Die paranormalen Wurzeln des UFO-Programms vom Pentagon

Ende 2017 veröffentlichte die New York Times die Geschichte eines geheimen Pentagon-Programms mit einem Budget von 22 Millionen US-Dollar zur Untersuchung von UFOs, dem Advanced Aerospace Threat Identification Program (AATIP). Der Mann, der die Existenz des Programms enthüllte, Luis Elizondo, war der frühere Projektleiter. Elizondos fortwährende Bemühungen, das UFO-Rätsel mit seinem neuen Arbeitgeber, der To the Stars Academy (TTSA), zu untersuchen, werden in der UFO-Ermittlungsserie “Unidentified: Inside America”, die am 31. Mai Premiere feierte, gezeigt.

Was die New York Times jedoch anscheinend nicht wusste, als sie ihre Geschichte veröffentlichte, ist, dass das Programm zu Beginn einen anderen Namen trug und der Umfang des Programms viel breiter war als nur UFOs. Laut einem Senior Manager des Projekts umfassten die Untersuchungen „bizarre Kreaturen, Poltergeist-Aktivitäten, unsichtbare Wesenheiten, Lichtkugeln, Tier- und Menschenverletzungen und vieles mehr“.

Es ist nicht bekannt, ob Unidentified die paranormalen Aspekte des Programms abdeckt. Obwohl Elizondo mit diesem paranormalen Projekt gearbeitet hat, arbeitete er nur in der UFO-Abteilung. Als er das gesamte Programm leitete, war nur noch die UFO-Abteilung übrig. Der Rest des Programms wurde beendet, und Sie werden nie wissen, warum. Das lag nicht daran, dass die Leute im Verteidigungsministerium das Programm für zu seltsam hielten, obwohl einige es taten. Es wurde wegen dämonischer Kräfte geschlossen.

Keine Sorge, Dämonen haben das Pentagon nicht angegriffen, aber anscheinend befürchteten einige Regierungsmitglieder, dass die potenziell paranormalen Vorfälle, die untersucht werden, dämonisch sein könnten, insbesondere beängstigende Vorfälle auf einer Ranch in Utah, von denen sie keinen Teil wollten. Sie wollten auch nicht, dass die Regierung sich mit Dämonen anlegt, und sie plädierten dafür, dass das Programm beendet wird, und das war es auch.

Das hört sich vielleicht sehr merkwürdig an, ist aber nach Ansicht der Beteiligten wahr.

Die New York Timesstory, die das Pentagon-UFO-Programm bekannt gab, begann, als ein Beamter des US-Verteidigungsministeriums (DIA) den Las Vegas-Milliardär Robert Bigelow ansprach, “um die Ranch von Mr. Bigelow in Utah zu besuchen, auf der er Nachforschungen anstellte”.

Das klingt harmlos genug, aber was der Artikel nicht behandelt, ist das, was Bigelow auf dieser Ranch in Utah recherchiert hat. Bigelow war bekannt für sein Interesse an Paranormalen und UFOs, und als sich der DIA-Beamte an ihn wandte, hatte Bigelow bereits Jahrzehnte und große Summen für die Erforschung des Paranormalen ausgegeben. Bigelows erster bedeutender Vorstoß ins Unbekannte war eine 1995 gegründete Organisation namens National Institute for Discovery Sciences (NIDS). Ziel war es, wissenschaftliche Untersuchungen des Paranormalen durchzuführen.

Die Ranch, die der DIA-Beamte besuchen wollte, trägt den Spitznamen „Skinwalker Ranch“ und ist Gegenstand des Buches „Jagd nach dem Skinwalker: Wissenschaft konfrontiert das Unerklärte“ von 2005 auf einer abgelegenen Ranch in Utah. George Knapp, investigativer Journalist in Las Vegas, hat das Buch zusammen mit dem Biochemiker Dr. Colm Kelleher, dem leitenden Wissenschaftler von NIDS, geschrieben.

Nachdem Bigelow Gerüchte über paranormale Phänomene im Uintah-Becken in Utah gehört hatte, die sich hauptsächlich auf die Skinwalker-Ranch konzentrierten, kaufte er die Ranch 1996. Dies war der perfekte Ort, um NIDS-Untersuchungen durchzuführen. Die Viehzüchter, denen das Anwesen gehörte, blieben eine Weile, gingen aber, weil sie sich dort nicht wohl fühlten. Wenn ihre Geschichten geglaubt werden sollen, hatten sie guten Grund zu gehen.

Die Familie, die das Pseudonym Gorman benutzte, sagte, sie habe mehrere schreckliche Erfahrungen gemacht. Darunter befand sich auch die Sichtung einer riesigen wolfsähnlichen Kreatur, die das Vieh angriff, mehrere Schusswaffen aus nächster Nähe aushielt und sich in Luft aufzulösen schien. Der Vorfall, der sie veranlasste, endgültig abzureisen, war, als ihre geliebten Hunde leuchtende Lichtkugeln nachts in den Wald jagten, um nie wieder gesehen zu werden.

Die NIDS-Ermittler hatten auch ihren Erfahrungsaustausch. Wie in Knapps und Kellehers Buch beschrieben, ereignete sich das seltsamste mitten in der Nacht, als zwei Forscher die Ranch vom Rand eines Steilufers aus beobachteten. Als sie gegen 2:30 Uhr morgens zum Aufbruch einpackten, bemerkte einer von ihnen ein Licht im Wald. Zuerst dachten sie, es könnte ein Spiegelbild sein. Als sie jedoch zusahen, begann das Licht zu wachsen. Als es ein paar Fuß breit wurde, sagten sie, es sah aus wie ein Tunnel, der sich öffnete, und sie sahen eine Kreatur darin. Es war groß und schwarz ohne Gesicht. Es kroch aus dem Licht in den dunklen Wald. Das Licht begann dann zu verschwinden, bis es verschwunden war.

Kelleher sagte vor Jahren, er habe das Gefühl, dass alles, was auf der Skinwalker-Ranch vor sich ging, sie überlistet und ihre Aktionen vorweggenommen habe.

John Alexander, ein pensionierter Oberst des Geheimdienstes der US-Armee, der auch einige Zeit in den Los Alamos Laboratories gearbeitet hat und immer noch als Verteidigungsberater tätig ist, half bei der Organisation von NIDS-Ermittlungen. In einem YouTube-Interview für OpenMinds.tv im Jahr 2013 beschreibt er, was sie auf der Ranch als “präkognitive Empfindungsphänomene” erlebten.

“Was wir gelernt haben, war, dass die Ereignisse real und greifbar waren und definitiv eintraten”, erklärte Alexander. “Das waren keine Einfälle von jemandem, keine Folklore oder ähnliches.”

“Aber was die Ätiologie betrifft, nein”, sagt Alexander. “Wir blieben mystifiziert.”

Nach einem kürzlichen Interview mit Knapp ließen die Ermittlungen in Bezug auf die Ranch nach, da die auf der Ranch auftretenden paranormalen Phänomene ebenfalls nachließen. In den frühen 2000er Jahren war nicht viel los. In dieser Pause erlaubte Bigelow Knapp, an dem Buch zu arbeiten. Als das Buch veröffentlicht wurde, erregte es große Aufmerksamkeit auf der Ranch, aber paranormale Erfahrungen waren immer noch selten.

Als sich der DIA-Beamte 2007 an Bigelow wandte, um die Ranch zu besuchen, dachte niemand, dass es irgendetwas geben würde, worüber man sich Sorgen machen müsste. Präkognitive Empfindungskräfte auf der Ranch hatten jedoch andere Pläne. Kurz nach der Ankunft auf der Ranch hatte der DIA-Beamte eine paranormale Begegnung, die Knapp als “bemerkenswert” bezeichnete und die bei diesem Typen einen sehr großen Eindruck hinterließ.

Die New York Times sagte, kurz nach diesem Besuch hätten sich DIA-Beamte mit Senator Harry Reid getroffen, weil sie ein Forschungsprogramm starten wollten. Es stellte sich heraus, dass Reid, ein Freund von Bigelow, über Bigelows Arbeiten zur Erforschung des Paranormalen auf dem Laufenden gehalten wurde, weil er Bigelows Interesse an dem Thema teilte.

Reid fand dann parteiübergreifende Unterstützung von ein paar Kollegen des Kongresses, sicherte sich die Finanzierung und startete das Projekt – alles im Jahr 2007. Bald darauf wurde die Anforderung an einen Auftragnehmer für die Durchführung von Forschungsarbeiten für das Programm gestellt, und Bigelows Bigelow Aerospace gewann es. Bigelow schuf unter der Leitung von Kelleher die Bigelow Aerospace Advanced Space Studies (BAASS), um den Auftrag zu verwalten.

Das Projekt hieß jedoch nicht AATIP, wie die New York Times berichtete. Laut Knapp und Unterlagen, die er erhalten hatte, wurde es als Advanced Aerospace Weapons System (AAWSAP) bezeichnet. Es sollte nicht nur UFOs untersuchen, sondern vor allem all die seltsamen Dinge, die auf der Skinwalker Ranch vor sich gehen, einschließlich der Liste der Seltsamkeiten zu Anfang dieser Geschichte.

Aufgrund der Art des Projekts wurde es so ruhig wie möglich gehalten. Nur wenige im Kongress wussten, dass es sie gab. Es dauerte jedoch nicht lange, bis religiöse Fraktionen innerhalb der Regierung Bedenken äußerten.

“Es handelt sich im Grunde genommen um hochrangige Leute in verschiedenen Geheimdiensten, die fundamentalistische Christen sind. Wer denkt, dass alles, was mit UFOs und dem Paranormalen zu tun hat, satanisch ist?,” sagt Knapp.

“Einige hochrangige Regierungsbeamte hielten unsere Sammlung von Fakten zu unbekannten Luftphänomenen (UAP) für gefährlich für ihre philosophischen Überzeugungen”, schrieb Elizondo in einem Beitrag über Medium. “Sie entschieden, dass die Daten eine Bedrohung für ihr Glaubenssystem darstellen.”

Elizondo erklärte Den of Geek, dass sie 2008 aufgrund der negativen Aufmerksamkeit, die ihnen bei ihren paranormalen Untersuchungen zuteil wurde, eine Untergruppe innerhalb von AAWSAP bildeten, die sich nur auf militärische UFO-Fälle konzentrierte. Das war AATIP. Als Elizondo AAWSAP (dem paranormalen Programm) beitrat, sollte es mit AATIP (der UFO-Abteilung) zusammenarbeiten. Schließlich schloss der DIA AAWSAP und nur AATIP blieb übrig. Elizondo übernahm 2010 die Leitung von AATIP.

In Bezug auf die New York Times sagte mir Leslie Kean, einer der Autoren des Artikels, per E-Mail: „Zu dieser Zeit lag unser Schwerpunkt auf AATIP. Dies war der Name auf den Dokumenten, die wir hatten, und darüber hatte Lue Elizondo in Interviews mit ihm gesprochen, ebenso wie über andere, die mit dem Programm in Verbindung standen. “Elizondo sagt, dass er sich seitdem hauptsächlich mit AATIP und der UFO-Seite befasst hat Er fühlte sich nicht in der Freiheit, AAWSAP-Informationen mit ihnen zu teilen.

Der Filmemacher Jeremy Corbell hat kürzlich einen Dokumentarfilm mit dem Titel Hunt for the Skinwalker fertiggestellt. Er arbeitete mit Knapp zusammen, der beabsichtigte, einen Film zu drehen, als das Buch 2005 herauskam. Das Filmmaterial, das Knapp damals erhielt, ist ein großer Teil des neuen Dokumentarfilms.

“Die 22 Millionen US-Dollar, die für die Untersuchung des Phänomens aufgewendet wurden, waren ganz und gar von der Skinwalker Ranch und dem, was Bigelow dort privat mit NIDS gemacht hatte, inspiriert”, sagte Corbell diesem Reporter in einem Podcast-Interview. „Die Öffentlichkeit wird durch das Anschauen dieses Films diesen Zusammenhang sehr deutlich sehen und ja, unser Verteidigungsministerium, insbesondere die Geheimdienstorganisation innerhalb des Verteidigungsministeriums, die Defense Intelligence Agency (DIA), haben dies sehr ernst genommen … Geheimnisse wurden bewahrt. Wir haben über zwei Jahrzehnte lang große Geheimnisse über diese Ranch bewahrt, und alle haben sich gefragt, was dort vor sich geht “, sagt Corbell. „Dies wurde verboten, diese Information. All das hat sich geändert, und diese Geschichte kann jetzt erzählt werden. “

Obwohl diese Geschichten fiktiv klingen, stammen sie aus glaubwürdigen Quellen, und Corbell, Knapp und Elizondo zufolge gibt es noch weitere schockierende Enthüllungen. Elizondo sagte kürzlich zu Den of Geek: “Du hast noch nichts gesehen, Baby!”

Diejenigen von uns, die diese Geschichte verfolgen, haben sich gefragt, wann die Zeit kommen wird, mehr darüber herauszufinden. Elizondo sagt, dass ein Großteil dessen, worauf wir gewartet haben, in der History Channel-Serie Unidentified: Inside Americas UFO Investigation am 31. Mai enthalten sei.

 

Quelle: Exo News