A.I. kann jetzt Ihre Gedanken lesen – und sie in Worte und Bilder umwandeln

Ein kürzlich in Nature veröffentlichter Artikel hebt eine Entdeckung hervor, die die Grenzen unserer Vorstellungskraft überschreitet und einige der Attribute in Frage stellt, die uns zu Menschen machen. Das Stück beschreibt, wie künstliche Intelligenz Sprache durch Interpretation von Gehirnsignalen erzeugt (und bietet sogar eine Audioaufnahme, damit Sie sie selbst hören können). Dies ist ein entscheidender Fortschritt für Menschen, die nicht sprechen können, da es einen direkten technologisch aktivierten Weg vom Denken zur Sprache bietet.

Die Implikationen dieser Entdeckung gehen über die Neuerstellung von Sprache hinaus: A.I. wurde verwendet, um Gehirnwellen zu decodieren und dann neuronale Impulse wieder zusammenzusetzen. Während der Schwerpunkt dieser Studie auf den mechanistischen Komponenten des Sprechens lag, wie der direkten Muskelbewegung, wurden dennoch Informationen aus den frühen Stadien der Gedankenentwicklung erfasst, um Wörter zu konstruieren, die in etwa 70% der Fälle identifizierbar waren. Mit anderen Worten, A.I. übersetzt tatsächlich den Code, der die Vorrede ausmacht.

A.I. hat auch die Wiederherstellung eines anderen Sinnes durch das Lesen der neuronalen Ausgabe ermöglicht: Vision. In einer kürzlich durchgeführten Studie wurden beispielsweise fMRT-Daten (Functional Magnetic Resonance Imaging) mit maschinellem Lernen kombiniert, um den Wahrnehmungsinhalt des Gehirns zu visualisieren. Die Bildrekonstruktion aus dieser Gehirnaktivität – die von A.I. übersetzt wurde – erzeugte Bilder auf einem Computerbildschirm, die selbst der zufällige Betrachter als die ursprünglichen visuellen Reize erkennen konnte.

Aber hier wird es wirklich interessant: Diese Fortschritte schaffen das Potenzial für eine neue Ebene der direkten Kommunikation, die nicht vom Menschen, sondern von A.I. und Technologie.

Derzeit werden Schritte unternommen, um diese Technologie von der Forschung in die Praxis umzusetzen. Die Nützlichkeit eines elektronischen Netzes – ein mikroskopisches Netzwerk flexibler Schaltkreise, die im Gehirn platziert und mit tatsächlichen Nervenzellen isoliert sind – wird derzeit an Tieren getestet. Selbst Elon Musk ist bestrebt, Impulse direkt vom und zum menschlichen Gehirn zu verarbeiten. Seine Firma Neuralink entwickelt derzeit eine Schnittstelle zwischen Computer und Gehirn mithilfe der Neural Lace-Technologie – einer zellulären Infrastruktur, mit der Mikroelektroden in die Struktur des Gehirns selbst integriert werden können. Mit anderen Worten, mit Hilfe eines Chips, der implantiert wird.

Was vor uns liegt, ist eher die verschwommene Unterscheidung zwischen Mensch und Maschine: A.I. Vielleicht finden Sie bald ein neues Zuhause, weniger als ein externes Gerät und mehr als ein neuromechanisches biologisches System, das in unserem Körper lebt. Die Kodifizierung von Sprache und Vision in vor-sensorische Daten und die mögliche Schaffung von biologisch kompatiblen Miniaturschnittstellen werden eine neue Perspektive für Biologie und Technologie eröffnen, in der sich die Summe der Teile – Mensch und Elektronik – verbindet, um die Grenzen der Zelle und des Elektron zu überwinden.

 

Quelle: FORTUNE