Ein ‚Impfstoff‘ aus Pilzen könnte helfen, die Bienen zu retten

FLEISSIGE BIENEN

Wenn Sie den Umweltnachrichten Aufmerksamkeit geschenkt haben – oder wenn Sie zumindest ellenlange Dokumentationen gelesen haben – wissen Sie wahrscheinlich bereits, dass Honigbienen seit über zehn Jahren in großer Zahl sterben.

Wissenschaftler glauben, dass die Familie der Symptome, die als „Colony Collapse Disorder“ bekannt ist, wahrscheinlich eine Reihe von Ursachen hat, von Verschmutzung bis zu Viren. Einem am Donnerstag in der Fachzeitschrift Scientific Reports veröffentlichten Bericht zufolge könnte ein bescheidener Pilzextrakt jedoch dazu beitragen, viele der Leiden der Bienen zu lindern – und sogar dazu beitragen, ihre weltweiten Zahlen zu stärken.

Pilze unter uns

Mutter Jones hat den Hintergrund für das Studium bekommen. Vor Jahrzehnten bemerkte ein Washingtoner Mykologe namens Paul Stamets, dass Bienen auf Wasserpilze in seinem Garten von Wassertröpfchen angezogen zu sein schienen.

Nach dem Anstieg der Koloniekollaps-Störung las Stamets über die antiviralen Eigenschaften von Pilzen für Menschen. Aus irgendeinem Grund – sein Denkprozess ist in der Mutter-Jones-Geschichte unklar – begann er sich zu fragen, ob die Bienen in seinem Garten gesundheitlich vom Pilzwasser profitierten.

Pilz-Bro

Um seine Vermutung zu bewerten, startete Stamets ein Experiment mit Kollegen an der Washington State University. Indem sie zuckerhaltige Pilzbrühe an Bienen verfütterten, halfen sie den Insekten, zwei mit der Koloniekollapsstörung verbundene Viren zu bekämpfen – während Bienen, die nur Zuckerwasser tranken, mit beiden Viren schmachteten.

Medienberichte haben das Wort „Impfstoff“ verwendet, um die Pilzbrühe zu beschreiben, aber Stamets sagte Mutter Jones, dass er vermutet, dass Nährstoffe in den Pilzen das Immunsystem der bestäubenden Insekten einen Schub gibt – im Gegensatz zu einer tatsächlichen Impfung, die den Körper gegen immunisiert eine spezifische Krankheit.

Andere werden das Experiment wiederholen müssen, aber seine bemerkenswerten Ergebnisse haben neue Hoffnung für die Zukunft der Honigbienen geschaffen.

 

Quelle: FUTURISM