Flüchtlingskrise: Deutschland kann 50 % der zu deportierenden Flüchtlinge nicht finden

Merkels Alptraum ist einfach unbeschreiblich. Jetzt, wo Europa versucht, einige dieser vorgetäuschten „Flüchtlings -Migranten aus Nordafrika abzuschieben, beginnt die schockierende Realität aufzutauchen. Jetzt können 50% der „Flüchtlings“ -Migranten nicht aus Deutschland ausgewiesen werden, weil sie niemand finden kann.

Laut einem Bericht wird jede zweite Person, die abgeschoben werden soll, einfach nicht gefunden. Bis Ende Mai, von den rund 23.900 angekündigten Repatriierungen, konnte Deutschland nur 11.100 finden, die tatsächlich deportiert wurden. Etwa 12.800 Deportationen, die die Regierung versuchte, konnten nicht abgeschlossen werden, weil die Menschen nicht gefunden werden konnten. Sie haben Europa dauerhaft infiltriert und sind nicht tief in der Schattenwirtschaft verankert.

Die gesamte Bewegung in Großbritannien, in der sie jeden anriefen, der dagegen war, Groß- „Flüchtlings“-Migranten nach Großbritannien zu lassen, wurde als „Rassisten“ und schreckliche Menschen bezeichnet. Es gibt jetzt absolut keine Möglichkeit, die Hälfte der Migranten abzuschieben, wenn die Regierungen absolut keine Ahnung haben, wo sie sich aufhalten.

Diese können mehr sein als nur Vergewaltiger, jetzt haben sie innerhalb dieser Gruppe die klare Unterscheidung möglicher Terroristen, die nur auf den richtigen Moment warten.

Die Bilder von niedlichen Kindern wurden benutzt, um die Türen nach Europa zu öffnen. Aber mehr als 70% waren keine Familien, sondern junge Männer. Fotos von Booten aus Nordafrika von Migranten zeigen deutlich den Mangel an Frauen und Kindern. Sie würden denken, dass, wenn dies eine legitime Flüchtlingsoperation wäre, das Volk auf Syrien beschränkt gewesen wäre und NUR Familien hätten erlaubt werden dürfen. War es wirklich so schwer, ein wenig gesunden Menschenverstand zu benutzen?

Quelle: ArmstrongEconomics.com