
Obwohl drei Wochen nach dem Ereignis vom 2. Oktober 2001 bis Mitte Dezember 2001 ein freiwilliges Forschungsteam der DELTA-Gruppe die Konzentrationen von atmosphärischen Partikeln und Aerosolen in der Atmosphäre von New York nach dem Zusammenbruch des World Trade Centers überwachte. Professor Thomas Cahill von der UC Davis DELTA Group (Erkennung und Bewertung von Aerosoltransporten) beschrieb einige dieser Ergebnisse am 11. Februar 2002. {Quelle mit direkten Zitaten von Dr. Cahill}

„Die Luft von Ground Zero war mit extrem hohen Mengen sehr kleiner Partikel beladen, die wahrscheinlich mit hohen Temperaturen in den unterirdischen Trümmern zusammenhängen. Normalerweise gibt es in New York City und in den meisten Teilen der Welt solche Situationen nicht. „

Viele verschiedene Metalle wurden in den Proben von sehr feinen Teilchen gefunden, und einige wurden in den höchsten Niveaus gefunden, die jemals in Luft in den Vereinigten Staaten aufgezeichnet wurden.

Einige der Metalle, für die es keine Richtlinien gibt, die in sehr feinen Teilchen in relativ hohen Konzentrationen vorhanden waren, waren Eisen, Titan (einige in Verbindung mit pulverförmigem Beton), Vanadium, Nickel (oft mit der Verbrennung von Brennstofföl assoziiert), Kupfer und Zink. Quecksilber wurde gelegentlich in feinen Teilchen beobachtet, jedoch in geringen Konzentrationen. Viele dieser Metalle werden häufig im Hochbau, in der Verkabelung und im Sanitärbereich verwendet. Einige sind in Computern üblich. Das Metall der groben Partikel wird noch analysiert.

Prof. Cahill erklärte den Reportern auch die Bedeutung der Erzeugung der Teilchen deutlicher:

„Das Vorhandensein von groben Partikeln unmittelbar nach den Regentagen weist darauf hin, dass sie ständig von einer trockenen, heißen Quelle regeneriert wurden, die nicht von Straßen und anderen Oberflächen zurückgehalten wurde.“

Cahills Wörter. Kontinuierlich regeneriert.

Ist das ein weiterer Hinweis eines Mannes, der seine Gedanken nicht frei äußern kann, dass eine nukleare Reaktion stattgefunden hat?

8. Strahlung => Nukes
Das Mantra „No Radiation = No Nukes“ wurde oft als Grund dafür genannt, dass der 11. September nichts mit nuklearen Geräten zu tun hatte. Die andere Seite dieser vereinfachten Gleichung wird jedoch durch „Study of Traitium at the World Trade Center“ von T.M. Semkow et al niedergerissen.

Tritium ist ein gemeinsames Merkmal in fast allen FGNW. Tritium ist ein Wasserstoffisotop, das mit Hydroxylradikalen bindet, um tritiiertes Wasser (HTO oder schweres Wasser) zu bilden.

Um Spekulationen daran zu hindern, zu FGNW zu gehen, war die Studie „beschränkend“, Tritium RL-Geräten zuzuordnen, die möglicherweise bereits im Inhalt des WTC-Komplexes enthalten sind (Hervorhebung hinzugefügt).

Wir haben uns für das Thema Tritium am WTC interessiert, weil Tritium-RL-Geräte bei WTC vorhanden und zerstört sein könnten … Tritium-Radio-Lumineszenz (RL)-Geräte wurden als mögliche Quellen für die Spuren von Tritium am Ground Zero untersucht. Es wurden mehrere Quellen von Tritium betrachtet und analysiert, was mit den experimentellen Daten übereinstimmte: i) EXIT-Zeichen in den Gebäuden, ii) Notfallzeichen in den Flugzeugen, iii) Feuer- und Notfallausrüstungen, iv) Waffen und v) Zeitmesser.

Da die Autoren Nuklearwaffen nicht als Quelle für Tritium oder die Zerstörung betrachteten, a) hatten sie keine Anforderung oder Notwendigkeit, Tritium direkt an den bleibenden Krisenherden oder an anderen kritischen Stellen zeitnah oder systematischer zu messen und (b) Kernwaffen lagen außerhalb des Rahmens ihrer Erklärung.

Die Probenahme für Tritium erfolgte am 13.09. Und 21.09. Diese Verzögerungen sind bemerkenswert, da die Studie damit impliziert, dass Tritiumlevels vom 21.9. – nach viel Verdünnung durch Regen- und Feuerbekämpfungsbemühungen – für Tritiumniveaus vom 11. September repräsentativ wären. Proben wurden nur im Abfluss von WTC-6 genommen und nicht von irgendwelchen der anderen Gebäude oder Hot-Spots. Sie hörten auf, zusätzliche Proben zu nehmen, als ihre Analyse deutlich unterhalb des EPA-Schwellenwerts für ein gesundheitliches Risiko lag.

Zusätzlich zu der minderwertigen Stichprobe definiert die Studie „Spur- oder Hintergrundwerte“ um das 55-fache höher als zuvor.

Die Autoren der Studie machten eine bewundernswerte Arbeit, als sie annahmen, dass Tritium aus Verbraucherprodukten (z. B. Ausgangsschilder, Sichtwaffen) als HTO (tritiiertes oder schweres Wasser) in das Wasser gelangen würde. Darüber hinaus gelang es ihnen, die Botschaft zu vermitteln, dass das verweilende Tritium in Bezug auf die menschliche Gesundheit gutartig sei.

Leser des Berichts müssen jedoch davon ausgehen, dass (a) solche Konsumgüter in ausreichender Menge innerhalb des WTC existieren, (b) dass die verdünnenden HTO-Wege zu den wenigen Messstellen so sauber waren, wie sie schön geredet worden waren, und (c ) dass die Messungen vollständig und genau sind.

Das größere Problem, das durch diese Studie verursacht wird, ist, wo es später von Dr. Steven Jones als das letzte Wort über Tritium im WTC neu formuliert wird: unbestritten und unangefochten.

Abgesehen von dem Tritium-Song-and-Dance schien die Fiktion des WTC, keine Strahlung zu haben, von einem weiteren schäbigen Bericht zu stammen: „Charakterisierung des Staub- / Rauch-Aerosols, das sich östlich des World Trade Centers (WTC) in Lower Manhattan absetzte der Zusammenbruch des WTC 11. September 2001 „von Paul Lioy et al.

Unter seinen Fehlern:

– Beschränkte seine Analyse auf drei (3) repräsentative Staubproben (Cortlandt, Cherry und Market Streets).

– Proben wurden nur an „wettergeschützten“ Orten östlich des WTC gesammelt; nichts aus Nord, Süd oder West. Die vorherrschende Windrichtung in den Sommermonaten einschließlich September ist im Norden.

– Proben, die am 9/16 und 9/17 gesammelt wurden, was genug Verzögerung ist, um bestimmte Strahlungsspuren abzuleiten.

– Während in Tabelle 2 verschiedene anorganische Elemente und Metalle aufgeführt sind, enthält sie keine Angaben zu Bedeutung oder Korrelationen für Lithium (Li), Barium (Ba), Strontium (Sr), Chrom (Cr) oder Uran (U). Der Lioy-Bericht erwähnt „Uranium“ nur zweimal: einmal in der Methodologie-Sektion und einmal in Tabelle 2, was auf Metalle hinweist. Die Diskussion der Ergebnisse ignoriert die meisten der in Tabelle 2 gefundenen Elemente. Sie erklärt nicht ihre Anwesenheit im Staub.

Die USGS sammelte Dutzende von Staubproben mit einer Methode, die strenger und systematischer war als die der Tritium-Studie, des Lioy-Berichts oder von Dr. Jones. Die USGS-Proben hatten Thorium, Lanthan und Yttrium, die von Lioy et al nicht tabelliert wurden.

Das folgende Bild zeigt, wie eine Kernreaktion mit Uran andere Elemente (Barium und Strontium) erzeugt und dann schnell in andere Elemente zerfällt.

Die Tabellen in der USGS-Analyse ihrer WTC-Staubproben sind bemerkenswert, da nicht nur diese erwarteten Nebenproduktelemente und ihre Zerfallselemente im Staub gemessen wurden, sondern sie auch in den Tabellen praktisch in der Reihenfolge ihres Zerfalls dargestellt sind. Wichtiger ist das Fehlen jeglicher Erklärung für diese Elemente im Staub.

Mr. Jeff Prager hat diese USGS-Daten in der Nuclear 9/11 Staubanalyse überprüft [8MB] {mcb: Link funktioniert nicht mehr.}

Barium und Strontium: Keines dieser Elemente sollte in diesen Mengen jemals in Bauschutt vorkommen. Die Werte fallen nie unter 400 ppm für Barium und sie fallen nie unter 700 ppm für Strontium und erreichen beide über 3000 ppm in der Staubprobe, die am Broadway und John Streets genommen wurde.

Thorium und Uran: Diese Elemente existieren nur in radioaktiver Form. Thorium ist ein radioaktives Element, das durch Zerfall aus Uran gebildet wird. Es ist sehr selten und sollte niemals in Bauschutt vorhanden sein. Wir haben also wieder einmal nachprüfbare Beweise dafür, dass ein Kernspaltungsereignis stattgefunden hat.

Lithium: Mit der Anwesenheit von Lithium haben wir überzeugende Beweise dafür, dass dieser Spaltweg von Uran zu Thorium und Helium mit dem nachfolgenden Zerfall des Heliums in Lithium stattgefunden hat.

Lanthan: Lanthan ist das nächste Element im Desintegrationsweg des Elements Barium.

Yttrium: Das nächste Zerfallselement nach Strontium, das die Anwesenheit von Barium bestätigt.

Chrom: Die Gegenwart von Chrom ist eine weitere „verräterische“ Signatur einer nuklearen Detonation.

Tritium: Ein sehr seltenes Element und sollte nicht weniger als 11 Tage nach 9/11 bei Konzentrationen gefunden werden, die 55-mal höher als normal im Keller von WTC-6 sind. Dies ist ein weiteres „verräterisches“ Zeichen für Atomwaffen.

Das Folgende basiert auf Herrn Pragers Schlussfolgerung.

Der USGS-Bericht über den Staub liefert überzeugende Beweise für den Spaltungsweg von Uran zu Thorium und Helium mit anschließendem Zerfall des Heliums in Lithium. Diese Korrelationen sind die Signatur einer Nuklearexplosion und konnten nicht zufällig auftreten.

Das Vorhandensein von seltenen Spurenelementen wie Cerium, Yttrium und Lanthan sollte die Aufmerksamkeit eines jeden Atomphysikers erregen, besonders wenn es in Mengen von 50 ppm bis weit über 100 ppm gefunden wurde. Der USGS-Bericht zeigt, dass diese Mengen von Ort zu Ort stark variieren, aber immer noch entsprechend den von der Kernspaltung erwarteten Beziehungen miteinander korrelieren.

Der USGS-Bericht zeigt, dass Barium und Strontium in absolut astronomischen Konzentrationen von über 400 ppm bis über 3000 ppm vorhanden sind, die von Ort zu Ort variieren, aber im Gleichschritt und nach bekannten nuklearen Beziehungen variieren.

Die Anwesenheit von Thorium und Uran korrelierte durch eine klare mathematische Potenzbeziehung mit anderen Radionuklid-Tochterprodukten.

Die Staubproben geben einen beispiellosen Einblick in die Wirkung eines nuklearen Geräts. Atomwaffenwissenschaftler wie Dr. Jones hätten diese Daten nutzen müssen, um sie zu analysieren und genau festzustellen, welche Art von Gerät sie erzeugte.

9. Nachweis von Radioaktivität: Blitze und Flimmern der Kameras
{Mcb: neue Informationen und eine andere nukleare Analyse.}

Heinz Pommer, ein unabhängiger 9/11 Forscher in Deutschland, verbesserte die Hypothese von William Tahil, der am WTC unterirdische Atomgeräte vorschlug. Die Arbeit leistet einen guten Job, indem sie die Beweise, dass 9/11 nuklear ist, bündig zusammenfasst und in dieser Hinsicht diese FGNW-Arbeit miteinander verzahnt. Der Austausch deutet auf einen nuklearen Zerstörungsprozess mit Neutronen-Kollimator hin und weicht von der FGNW-Prämisse dieses Papiers ab.

Eine erstaunliche Entdeckung von seiner Arbeit (www.911history.de) war Echtzeit-Nachweis der Strahlung in den unmittelbaren Nachwirkungen der Zerstörung der Türme. Dieser Beweis ist in Form von Kameraszintillation (Blitze oder Lichtblitze) als Folge von radioaktiven Partikeln in der Staubwolke. Gegen 0:52 im folgenden Video der South Tower Dust Cloud wird die Kamera von der Staubwolke überfahren. Plötzlich beginnt die Videokamera, die zuvor perfekt funktioniert hat, kleine Blitze in der Staubwolke zu registrieren.

Herr Pommer bespricht diese Kamera-Szintillation von 9:11 bei 57:46: Ein nukleares Kriegsverbrechen [Re-Upload; A & E Logo entfernt] 2017-01-09.

Hier ist ein weiteres Beispiel für Kamera Szintillation, 9/11 – World Trade Center Recovery und Trümmerentfernung Teil 4 von 6. Bei etwa 6:00 wenn die Kamera hoch und runter schwenkt, wenn sie nach unten zielt, erscheint mehr Szintillation in der unteren Hälfte von dem Bild, das den pulverisierten Schutthaufen darstellt. Andere Instanzen in dem Video (etwa um 12:00), die Kamera wird relativ wenige Pannen haben, aber wie es über Bereiche der Zerstörung schwenkt, der untere Teil des Bildes mit dem Schutt Haufen (und nicht der obere Teil mit Stehen Strukturen) beginnt, scheint es mehr weiße Blitze oder Kameraanomalien zu geben. Wenn die Kamera über andere Bereiche von Ausrüstung und Arbeitern schwenkt, ist keine solche Szintillation zu erkennen.

Noch ein weiteres Beispiel aus der Arbeit bei Ground Zero 3. NIST FOIA Release 10. Beachten Sie, wie es sich auf den unteren Teil des Bildes auswirkt, auf dem die Trümmer gestapelt sind, und nicht auf die Struktur im oberen Teil.

Als eine Randnotiz existieren Apps für Mobiltelefone, die sie in Radioaktivitätszähler verwandeln. Eine solche Firma ist www.rdklein.de . Decken Sie die Linse der Kamera mit normalem schwarzem Klebeband ab, das das Licht blockiert, während radioaktive Strahlung eindringen kann. Die Anwendung initiiert eine Form der Langzeit-Exposition, sammelt die radioaktiven Vorkommen und liefert Ihnen Statistiken und Analysen.

10. Erst-Responder-Beschwerden
Die 9/11 First Responders sind geplagt von Gesundheitsproblemen durch toxischen Staub und die Trümmer:

Diejenigen, die an der WTC-Site arbeiteten, scheinen ein erhöhtes Risiko für Krebs zu haben, insbesondere für Schilddrüsenkrebs, Melanome und Lymphome. Laut einer Studie, die von fast 10.000 New Yorker Feuerwehrleuten veröffentlicht wurde (von denen die Hälfte am WTC-Standort arbeitete), haben oder entwickeln 32 Prozent der Betroffenen Krebs.

Ab 9/11 NUKE ABBRUCH BEWEIS: Feuerwehrmänner Strahlentherapie „von der Skala“ (2011-04-04):

Feuerwehrmänner, die am Ground Zero Leichen gefunden haben, entwickeln Krebs schneller als jene, die vor der Gräueltat arbeiteten, haben medizinische Beamte offenbart. … Eine siebenjährige Studie des New York Fire Department hat behauptet, dass es „ungewöhnliche Steigerungen“ in der Anzahl der Krebsfälle unter den Feuerwehrleuten gibt, die nach dem 11. September arbeiteten. Einige Krebsarten unter 9/11 Feuerwehrmännern sind sogar „bizarr außerhalb der Charts“, nach Quellen, die die bisher noch nicht veröffentlichte föderal finanzierte Studie gesehen haben. … Dr. David Prezant, der Chief Medical Officer der Feuerwehr, hat Berichten zufolge gesagt, dass Krebsfälle in „allen Rängen“ des FDNY, die bei Ground Zero arbeiteten, „deutlich gestiegen“ sind. … Das Gesundheitsministerium des Bundesstaates New York hat bestätigt, dass 345 Ground Zero-Mitarbeiter im Juni 2010 an verschiedenen Krebsarten gestorben sind.

Sgt. Matthew Tartaglia, ein WTC-Responder, Rettungskräfte, Berater und FEMA-Berater hat viele bemerkenswerte Aussagen in Bezug auf die Atomwaffen des WTC gemacht.

Die Rettungsleute – als unsere Kleidung so verschmutzt war, wurde uns gesagt, dass wir unsere Kleidung nicht von dieser Stelle mitnehmen sollten. Tragen Sie nichts auf dem Gelände, was Sie nicht bereit sind zurückzulassen  weil es kontaminiert ist. … Meine Zähne fallen heraus. … Die meisten haben chronische Sinusitis. Sie haben Klingeln in den Ohren. Die Zähne und das Zahnfleisch einiger Leute bereiten ihnen Probleme. Im letzten Jahr habe ich sieben Zähne verloren. Sie sind gerade rausgebrochen, während ich aß. Ich habe drei oder vier weitere Zähne, die gerade sterben. Und mein Zahnarzt sagt: „Ich habe noch nie so etwas bei jemandem gesehen, der gesund ist. Es stimmt etwas nicht mit dir, aber ich kann nicht finden, was es ist. Und ich kann es auch nicht aufhalten.“ … Der Arzt sagte zu mir, ich habe – 97% dessen, was die Bevölkerung in Amerika effizienter atmet als ich. Und dass die meisten Leute, die in diesen 3% sind, sind die Leute von Ground Zero. Es ist diese lähmende Lungenkrankheit vom Totenbett.

Quelle

Das Ausmaß der Katastrophe war beispiellos. Die Menge der Menschen, die dekontaminiert werden mussten, war enorm.

Offizier Sue Keane:

Ich hatte Brandmale, nicht wie bei einem Feuer, aber mein Gesicht war ganz rot, meine Brust war rot.

UAlbany Alumna und 9/11 Ersthelfer Dr. Terri Tobin:

Seit 2001 wurde Tobin jedes Jahr operiert und hatte zwei Drittel ihrer Zähne ersetzt.

11. Audio-Beweise
Spiele wurden mit dem Audio vieler Videos der WTC-Vernichtung gespielt, vielleicht absichtlich. Einige Videoüberlieferungen haben den Boom-Boom-Boom, und Ersthelfer berichten auch von einer solchen kontrollierten Abbruchkadenz. Sie beschreiben jedoch nicht, dass es sich wie ein Maschinengewehr anhört, wie es bei Explosionen in jedem Stockwerk der Fall wäre, wenn sie mit Beschleunigungen größer als die Schwerkraft abgehen. Nein, die Ersthelfer beschreiben den Abriss in einer abzählbaren Kadenz, wie einmal alle 1/2 Sekunde und unterstreichen die Vorstellung von 6-12 Geräten (für die 110 Stockwerke.)

Dr. Shyam Sunder von NIST, der konventionelle chemische Sprengstoffe entlarvt, erklärte, dass die Explosionen ohrenbetäubend gewesen wären, wenn sie benutzt worden wären (und sicherlich, um die beobachtete Pulverisierung zu erreichen). Hörverlust war nicht eine der Leiden der Ersthelfer Überlebenden.

NIST schloss das folgende ab:
– [T] Die Mindestladung (Untergrenze), die zum Versagen einer kritischen Säule erforderlich ist (dh Spalte 79), hätte eine Druckwelle erzeugt, die Fenster an der Nord- und Ostseite des Gebäudes in der Nähe von Spalte 79 zerbrochen hätte hat solch einen Bruch nicht gezeigt ….
– [D] er Lärmpegel in einer Entfernung von 1/2 Meile wäre in der Größenordnung von 130 dB bis 140 dB gewesen? … Menschen auf der Straße hätten 9 Pfund RDX hören können, gehen Sie eine Meile weg … .
– Die Vorbereitungen für ein Sprengszenario wären auf einem beliebigen Stockwerk im Gebäude fast unmöglich gewesen, ohne entdeckt zu werden … 1
Beyond Misinforation Seite 39

Wenn herkömmliche chemische Sprengstoffe (Shaped-Charges) auf einer Struktur montiert sind, ist das der Ort, der gezappt wird, aber eine Schockwelle wird durch die Luft als massive Luftdruckänderung übertragen, die – je nach Zielen / Techniken – andere Strukturen und Inhalte stark zerstören kann. Schockwelle durch die Luft bedeutet „sehr laut“. 9/11 Booms waren laut, aber gedämpft von den Erwartungen über chemische Sprengstoffe.

Die Detonation eines FGNW muss am Zündpunkt nicht extrem laut sein, da die Neutronenemission im Vergleich zu chemischen Reaktionen ein anderer Prozess ist, die Luft erwärmt, aber keine massiven Luftdruckänderungen erzeugt. Das Zerstören von Stoßwellen, die aus dem Eindringen von hochenergetischen Neutronen in das Material stammen, hätte eine deutlich andere Audiosignatur als Schockwellen, die durch die Luft übertragen werden und die gleiche Zerstörung erreichen können.

12. Video-Beweis
Von den Zerstörungen des WTC-1 und WTC-2 existieren viele Videos. Sie zeigen am besten, dass FGNW im Einsatz war. Nur einige repräsentative Videos werden hier vorgestellt.

Achten Sie zu Beginn des Videos über den WTC-2 die Sprache, die der Nachrichtensprecher in den frühen Tagen nach dem 11. September verwendete: „Große Teile verdampften einfach im Staub, der unmittelbar nach dem Zusammenbruch so mächtig auf New Yorker herabregnete.“ Das war bevor OCT-Messaging herunterkam und alle Medien begannen, die gleichen vereinheitlichten Nachrichten zu äußern.

Beobachten Sie auch im WTC-2-Video (etwa bei 0:22), wie die oberen Stockwerke zu kippen begannen und einen Drehimpuls hatten, der sie aus dem Weg des größten Widerstandes hätte stürzen sollen. Stattdessen wurde ihr Drehimpuls gestoppt, als sie zu Staub wurden.

Betrachten Sie Nummer 4 des 10 Demolitions Gone Wrong-Videos (um 2:25). Es ist aus Cankiri, Türkei 2009 und zeigt, was ein zusammenhängender Obergeschoßblock mit Drehimpuls kann.

Theoretisch hätten die geneigten oberen Stockwerke von WTC-2 – besonders wenn OCT es als „Rammgerät“ bezeichnen würde – eher als zusammenhängender Block wirken und sich auf andere Gebäude rollen und fallen lassen können.

13. Trümmerhäufung
Beyond Misinformation Seite 12

Am schädlichsten für die Fähigkeit des Teams, forensische Analysen durchzuführen, war das Recycling des Stahls der Gebäude durch die Stadt, das trotz der Forderungen der Ermittler und des Aufschreis unter den Familien der Opfer und der Feuerwehr weiterging, um den Stahl zu retten.3 Obwohl den Ermittlern schließlich der Zugang zu den Schrottplätzen gewährt wurde, war fast der gesamte Stahl einschließlich des Großteils des Stahls aus den oberen Stockwerken von WTC 1 und WTC 2 bereits zerstört, bevor er inspiziert werden konnte.4

Zitate aus Kevin R. Ryans „Another Nineteen“.

… Evidence Recovery Teams (ERTs), die am Sortierprozess beteiligt waren, haben Trümmerstücke gestohlen und aufbewahrt oder entsorgt. Diese Entfernung von Trümmern wurde von den verantwortlichen FBI-Agenten geduldet und ermutigt. … Die Behauptung, dass es sich nur um Souvenirs handelte, erschien angesichts der Menge gestohlener Materialien unwahrscheinlich, und angesichts der Tatsache, dass das WTC-Gebäude 7 im Mittelpunkt eines Großteils des Diebstahls stand.

… aus den USA verschifft. Einige der kritischen Stahlteile – einschließlich der Suspensionstraversen von der Spitze der Türme und der internen Stützsäulen – waren weg. … Schnäppchenpreis, die WTC-Trümmer wurden als hochsensibel angesehen. … Das Recycling der wichtigsten Stahlnachweise erfolgte in Eile, … so schnell, dass die Stadt viel weniger als den Marktwert für Schrott einnahm.

Die Wandbaugruppen und Kernsäulen sind auf der Schutthalde gut vertreten. Was die ursprüngliche OCT-Erklärung von „Pancaking“ stoppte, war, dass die Stahlpfannen und Stützträger, die die Betonböden hielten, nicht wie Pfannkuchen gestapelt waren, sondern in dem Haufen (in kohäsiven Formen) unterrepräsentiert waren und der Beton pulverisiert wurde .

14. Sicherheit und Kontrolle der Beweise
Das WTC nach dem 11. September war ~ nicht ~ ein Ort, zu dem jeder hineinlaufen konnte. Von Kevin R. Ryans Another Nineteen: Untersuchung legitimer 9/11-Verdächtiger. [Verwenden Sie die Endnotennummer, um die genaue Position im Buch zu finden.]

Während der fünfmonatigen Aufräumarbeiten wurden beispiellose Maßnahmen ergriffen, um den Zugang zum Gelände zu kontrollieren. Das Gelände wurde eingeschränkt und Fotografien wurden auf Anordnung von Rudy Giuliani verboten. [808] Anthony Mann von E.J. Electric, einer der Vertragspartner für die WTC-Türme, sagte, dass „Sicherheitsmassnahmen dort unglaublich sind. Es ist wirklich eine Notwendigkeit, da unten zu sein.“ [809]
[808] Jim Hoffman, Zugangsbeschränkungen: Die Schließung von Ground Zero für Ermittler, 911Research.WTC7.net
[809] Amy Florence Fischbach, CEE Nachrichten, 20. September 2001.

Die Restriktionen für FEMA-Ermittler und Fotografen und die umfangreiche Standortsicherung sind Anzeichen dafür, dass etwas versteckt wurde.

… hochsicheres Gelände, sowie die Befugnis, vermeintliche Verbrechersyndikatfirmen für die Durchführung der eigentlichen Säuberung einzustellen.

Ein anderes Szeneneinstellung Zitat von Sgt. Matthew Tartaglia, WTC-Responder und FEMA-Berater:

Sie würden dich angreifen und deine Kamera wegnehmen. … Als wir dort ankamen, wurde uns gesagt, wohin wir gehen könnten und wohin wir nicht gehen könnten. Es gab verschiedene Orte, an die du nicht gehen solltest. Orte, zu denen man nicht gehen sollte, und sie behaupteten, es sei aus Sicherheitsgründen, waren die Garagen, die Parkhäusern. Sie waren ziemlich überflutet. Es gab so viele Probleme. Alle Wohnungen in der Umgebung waren abgeriegelt. Viele Dinge waren sehr verschlossen. … Wenn Sie mit Zivilisten gesprochen haben, wurden Sie tatsächlich getadelt, weil Sie nicht pro Stunde und pro Vorfall auf den Haufen zurückgehen dürfen. Wenn du also mit vier Leuten sprichst, würden sie dir auf dem Stapel nichts sagen. Aber als du zurückkamst, um zurück zu kommen und dich in der Hafenbehörde fertig zu machen, wurdest du geduscht, angezogen und bereit gemacht zurückzukehren, „Tartaglia, du musst eine Sekunde halten, wir müssen mit dir kurz reden.“ Und dann hätten Sie zwei oder drei Stunden sinnlose Gespräche geführt. [Alex Jones: Jetzt wissen wir, dass sie am zweiten Tag jemanden mit Kameras festgenommen haben. Sie sagten keine Überflüge, keine Kameras.] Zuerst haben sie Kameras nicht von jedem weggenommen. Sie nahmen sie von Leuten weg, die sie nicht kontrollieren konnten. …

15. Warum Pulverisierung?
Schwerkraft alleine pulverisierte die Struktur nicht durch ihren Weg des größten Widerstandes. Energie wurde hinzugefügt.

War Pulverisierung: ein zufälliger Nebeneffekt? Ein Ziel der Operation? Beide?

Ob wir nun (a) tatsächliche externe Terroristen oder (b) Sündenbock-Terroristen sind, die von der Regierung eingerahmt werden, die angeblichen Ziele wären allein durch Flugzeugeinwirkungen erreicht worden. Die Zerstörung von Türmen wäre ein schöner Bonus für tatsächliche Terroristen gewesen. Mit dem Ziel, die Türme zu zerstören – eigentlich den gesamten WTC-Komplex – und unter dem Deckmantel, Psycho-Terroristen einzurahmen, könnte die Zerstörung mit konventionellen Abbruchtechniken inszeniert worden sein, um sie physikkonform und glaubwürdig aussehen zu lassen. Im Einzelnen: Abriss nicht bei konstanter Beschleunigung, nicht in Zeiten nahe des Freifalls, viel weniger Pulverisierung, große Brocken fallen außerhalb des Weges des größten Widerstandes, mehr Kollateralschäden an der WTC-Wanne und außerhalb des WTC und große Teile der Türme bleiben stehen.

New York City hat viele Zeitalter der Wiedergeneration durchlebt, als in den Vierteln und Gegenden ihre alten Strukturen abgerissen und neue und grandiosere gebaut wurden. Zu den städtebaulichen Erkenntnissen gehörte – insbesondere als die Skyline anstieg – der eventuelle Abriss am Ende des Lebens. Angeblich in den 1960er Jahren, waren bei Baugenehmigungen für Wolkenkratzer nicht nur Baupläne benötigt, sondern auch Abrisspläne. Laut dem russischen Agenten / Überläufer (der die Desinformation von tiefen Untergrundbomben im WTC fördert), erfuhren russische Agenten, dass der WTC-Abrissplan vorschrieb, was immer die neuesten (strahlungsarmen) Nuklearanlagen waren, als ihr Ende kam.

Dr. Woods Arbeit liefert eine Motivation für die Pulverisierung als Designziel. Die „Badewanne“ ist eine massive Betonkonstruktion im Becken des WTC-Komplexes, die den Hudson River davor bewahrt, die unterirdischen Parkhäuser und die der benachbarten Gebäude, die durch die U-Bahnlinien miteinander verbunden sind, zu überfluten. Große Gebäudeabschnitte (z. B. die Struktur in Cankiri, Türkei 2009), die sich in großer Entfernung befinden, hätten genügend Energie, benachbarte Gebäude zu beschädigen, insbesondere aber diese kritische Wanne, wodurch der Schadensbereich weit über das WTC hinaus ausgedehnt wird. Wenn sie jedoch in den frühesten Phasen dezimiert werden, würden pulverisierte Brocken des Gebäudes, die über große Entfernungen fallen, den Schaden am Boden und in der Badewanne verringern.

Bevor Larry Silverstein im Sommer 2001 den gesamten WTC-Komplex erwarb, waren die WTC-Türme aus zwei Gründen weiße Elefanten: Asbest und Korrosion zwischen der Aluminiumverkleidung und den darunter liegenden Stahlwandbaugruppen. [Letzteres führte zu Aluminium-Eisen-Flocken im Staub; Dr. Jones verwendet diese Flocken, um seine Nano-Thermit-Theorie zu unterstützen.] Beide Fehler wären extrem teuer gewesen, um Abhilfe zu schaffen, und die Anwesenheit von Asbest verbot es, die Erlaubnis für konventionelle kontrollierte Sprengungen zu bekommen. Sehr vorsichtig von Mr. Silverstein, um den Komplex gegen terroristische Angriffe sofort zu versichern, wegen der gescheiterten WTC-Bombardierung von 1993, die zeigte, wie hart und widerstandsfähig die Strukturen waren.

Allerdings werden moderne Gebäude bereits beim Bau mit Bomben gesehen, um diese schliesslich für ihren Abriss vorzeitig vorzubereiten und dies sei auch beim World Trade Center der Fall gewesen, wie Veterans Today berichtet.

16. Alternative nukleare Annahme
Um vollständig und fair zu sein, hier sind Links aus Heinz Pommers Inhaltsverzeichnis für diejenigen, die mehr über seinen parallelen, aber unterschiedlichen nuklearen 9/11-Verdacht erfahren möchten.

Herr Pommer, unter seinem Schmelztiegel-Thema, verlässt sich auf die Arbeit von Dimitri Khalezov, einem ehemaligen russischen Agenten, der für jeden Turm ein einziges, tiefes unterirdisches Atomgerät vorschlug. Der Deutsche baut darauf auf, indem er einen Neutronen-Kolliator vorschlägt.

Innerhalb weniger Millionstel Sekunden nach der Zündung geschieht folgendes:

  • Ausbreitung der Neutronenstrahlung durch den offenen Kanal in den Turm
  • Ausbreitung der Neutronenstrahlung im Gestein (beginnt mit v = 22.000 km / s)
  • Wechselwirkung der rückgestreuten Neutronen mit den Spaltprodukten („zusätzlicher Neutronenfluss“)

Um diese Theorie zu stützen, wird die Gesteinsformation unterhalb von WTC-4 einem nuklearen Gerät am 11. September zugeschrieben. Ich bin anderer Meinung und glaube, dass dies vor vielen Jahrhunderten Gott zugeschrieben werden sollte.

Die WTC-4-Struktur hatte eine winzige Überlappung mit der von der Schlammwand bedeckten Fläche, wo sie tiefe Keller hätte haben können. Die andere Seite nutzte die alten U-Bahnlinien. Zwei Drittel von WTC-4 wurden in einer sauberen Linie mit seinem Nord-Anhang abgeflacht und wo die Hot-Spots in WTC-4 sind.

„Aber Ingenieure und Bergungsbeamte sagen, dass große Teile des unterirdischen Perimeters unbeschädigt sind, obwohl die Gebäude über ihnen teilweise eingestürzt sind. Ein Bereich liegt unter 4 World Trade Center, wo vor mehr als zwei Jahrzehnten die Schweizer Bank ein riesiges Gewölbe gebaut hat Der Tresorraum war von den Schweizer Bankbüros aus mit einem privaten Aufzug erreicht worden, und um die Gewölbe zu erreichen, fuhren gepanzerte Fahrzeuge durch die ehemaligen Tunnel der Hudson- und Manhattan-Eisenbahn, des Vorgängers des PATH-Systems so weit östlich wie die Church Street, aber sie wurden nicht gebraucht, als das Handelszentrum gebaut wurde und das PATH-Terminal näher am Fluss lag. “
http://www.nytimes.com/2001/11/01/nyregion/a-nation-challenged-the-vault-below-ground-zero-silver-and-gold.html

„Große Mengen Gold lagern in Gewölben im massiven Keller unterhalb des WTC, und einige davon werden heute Morgen im Keller transportiert. Einige Wochen später werden Bergungsarbeiter Hunderte von Barren in einem Servicetunnel unterhalb von WTC 5 entdecken mit einem Zehn-Rad-Lastwagen und einigen Autos (die vermutlich das Gold transportierten) (siehe (Mitte Oktober-Mitte November 2001)). Der Lastwagen und die Autos waren durch fallenden Stahl zerkleinert worden, aber es werden mit ihnen keine Leichen gefunden, also vermutlich wurden sie vor dem ersten WTC-Zusammenbruch um 9:59 Uhr verlassen. “
https://www.quora.com/What-ed-the-gold-in-basement-of-World-Trade-Center-after-9-11-attacks-if-there-was-any-

Aufgrund der Gewölbe und der massiven monetären Motivation des 11. Septembers sind die Felsformation und die Hot-Spots des WTC-4 nicht verwandt.

Zum Thema der WTC-Türme. Ein Gerät 50 m unter Straßenniveau oder 25 m unter der untersten Garagenebene anzuordnen scheint ein nicht ganz unwichtiges Projekt zu sein. Damit der Kernschornstein am effektivsten ist, müsste diese Arbeit unter den Aufzugsschächten stattfinden, um Aufzugsschächte zu nutzen.

Ein „Einzelschuss“ vom Keller bis zum Atomkamin hat Schwierigkeiten, zu erklären, warum der obere Block beider Türme zuerst „aufgelöst“ wurde. Die energetischen Neutronen aus dem Keller würden alle Ebenen auf einmal beeinflussen und würden nicht als Erstes von alleine gesehen werden. Wenn es ein einzelner Schuss wäre, würden wir (a) einen Springbrunneneffekt möglicherweise an der Spitze erwarten, aber noch wichtiger (b) warum würde es später Phasen geben [nachdem das Oberteil sich aufgelöst hat], wo die Springbrunneneffekte passieren?

Somit weicht dieser Artikel von der Kernschornsteinprämisse ab.

Ersthelfer und die auf der Szene sagten, es sei „Boom-Boom-Boom“: eine Kadenz, die wie jede 1/2 Sekunde oder mehr gezählt werden konnte. (NIST beweist für uns, dass es keine chemischen Sprengstoffe waren, weil es viel lauter gewesen wäre und vielleicht mehr wie ein Maschinengewehr, da Detonationen in jedem Level stattfanden.) Die Kadenz schlägt alle 10-20 Stufen ein Gerät oder einen Puls vor.

TRIGA Reaktorkerne wurden verwendet, um verschiedene pulsierende Anwendungen zu demonstrieren. Der TRIGA Reaktorbrennstoff (U-ZrHx) ist besonders in pulsierenden Anwendungen sehr robust. Die zur Erzeugung von 50 Impulsen pro Sekunde erforderlichen Merkmale wurden einzeln erfolgreich demonstriert, einschließlich Impulstests mit Brennstäben mit kleinem Durchmesser. Ein teilweise optimierter Kern wurde für Impulse bei 50 Hz mit Spitzenimpulsleistung bis zu 100 MW und einer durchschnittlichen Leistung von bis zu 10 MW ausgewertet. Je nach Ausführung kann die Halbwertsbreite der einzelnen Impulse zwischen 2000 μs und 3000 μs liegen. … Neueste Studien haben die Vorteile und den Nutzen von Neutronenquellen mit langen Impulsen identifiziert.

„PULSIERTER TRIGA-REAKTOR ALS ERSATZ FÜR LANGE PULS-SPALLATION-NEUTRON-QUELLE“ von W. L. Whittemore

Die Techniken, die um die Jahrhundertwende für den TRIGA-Reaktor verfügbar waren, um Neutronen zu pulsen, konnten auf ein FGNW angewendet werden. Setzen Sie ein einzelnes pulsierendes FGNW in den Aufzugsschacht hoch in den Türmen gerade unter den Stockwerken, in denen die Flugzeuge zum Präzisionseinfluss sind. Im geeigneten Moment zünden und fallen lassen. Ein zerstörerischer Impuls, der jede halbe Sekunde nach oben gerichtet war, würde die Türme von innen lösen. Mehrere Sichtlinien der Kameras auf die Türme erfuhren kurz vor der Auflösung der Türme einen magnetischen Störimpuls, der einer einzigen Zündung gefolgt von mehreren Neutronenimpulsen entsprach.

Herr Pommer erwähnt, dass die Partikelinteraktion mit Kameras von Chopper 4 und Chopper 2 eine Stunde vor dem Kollaps begonnen hat. Dr. Judy Woods Kapitel 3 „Die Springer“ (aus „Wohin gingen die Türme?“) Macht auf das besondere Verhalten der WTC-1-Opfer aufmerksam, die über der Aufprallzone gefangen sind. Sie merkt an, dass Leute, die die Fenster herunterhingen, sich auszuziehen schienen, während sie um ihr Leben hangen. Kurz darauf, obwohl aus einigen Fenstern, in denen sich Menschen versammelten, kein Feuer oder Rauch aufstieg, begannen die Opfer zu springen. Feuerwehrmann John Malley schätzte: „Die Leute begannen mit einmal zu springen – es war vielleicht einmal alle fünf Sekunden ein Springer oder alle zehn Sekunden. Dann haben sie einfach jede Sekunde, zwei Sekunden angefangen zu springen. Es war, als ob es Leute regnete.“ Feuerwehrmann Arthur Myers sagte: „… dann sieht man, wie Menschen springen. Das ist das erste Mal, dass ich in meiner ganzen Karriere gesehen habe, dass Menschen so springen [20 Jahre].“ Dr. Wood schlägt vor, es sei, als ob ein Energiefeld innerhalb der Wände des Gebäudes (ähnlich den Mikrowellen der aktiven Verleugnungssysteme) hochging und einen energischen Sprung aus dem Fenster erforderte, statt bei der Strahlung zu bleiben und gekocht zu werden.

17. Manipulation von öffentlichen Wahrnehmungen
Philip Zelikow war Exekutivdirektor der 9.-11. Kommission. Laut Wikipedia:

„Prof. Zelikows akademische Expertise ist die Schaffung und Aufrechterhaltung von „öffentlichen Mythen „oder“ öffentlichen Vermutungen“, die er definiert als „Überzeugungen (1), die für wahr gehalten werden (obwohl nicht unbedingt mit Sicherheit bekannt sein müssen) und“ (2) in der betreffenden politischen Gemeinschaft geteilt werden.“ In seiner akademischen Arbeit und anderswo hat er sich besonders für das, was er „sengende“ oder „formende“ Ereignisse nennt, interessiert, die „transzendente“ Bedeutung erlangen und daher ihre Kraft behalten, während die erfahrene Generation von der Bühne verschwindet. Er hat festgestellt, dass „die Erzählkraft einer Geschichte in der Regel damit verbunden ist, wie Leser sich mit den Handlungen von Individuen in der Geschichte identifizieren. Wenn Leser die Verbindung zu ihrem eigenen Leben nicht herstellen können, kann eine Geschichte sie überhaupt nicht beschäftigen.“ 
(„Nachdenken über die politische Geschichte“, Miller Center Report, Winter 1999, S. 5-7)

So konnte die US-Regierung mit einer kleinen Gruppe von Doktoranden die Wahrnehmung der Öffentlichkeit – und insbesondere die der 9/11-Wahrheitsbewegung – von der nuklearen Beteiligung in 9/11 abwenden: „Gelehrte für 9/11 Wahrheit „bestehend aus Dr. Steven Jones, Dr. Judy Wood und Dr. James Fetzer. [Was für ein Zirkus ihre böse Trennung war!]

Alle Desinformation hat zwei gemeinsame Merkmale: (1) eine solide Grundlage der Wahrheit; (2) ein Selbstzerstörungs- oder Selbstdiskriminierungselement für später, das auf # 1 zielt, um gültige Wahrheiten aus weiterer Betrachtung herauszunehmen.

Um fair zu sein, Dr. Fetzer (über Mr. Donald Fox) begrüßt heute eine Version der nuklearen Beteiligung am 11. September. Dr. Fetzer neigt jedoch auch dazu, die meisten Verschwörungstheorien und zweifelhaften Beweise zu verteidigen, die seinen Teller kreuzen, denn dies ist sein Markenzeichen, von dem er profitiert, seinen Ruhestand verlängert und ihm Ruhm und Notarheit verleiht. Um es vorsichtig auszudrücken, die Dr. Fetzer Persona hat viele diskreditierende Elemente in seinem Stall von Verschwörungstheorien von JFK über die Mondlandungen bis 9/11 zu Sandy Hook und darüber hinaus. [Beispiel: Dr. Fetzers No-Plane-Theorie (NPT) am WTC stützt sich auf falsch gerahmte Physik der Türme und Flugzeuge, Videomanipulation, schlechtes Verständnis der Kamerarahmenraten, Fehlinterpretation von zwei Radardaten und unbewiesene Hologramme bei der Maßstab erforderlich.]

Von den drei Gelehrten für die 9/11-Wahrheit hat Dr. Judy Wood die meisten Konsequenzen von der Anstellung bis zur Reputation erlitten. Einer von Dr. Woods Studenten, Michael Zubuhr, wurde 2006 auf rätselhafte Weise getötet. Es ist leicht zu spekulieren, dass sie „eine Botschaft gesendet“ hat, die sich in ihren Forschungsarbeiten widerspiegelt, aber abrupt aufhörte, als man sich auf nukleare Quellen eingelassen hatte, wie die Strahlenminderungstechniken im Boden. Sie gibt zur FGNW keine Tinte auf ihrer Website oder in ihrem Buch [Where With the Towers Go: Die Beweise für gelenkte Freie-Energie-Technologie], obwohl Dr. Andre Gsponer 15 Jahre lang Artikel zu FGNW vor Dr. Woods Buchveröffentlichung im Jahr 2010, wie „Nuclear Weapons der vierten Generation: militärische Wirksamkeit und Nebenwirkungen“ [2006], publizierte.

Mehr als jede Einzelperson oder Gruppe innerhalb oder außerhalb der 9/11-Wahrheitsbewegung hat Dr. Steven Jones, BYU-Professor für Kernphysik, das meiste getan, um die öffentliche Meinung von der nuklearen Invasion des 11. September abzulenken. Verdammung für 9/11 Wahrheit und AE9 / 11Truth: die Auslassung von Dr. Andre Gsponers FGNW-Arbeit aus dem von Dr. Steven Jones überprüften „Brief“ [„Harte Beweise widerlegen die Hypothese, dass Mini-Nuklearwaffen in den WTC-Türmen verwendet wurden“ (2007)], die angeblich erklärt, warum 9/11 nicht nuklear war. Schade, dass sein Brief sich auf schäbige und unvollständige Berichte verließ, die er unbestritten und unangefochten annahm; Zu schade, dass er die Nukleargeräte in Bezug auf Ertrag und Nebenwirkungen falsch einrahmt; Schade, dass er später die Energielücke mit Nano-Thermit füllte, von dem nie bewiesen wurde, dass es in der Lage ist, den Inhalt zu pulverisieren oder die Dauer von heißen Stellen unter Trümmern zu halten (ohne obszön große Mengen, die eine unüberwindbare logistische Herausforderung darstellten) Dr. Wood, Dr. Jones wurde in bezahlten Urlaub versetzt und erhielt später volle Ruhestandsleistungen und alle Ehren und Zugang gewährt Institution Rentner.

Dr. Wood mit ihren DEW-Theorien ist der Wahrheit näher als Dr. Jones mit NT. Aber in einer Desinformation verband Dr. Wood keine Punkte und vermied absichtlich gültige detaillierte nukleare Überlegungen. Eine Sache, die ihr Buch gut macht, ist, alle Bilder des 11. September zu sammeln, um ein nukleares Ereignis zu sein.

Einen Fehler, die die Presse jedoch gemacht hat, war, den Einsturz des WTC7 vor seinem tatsächlichen Fall zu melden, während dieses jedoch noch völlig intakt im Hintergrund zu sehen war:

18. Kontrolle der Opposition
Ein Aspekt aller großen psychologischen Operationen ist die konzertierte Anstrengung, das öffentliche Denken von der Wahrheit abzubringen. Informationen über den 11. September (wie JFK, RFK, MLK usw. davor) wurden gut mit Desinformation überzogen, um die Öffentlichkeit zu verwirren und zu frustrieren, aufzugeben.

Lenin schrieb: „Der beste Weg, die Opposition zu kontrollieren, ist, sie selbst zu führen.“ Eine solche Strategie ist seit Jahrzehnten bekannt und wird von verschiedenen Regierungsbehörden verfolgt. 9/11 ist keine Ausnahme. Hier sind erste Datenpunkte.

9/11 Bericht der Kommission

WTC-7 nicht erwähnt. Saudi-Arabien redigiert aus dem Bericht. Senator Max Cleland trat von der Kommission wegen der Blockade des Weißen Hauses und der mangelnden Kooperation zurück und bezeichnete die Untersuchung als „kompromittiert“. Der Personalchef der Kommission, Philip Zelikow, hatte Interessenkonflikte. Senatoren Thomas Keen und Lee Hamilton von der 9/11-Kommission haben seitdem gesagt, dass es keine vollständige Bilanzierung von 9/11 sei; sie waren frustriert von wiederholten Falschangaben des Pentagon und der Federal Aviation Administration; Ein Großteil der operativen Informationen in das Terrornetzwerk wurde durch Folter erlangt, war unzuverlässig und wurde als falsch erwiesen. Aus politischen Gründen verzögerte sich die Veröffentlichung des Berichts. Siehe Kritik der 9/11-Kommission.

NIST-Bericht über WTC-1/2

Zuvor festgestellt, dass das Flugzeug Auswirkungen auf Kerosin und Büromöbel Brände in Kombination mit der Schwerkraft war der Grund für den plötzlichen Übergang in ihre Zerstörung. Außerhalb des Geltungsbereichs wurde jede Art von kontrolliertem Abriss oder anderen Mechanismen der Zerstörung in Betracht gezogen. War begrenzt auf mögliche Ursachen für die „Einleitung des Zusammenbruchs“, wo die Analyse aufhörte. Es wurden keine der Anomalien erwähnt, die nach der „Kollapsinitiation“ im Zerstörungsprozess vorhanden waren, wie zum Beispiel die grelle Energieaufnahme der Struktur- und Inhaltspulverisierung bei Freifallgeschwindigkeiten. Aus politischen Gründen verzögerte sich die Veröffentlichung des Berichts.

NIST-Bericht über WTC-7

Die Entwurfsversion hat den beobachtbaren freien Fall nicht bemerkt. Die endgültige Version brach den beobachtbaren Teil des Kollapses in drei Stufen, räumte ein, dass Stufe 2 mit einer Rate passierte, die von der Gravitationsbeschleunigung nicht unterscheidbar ist (z. B. Freifall), aber dann folgerte sie die drei Stufen zusammen, so dass sie es anzeigen konnte wahrheitsgemäß, dass kombinierte Stufen mit Geschwindigkeiten langsamer als beim freien Fall fielen. Das Computermodell wurde nie veröffentlicht, und seine Simulation ähnelte – abgesehen von den Übersteuerungsparametern – nicht dem, was beobachtet wurde. Aus politischen Gründen verzögerte sich die Veröffentlichung des Berichts.

EPA

Ausgegeben wurde falsche Proklamationen über die „Gesundheit“ der NYC Luft in Bezug auf alle Schadstoffe nach der Zerstörung des WTC. Die Toxizität des Staubes wurde heruntergespielt.

Die Wurzeln der von der Regierung kontrollierten Nachrichtenübermittlung sind tief, aber seit mehr als einem Jahrzehnt ein wichtiges Merkmal der Maßnahmen der US-Regierung. Eine jüngere Verkörperung davon ist ein Harvard-Papier von 2008, das Cass Sunstein früher in der Obama-Administration geschrieben hat und der vorgeschlagen hat, dass die US-Regierung Teams verdeckter Agenten und pseudo-unabhängiger Befürworter einsetzt, um Online-Gruppen und Websites „kognitiv zu infiltrieren“. ebenso wie andere Aktivistengruppen, die Ansichten vertreten, die Sunstein als „falsche Verschwörungstheorien“ über die Regierung ansieht.

Die obigen Daten stellen Datenpunkte in der Trendlinie „Politik, die die Wissenschaft überwiegt“ in Bezug darauf dar, wie Regierungsberichte manipuliert wurden. Regierungsberichte, die sich auf 9/11 beziehen, können nicht als bare Münze angenommen werden.

19. Trumps 9/11
Die folgenden zwei Videos (2017-09-10) machen einen großartigen Job, Donald J. Trumps Aussagen bezüglich 9/11 zu sammeln. Sie binden ihn auch an Israel und decken den Mossad nach dem 11. September ab. Es ist ziemlich merkwürdig, wie Trumps Buch das 11. September voraussagt. Als sich das Ereignis entwickelte, war Trump bestrebt, einen Schritt vorwärts zu machen und größtenteils der offiziellen Story des 11. September zu folgen. Obwohl die 9/11 tanzenden Araber sich als Israeli erwiesen [und später Agenten des Mossad damit beauftragt wurden, das 11.9. Ereignis zu dokumentieren], nannte Trump sie absichtlich „tanzende Muslime“, um die Desinformation über 9/11 zu fördern.

Donald Trump, 9/11, CASE GESCHLOSSEN
https://www.youtube.com/watch?v=tl294zrYLzk. Von besonderem Interesse sind 6:46 und 27:44 im Video.
Donald Trump, 9/11, FALL GESCHLOSSEN 2
https://www.youtube.com/watch?v=d47oH8PS_QY
Es liegt außerhalb des Rahmens dieser Arbeit, den gesamten Inhalt der beiden Videos zu verfolgen, außer um darauf hinzuweisen, dass Trump mit seinem Vorwissen vom 11. September und der Befürwortung der offiziellen Geschichte am 11. September nicht völlig unschuldig ist. „Du wusstest, dass ich eine Schlange bin, bevor du mich aufgenommen hast.“ [Trump liest das Gedicht „The Snake“ bei seinen Kundgebungen vor.]

Alarmierend sind die Aussagen von Präsident Trump vor seiner Rede zur Lage der Nation (2018-01-30):

„Ich würde es lieben, unser Land in eine großartige Form der Einheit zurückführen zu können … Ohne ein großes Ereignis, bei dem Menschen zusammenziehen, ist das schwer zu tun. Aber ich würde es gerne ohne dieses große Ereignis machen, denn normalerweise ist dieses große Ereignis keine gute Sache.“

In Bezug auf den 11. September und die Suche nach den wahren Tätern ist es wichtig, dem Geld zu folgen, was der Corbett-Bericht getan hat, und die israelische Beteiligung aus anderen Blickwinkeln zu binden, nicht nur Präsident Trump.

20. Warum? Was steht auf dem Spiel?
Wenn weit verbreitete öffentliche Enthüllungen zum Tragen kämen, dass die US-Regierung (möglicherweise mit der Hilfe von israelischen Aktivisten) Atomwaffen gegen ihre eigene US-Zivilbevölkerung in einer massiven psychologischen Operation und einem finanziellen Überfall einsetzte, die „figürlichen“ nuklearen Ausfälle bei Wahlen und der Zahlungsfähigkeit der US-amerikanischen Staats- und Regierungschefs, Institutionen und Geheimdienste aus der breiten Öffentlichkeit könnten den Status quo erschüttern.

Dieses Risiko könnte und wurde erheblich reduziert, indem man die Botschaft fern von nuklearen Themen oder in verdrehten nuklearen Varianten kontrollierte, die die Beweise nicht korrekt ansprechen (zB tiefe Untergrundbomben, Strahlen aus dem Weltraum) und somit leicht mit klassischen Strohmann-Methode zu entlarven sind.

 

One Reply to “9/11 FGNW Prima Facie Fall”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.