Quelle: kbtx.com

George H. W. Bush: Die geheime Geschichte des 41. Präsidenten der USA – Teil 2

Totengeständnisse – Fotos stützen Behauptungen, dass George H. Scherf (f), Jr., der 41. US-Präsident war – Teil 2

Den größten Teil seiner Karriere verbrachte Tesla mit Sekretärin Dorothy F. Skerritt. Sowohl Skerritt als auch Muriel Arbus arbeiteten für ihn in der Zeit seiner Pensionierung, die aufgrund schwindender Mittel erzwungen wurde. Die Danksagung am Ende des Buches beschreibt George H. Scherff als „Geschäftspartner“, und George H. Scherff, Jr., der jemals für Tesla gearbeitet hat, wird überhaupt nicht erwähnt.

Warum hat Scherff Jr. das FBI angelogen? Weil es gefährlich für ihn war, Hoover die Wahrheit über die wahren Identitäten seines Vaters und sich selbst zu erzählen. Warum sollte George H. Scherff, Sr. seinen Sohn im Teenageralter schicken, um Papiere und andere Aufzeichnungen (die zu Tesla gehören) vom FBI zu suchen und es nicht selbst zu tun? Weil der Direktor des FBI, Herbert J. Hoover, ihn als jemand anders als George H. Scherff, Sr. erkannt hätte. In der Tat ist es höchst plausibel, dass die Person, die mit dem FBI sprach, kein Scherff war und ein Double für ihn war.

Es bleibt auch die wahrscheinlichste Möglichkeit, dass das Scherff-Interview nichts anderes als ein Trick war, der vom FBI geschaffen wurde, um die Fakten über die Beteiligung der Regierung an dem Mord an Nikola Tesla, den Diebstahl und die verdeckte Verletzung seiner Patente und die Geldwäsche zwischen einigen Wall Street Banken und Adolph Hitlers Nazi-Partei zu verschleiern. Jeder, der George H. Scherff Jr. interviewte, hätte leicht erkannt, dass er nicht alt genug war, um 1914 für Nikola Tesla zu arbeiten.

In den oben genannten FOIA-Dateien enthaltene redigierte Aussagen weisen darauf hin, dass etwas vertuscht wurde. Die „Scherff“ -Dokumente wurden geschaffen, um die Forschungsanstrengungen von Leland J. Anderson zu vereiteln, die Fakten hinter Teslas Ermordung zu verbergen und jegliche Spekulationen zu zerstreuen, dass das FBI Teslas Aufzeichnungen, Forschungsdokumente und neue Technologien gestohlen hat.

Im Jahr 1942, weniger als ein Jahr vor Teslas vorzeitigem Tod, war bereits bekannt, dass die Prinzipien der New Yorker Union Banking Corporation beim „Handel mit dem Feind“, Nazi-Deutschland, erwischt worden waren. Zu den Auftraggebern gehörten George Herbert Walker, Prescott Sheldon Bush, „Sohn“ des Industriellen Samuel Prescott Bush, der Präsident von Buckeye Steel Castings in Columbus, Ohio, und der Direktor der Facilities Division des War Industries Board war. Die WIB gab Samuel P. Bush beispiellose Verbindungen zu den östlichen Elitefamilien durch seine Verbindung mit einem der größten Waffenhersteller, Remington Arms. Buckeye Steel Castings belieferte die Eisenbahnindustrie, die von den Rockefellers, den Harrimans und J.P. Morgan kontrolliert wurde, mit Kupplungsteilen und Chassis für ihre Tanker und Triebwagen.

Hinter den Kulissen beeinflusste Erzbischof Francis Kardinal Spellman heimlich die Aktivitäten der wichtigsten Geheimdienste in den USA und sorgte so dafür, dass der Vatikan die Möglichkeit hatte, potenziell schädliche Informationen daran zu hindern, die Öffentlichkeit zu erreichen. Spellman und Hoover dienten demselben „Meister“, obwohl es nicht die US-Regierung war. Nach den Enthüllungen über die New Yorker Geldwäscherei und den Kriegspropaganda wurden die Aufzeichnungen in den Nationalarchiven, insbesondere jene, die Samuel P. Bush betrafen, „zerstört, um Platz zu sparen“, Beziehungen in einer Verschwörung von monumentalen Proportionen zu vertuschen.

Quelle: themilleniumreport.com - Tesla mit König Peter II. Von Jugoslawien im Hotel New Yorker am 15. Juli 1942. Es ist merkwürdig, dass Tesla, einer der brillantesten Erfinder aller Zeiten, nach Otto Skorzeny und einigen merkwürdig bestätigenden Aufzeichnungen mittellos sterben würde und sein "treuer Assistent", "George H. Scherff, Sr." war. Tesla starb am 6. Januar 1943.
Quelle: themilleniumreport.com – Tesla mit König Peter II. Von Jugoslawien im Hotel New Yorker am 15. Juli 1942. Es ist merkwürdig, dass Tesla, einer der brillantesten Erfinder aller Zeiten, nach Otto Skorzeny und einigen merkwürdig bestätigenden Aufzeichnungen mittellos sterben würde und sein „treuer Assistent“, „George H. Scherff, Sr.“ war. Tesla starb am 6. Januar 1943.

Warum starb der brillanteste Wissenschaftler der Geschichte ohne Geld von seinen Erfindungen, die megalomanen Regierungen und rücksichtslosen organisierten Kriminellen zugute kamen? Warum sind die profitabelsten Unternehmen der Welt Öl, Chemikalien, Krieg, Arzneimittel, „illegale“ Drogen, menschliche Sklaverei und Prostitution? Warum regieren „demokratische“ Regierungen ihre Bevölkerung mit unterdrückenden, polizeistaatlichen Taktiken? Warum vergiften diese „Demokratien“ das Essen, das Wasser, die Luft und das Land? Warum besteuern und regulieren sie ihre Leute in die Sklaverei?

Es ist einfach zu verstehen, wenn Sie diese Fragen in menschliche Begriffe fassen. Wir wissen, wie Menschen in unseren eigenen Einflusskreisen Nischen besetzen; wie wir alle versuchen, unsere Möglichkeiten innerhalb einer gegebenen Situation zu maximieren – und wie manche darauf angewiesen sind, in einem operativen Rahmen zu lügen, zu betrügen und / oder ihren Weg zum Erfolg zu stehlen.

Sehen Sie sich die Abstammung der Familien Bush und Walker auf dieser Seite an und halten Sie sie in Erinnerung, während Sie diesen Teil der Geschichte durchlesen und verinnerlichen – die Geschichte, warum Amerika krank ist, wie sie krank wurde und wer sie vergiftete. Die Beziehungen sind (absichtlich?) komplex und schwer zu entziffern, also haben wir versucht, sie auf funktionsfähige Symbole als Teile von Gleichungen zu reduzieren. Wenn wir auf der anderen Seite dieses Artikels herauskommen, sollten wir nicht keine Fragen mehr dazu haben, welche „Familien“ bei der geplanten Zerstörung Amerikas und ihrer einst freien Menschen am einflussreichsten waren.

Hinweis für die Leser: In dem Bemühen, die Muster chronologischer und genetischer Verwirrung zu minimieren, die die Familiengeschichte „Bush“ definieren, haben wir einen „Leitfaden“ entwickelt, um die Beziehungen zu kartieren, haben die Namen zu leichter erkennbaren Symbolen reduziert (ihre Initialen) und fügte sie zu Übersichten hinzu, die ihre relevanten Qualitäten hervorheben. Es sollte auch angemerkt werden, dass für diejenigen Personen, die zwei Identitäten haben, diese als beide symbolisiert werden, wobei die Initialen fett gedruckt sind, um die beschriebene Identität anzuzeigen. Wir schlagen vor, dass Sie zuerst den „Persönlichkeitsschlüssel“ verdauen. Sobald Sie die „Spieler“ kennen, sind Sie bereit, diesen Artikel mit der größten Wahrscheinlichkeit zu lesen, die darin vorgeschlagenen Verbindungen zu machen. Wir schlagen außerdem vor, dass Sie sich so oft wie nötig auf den Persönlichkeitsschlüssel beziehen.

Die Bushes

1. ONB (Obadiah Newcomb Bush)

2. JSB (James Smith Bush)

3. SPB (Samuel P. Bush)

4. GHS1 / PSB (George H. Scherf (f), Sr./Prescott Sheldon Bush)

5. GHS2 / GHWB (George H. Scherf (f), Jr./George Herbert Walker Bush)

5a. BPB (Barbara Pierce Bush)

 

Bush Persönlichkeitsschlüssel

1. ONB – Es ist nicht nur eine Zeitverschwendung, sondern auch eine Absurdität, die Möglichkeit in Betracht zu ziehen, dass diese Person überhaupt verwandt ist mit denen, die hierher gekommen sind, um die Vereinigten Staaten zu zerstören. Wieder einmal starb ein anderer „Ahnherr“ bequemerweise „auf See“. Diese Geschichte ist nicht einmal schlaue Propaganda.

2. JSB – geb. 15. Juni 1825, Rochester, NY, Tod 11. November 1889, Ithaca, NY / Eheschließung: 24. Februar 1859, zu Harriet Eleanor Fay, Dreifaltigkeitskirche, New York, New York (Episcopalian Minister, der zu Unitarian konvertiert – eine Tatsache ignoriert von Erben.) War Rektor in Grace Church, nicht „Brick Church“. Auch Anwalt.

Harriet Eleanor Fay – geb. 27. Februar 1829, Savannah, GA, verst. 29. Oktober 1924, Boston, MA

3. SPB – geb. 4. Oktober 1863, Brick Church, NJ (Falsch: Die Backsteinkirche ist keine Stadt in New Jersey) Vermutlich ist sie als Industriespionage aus Deutschland ausgewandert., verst. 8. Februar 1948, Columbus, Ohio / Eheschließung: 27. Juni 1894, Columbus, OH, zu Flora Sheldon (Erschienen vor allen Volkszählungen außer 1930, um so die Aufdeckung durch das Census Bureau zu vermeiden).

Flora Sheldon – geb. 17. März 1872, Franklin Cty., OH, gest. 4. September 1920, Watch Hill, RI (vom Auto angefahren).

4. GHS1 / PSB – geb. 15. Mai 1895, Columbus, OH (falsch), verst. 8. Oktober 1972, New York, New York (USA als George Scherff, „Assistent von Nikola Tesla“) ausgewandert / Eheschließung: 6. September 1921, Kennebunkport, ME, mit Dorothy Walker (deutsche Geburtsurkunden gelöscht). Konsequent falsch angegebener Geburtsort des Vaters, NY und MA zitierend. Hauptrolle in der Verschwörung „Handel mit dem Feind“ in den 1940er Jahren.

Dorothy Walker – geb. 1. Juli 1901, Walker’s Point, ME, verst. 19. November 1992, Greenwich, CT.

5. GHS2 / GHWB – geb. 12. Juni 1924, Milton, MA (Falsch: gefälschte Geburtsurkunde zur Eintragung in die US-Marine). Aus Deutschland als George Scherff, Jr., Sohn von Nikola Teslas Gehilfe, George Scherff, Sr., als Spion für Adolph Hitler heimlich in die USA ausgewandert. (Deutsche Geburtsurkunden gestrichen). Eheschließung: 6. Januar 1945 zu „Barbara Pierce.“

5a. BPB – geb. 8. Juni 1925, Rye, NY (Falsch: Basierend auf 1930 Census, war sie 4 Jahre und 2 Monate alt. Richtiges Alter war 5 Jahre, 2 Monate). Wahrscheinlich aus Deutschland ausgewandert, da keine Geburtsurkunde im US-amerikanischen „geliehenen“ Namen von der Tochter von William Brown Pierce und Isabel Ayres existiert, die an unbekanntem Datum und an unbekanntem Ort verstorben sind. Verheiratet mit George H. Scherff, Jr. alias George H.W. Bush. Ihre Eltern „Marvin und Pauline Pierce“ hatten laut familysearch.org keine Kinder. Ihre „Großmutter“, Kate P. Pierce, emigrierte aus Bayern.

Die Walkers

1. TWI (Thomas Walker I)

2. CTWII (Kapitän Thomas Walker II)

3. TWIII (Thomas Walker III)

4. GEW (George E. Walker)

5. DDW (David „Davis“ Walker)

6. GHW (George Herbert Walker)

7. DW (Dorothy Walker)

 

Walker-Persönlichkeitsschlüssel

1. TWI – Kein Geburtsdatum, kein Geburtsort, kein Heiratsdatum und keine Eltern. Verheiratet mit Katharina (Kein Mädchenname, kein Geburtsdatum, kein Geburtsort, kein Heiratsdatum).

2. CTWII – geb. England (kein Geburtsort) Getauft: 02 Aug. 1758 Holy Trinity, Gosport, Hampshire, England Gestorben: „Auf See um 1797“.

Catherine McLelland – geb. England (Kein Geburtsort, keine Stadt). Eheschließung: 22. Februar 1785, St.-Andreas-Kirche, Clifton, England / verst. 18. Oktober 1806, Philadelphia, PA.

3. TWIII – Der „unerwähnte“ Sohn von Kapitän Thomas und Catherine Walker – geb. 14. Oktober 1787, (keine Stadt), England / verst. 18. Juni 1870, Tazewell, IL, begraben in Bloomington, IL.

4. GEW – geb. „Burlington, NJ oder MD um. 1797, „verst. 28. Oktober 1864, Bloomington, IL, Bruder von Thomas Walker III.

Harriet Mercer – geb. „Ungefähr“ 1802, MD, verst. 24. Oktober 1869, Bloomington, IL, Eheschließung: 22. Mai 1821, Baltimore, MD.

5. DDW – Sohn von George E. und Harriet Walker. geb. 19. Januar 1840, Leeds, England. (Nicht „auf einer Farm in der Nähe von Bloomington, IL“ und nicht in MO, wie in der Volkszählung angegeben.) verst. 4. Oktober 1918, Walker’s Point, Kennebunkport, ME.

Martha Adela Beaky – geb. 1 Jun., 1841, Emmitsburg, MD, verst. „Nach 1906“. Heirat: 25. Dezember 1862. Ihr Vater Joseph Ambrose Beaky starb am 27. Januar 1858 im Mississippi.

6. GHW – geb. 11. Juni 1875, Leeds, England (nicht 1874 in St. Louis, MO, wie nach Volkszählung behauptet), verst. 24. Juni 1953, New York, NY. Vater, D. D. Walker, „geboren in MO, MD und MO“ in drei aufeinander folgenden Volkszählungen; nicht in Bloomington, IL, wie in Biographien behauptet.

Lucretia Wear – geb. 17. September 1874, St. Louis, MO, verst. 28. August 1961, Biddeford, ME / Eheschließung: 17. Januar 1899.

7. DW – Tochter von George und Lucretia Walker. geb. 1. Juli 1901, Walker’s Point, ME, verst. 19. November 1992, Greenwich, CT. Eheschließung: 6. September 1921, Kennebunkport, ME, zu „Prescott Sheldon Bush“ (GHS1 / PSB).

Prescott Sheldon Bush

(GHS1 / PSB)

Nach den von der CIA geschriebenen Geschichtsbüchern und geschickt ausgearbeiteten politischen Geschichten wurde Prescott Sheldon Bush am 15. Mai 1895 in Columbus, Ohio, geboren. Ironischerweise geben genealogische Profile einiger unabhängiger Forscher und Verwandten sein Geburtsdatum als „12. oder 13. März“ an.

Sicher, diejenigen, die die Wurzeln und die Familiengeschichte der Bushs verfolgen, hätten es richtig gemacht. Es würde auch scheinen, dass der Sohn eines solchen prominenten Industriellen (mit starken politischen Verbindungen in Washington, D.C.) eine Geburtsurkunde erhalten hätte, diese Diskrepanz ein für allemal aufhebend.

Die „Geschichte“ der Bush-Familie behauptet, dass der junge Prescott „auch die Douglas-Schule besuchte“, ebenfalls in Columbus, Ohio. Das Problem mit dieser Behauptung ist, dass es 1900 weder in Columbus noch in den meisten Teilen des 20. Jahrhunderts eine Douglas-Schule gab.

Wir haben also zwei strittige Behauptungen, die in den Geschichtsbüchern und den aktuellen genealogischen Aufzeichnungen stehen: Prescott Bushs Geburtsdatum und Geburtsort und seine Schulzeit in Ohio.

Bushs Familienbiographie beschreibt dann seine „Einschreibung an der St. Georges School“, eine koedukative, episkopalische Schule in der Nähe von Newport, Rhode Island, von 1908-1913. Wie er in die renommierte Schule für die Wohlhabenden „übergehen“ konnte (nach dem Besuch einer Schule, die es nie gab), lässt Raum für viel Spekulation. Es ist unklar, wie viele Klassenstufen die Schule nur 12 Jahre nach ihrer Gründung im Jahr 1896 beherbergt hat, obwohl sie heute als High-School-Einrichtung fungiert und Kurse von den Klassen 9 bis 12 anbietet.

Ein kürzlich veröffentlichter Artikel auf der offiziellen Website von St. George rühmte sich, dass der „Großvater unseres 43. Präsidenten“ ein Alumnus der Schule sei, als ob dies dem Bush-Schulmythos weitere Glaubwürdigkeit verleihen würde. [18]

Heute bietet die Schule ein Immatrikulationsprogramm mit Verbindungen zu 57 Hochschulen und Universitäten an.

Prescott Bushs zahlreiche Biographien erwähnen seinen Abschluss von der Yale University im Jahr 1917, obwohl es keinen Abschluss erwähnt. Vor seinem Abschluss von Yale erscheint noch eine weitere Anomalie – seine Einberufung in die Connecticut National Guard im Jahr 1916.

Die widersprüchlichen Daten enden nicht dort. Während seiner Dienstzeit in der US-Armee von 1917-1919 wird Bush am 8. August 1918 zugeschrieben, „eine ankommende Granate mit einem Bolo-Messer abzulenken“ und das Leben von drei verbündeten Anführern zu retten. Als Ergebnis seiner Tapferkeit erhielt er das Kreuz der Ehrenlegion (aus Frankreich), das Victorian Cross (aus England) und die Distinguished Medal of Honor (aus den USA). Nach seiner Rückkehr nach Columbus, Ohio, Mitte -1919, fand Bush es schwierig, die erfundene „Kriegsheld“ -Geschichte (eine weitere Anomalie) zu erklären und „zog nach St. Louis“. [19]

Eine weitere Geschichte tauchte in Bezug auf Prescott Bushs Aufenthaltsort während des Jahres 1918 auf. Nachdem er in die geheime Skull and Bones Society der Yale University eingeweiht worden war (andere sagen 1917), wird Prescott Sheldon Bush der Grabraub an dem Schädel von Geronimo zugeschrieben, von einem Friedhof in der Nähe von Fort Sill, Oklahoma. Obwohl diese Geschichte nur ein weiterer Mythos sein kann, ist es mittlerweile ziemlich schwierig geworden, PSB-Biographie von Fiktion zu unterscheiden. Die sich überschneidenden Zeitlinien dieser Geschichten reichen aus, um einige gültige Fragen zu stellen:

• Wo und an wen wurde Prescott Sheldon Bush geboren?

• Warum gibt es keine offiziellen Aufzeichnungen dieses monumentalen Ereignisses?

• Wo und wann hat er die Schule besucht?

• Wo werden seine militärischen Aufzeichnungen aufbewahrt, oder wurden sie bequemerweise „verbrannt, um Platz in den Nationalarchiven zu schaffen“, zusammen mit den Aufzeichnungen seines Vaters zur Kriegszeit?

Biographische Berichte über Samuel P. Bush (SPB; Prescotts Vater) behaupten, dass er in „Brick Church, New Jersey“ geboren wurde. [20] Diese Information wird durch die von SPB selbst gemachten Volkszählungsdeklarationen unterstützt. Glücklicherweise (für diejenigen, die immer noch die Wahrheit suchen) gibt es zwei weitere Aufzeichnungen, die die flagrante Täuschung (Verhüllung) zeigen, die von PSB praktiziert wird.

Die US-Volkszählung von 1920 in St. Louis, Missouri, dokumentiert einen „Prescott S. Bush, 24, General Manager einer Hardware-Firma.“ Biographische Konten beschreiben GSH1 / PSB Position als „Lagerist“ und nicht als ein „General Manager eines Baumarktes“. GSH1 / PSB erklärte, dass der Geburtsort seines Vaters „New York“ war. [21]

Die US-amerikanische Volkszählung von 1930 dokumentierte die Familie von „Prescott S. Bush, 34 Jahre alt“. Auf die Frage, wo sein Vater geboren wurde, antwortete er: „Massachusetts“. [22]

Selbst das Census Bureau der Bundesregierung hat diese Inkonsistenz nicht erkannt. Wie kommt es, dass ein 24-jähriger Absolvent der Yale University (damals noch ein Jahrzehnt später als 34-jähriger Banker in New York City) so verwirrt über den Geburtsort seines Vaters war?

Wenn SPB nicht der wahre Vater von PSB wäre, würde das alles erklären. Nichtsdestoweniger scheinen die beiden Aussagen offensichtliche Lügen zu sein, nicht unschuldige Fehler. Die Biographien der Bush-Familie tragen nicht dazu bei, diese Dichotomie zu korrigieren.

Circuit Chautauqua

Von 1874 bis Anfang der 1930er Jahre kreuzte ein reisendes soziales „Programm“ namens „Circuit Chautauqua“ Amerika, das tausende begeisterte, die Vorlesungen, „Broadway“-Spiele, Redner, Evangelisten, Sänger, Musiktruppen und andere Vaudeville-artige Darsteller miterlebten. Laut der Ausstellung der University of Iowa, die in einem von AmeriTech gesponserten nationalen Wettbewerb stattfand, hat Circuit Chautauqua 4.546 Darsteller aus der ganzen Welt beteiligt.

Ursprünglich gegründet, um Bibellehrer zu unterrichten, wurde das Sommerprogramm zu einer großen, zirkusähnlichen Veranstaltung in seinem vertrauten braunen Zelt erweitert. Es stellte die wichtigsten politischen und religiösen Redner sowie kulturelle Darsteller vor. Bei den Live-Musikdarbietungen gab es Opern- und Bandmusik mit „Bohemian“-Geschmack, mit Gruppen aus Deutschland.

Laut der Universität von Iowa nannte Präsident Theodore Roosevelt Chautauqua, „die amerikanischste Sache in Amerika“; Woodrow Wilson beschrieb es während des Ersten Weltkriegs als „integralen Bestandteil der nationalen Verteidigung“ und William Jennings Bryan hielt es für einen „starken menschlichen Faktor, der den Geist der Nation formte“.

Von besonderem Interesse war der Katalog der Teilnehmer, der in einer großen Sammlung von Kisten enthalten war. Die Namen waren in alphabetischer Reihenfolge und zwei standen von den anderen ab. Das erste war „F.E. Powell „und der zweite,“ Ruth M. Powell. „[23] Wenn Skorzeny und Eric Berman beide wahrheitsgemäß wären, könnte diese Entdeckung zur Offenlegung von Skorzenys CIA-Alias ​​führen, was beweist, dass er nicht nur in den USA vor WWII war, er hatte in der Tat für die US-Regierung unter dem Schutz der OSI (die später die CIA wurde) gearbeitet.

Der Chautauqua „Powell“ Hinweis führte zu einem anderen Powell Hinweis. „Ruth M. Powell“ wurde auf einer Website als Mitglied der „Association of Retired Intelligence Officers“ aufgeführt. [24] War es möglich, dass sie dieselbe Ruth M. Powell war, die als Chatauqua-Teilnehmerin aufgeführt wurde? Gibt es eine Frage, die auf den Äußerungen von zwei Präsidenten und einem Außenminister beruht, dass Chautauqua eine mächtige Propaganda- und Geheimdienstmaschine war?

Wenn Ruth M. Powell nachweislich in S. Florida gelebt hat (per Eric Berman), dann wären die Chancen astronomisch, dass sie jemand anderes als die Frau von Skorzeny (aka F.E. Powell) sein könnte. Und wenn F. E. und Ruth M. Powell vor dem Zweiten Weltkrieg in den Vereinigten Staaten lebten, dann waren sie Spione für die Nazis und Circuit Chatauqua versorgte sie mit einer perfekten Deckung.

Wie sich herausstellte, wurde kürzlich ein Telefoneintrag in S. Miami unter dem Namen „E. Powell. „Die Geschichten von Berman und Skorzeny werden beide von dieser Telefon- (und Adress-) Aufzeichnung unterstützt.

Als die Library of Congress kürzlich eine verkürzte Version der Circuit Chatauqua-Ausstellung der University of Iowa veröffentlichte, wurden die Namen „F.E. und Ruth M. Powell“ auf mysteriöse Weise aus der Meisterliste gestrichen, was meiner Behauptung, dass sie in der Tat Spione waren, die für US-Geheimdienste arbeiteten, Glaubwürdigkeit verlieh, und ihre Namen wurden absichtlich entfernt. Die Namen der Teilnehmer wurden in Kategorien umgeordnet. Verständlicherweise gibt es keine Kategorie für „Spione“.

George H. Scherf (f), Sr.

(GHS1 / PSB)

Nur der scharfsinnigste Leser wird die absichtliche Veränderung der Schreibweise von „Scherf“ mit einem „f“ bemerkt haben. Warum die Variation in der Schreibweise? Diese Frage wird nach einer genaueren Untersuchung der wahren Identität von George H. Scherf, Sr. (GHS1 / PSB) und seiner eigentlichen Aufgabe beantwortet.

Betrachtet man Adolph Hitlers Neigung, metaphysische Symbologie zu verwenden, und seine Obsession mit der dunklen Seite des Okkulten, so ist es plausibel, dass GHS1 / PSBs Nachname alles damit zu tun hatte, dass er für eine außergewöhnlich geheime Handlung ausgewählt wurde: gestohlenes Geld durch Amerikaner zu trichtern und in Banken zu waschen, die mit der Sache der Nazis sympathisieren, technologisch und finanziell von gestohlener Technologie profitieren und die Regierung der Vereinigten Staaten durch Bestechung, Einschüchterung, Mord und Spionage untergraben.

Die folgende Übersetzung des Familiennamens „Scherf“ wirft ein Licht auf die okkulte (versteckte) Bedeutung des Namens.

Die folgenden Zitate stammen direkt von der Website http://scherf.com/club.htm:

„SCHERF: deutsch und jüdisch (aschkenasisch); von Mittelhochdeutsch. Habitativer Name von Orten im Rheinland namens Scherf oder von Scherfede bei Warburg. (Anmerkung: Das Wort „aschkenasisch“ leitet sich vom hebräischen Wort für Deutschland ab. Aschkenasische Juden sind die Juden Frankreichs, Deutschlands und Osteuropas.)“

„SCHERFLEIN:“ Wenn jemand „sein Scherflein“ als Beitrag zu etwas gibt, bedeutet das, dass er einem größeren Ganzen ein kleines Geld oder ein anderes kleines Geschenk gibt. Ein „Scherf“ war ein Halfpenny oder Obol aus der Zeit der Karolinger (8. und 9. Jahrhundert). Der Name kommt vom lateinischen Wort „scripulum“, was den kleinsten Teil eines Maßes oder Gewichts bedeutet und von Scrip, Scirp, Scerp zu Althochdeutsch Scerpf und dem heutigen SCHERF geändert wurde. Scripulum ist die beliebte Version von Scrupulum. In der populären Rede wurde der Ausdruck allgemein auf kleine Münzen angewandt. „[25]

Skorzeny hatte ein paar Insiderinformationen über die Familie Scherf. Schließlich hatten er und seine SS-Freunde mit ihm in der Scherf-Wohnung in Deutschland gesprochen, als er noch sehr jung war. Diese Vereinigung war keineswegs eine Zufallsbegegnung und die Fotosessions waren allem Anschein nach dazu gedacht, Erinnerungen zu werden, die in den mageren Jahren als Erinnerung an den „Masterplan“ geschätzt werden sollten.

Was war der Masterplan und wie kam die Familie Scherf dazu, eine so wichtige Rolle zu spielen?

GHS1 / PSB und Nicola Tesla: Nikola Tesla war aus Österreich in die USA ausgewandert, um sein Schicksal als produktivster wissenschaftlicher Erfinder der Geschichte zu erfüllen. Wenn die Scherfs (die in Spionage ausgebildet wurden, um Hitler mit in Amerika entwickelten gestohlenen Technologien auszustatten) für Hitlers unstillbaren Durst nach fortgeschrittener Bewaffnung und Weltherrschaft von Bedeutung sein sollten, müssen sie in Teslas inneren Einflusskreis eindringen können. Diese Mission erforderte Täuschung, Heimlichkeit, Geheimhaltung und Finanzierung. Bevor sie das Vaterland verließen, wurden die öffentlichen Aufzeichnungen und die Familiengeschichte der Scherf (abgesehen von Otto Skorzenys persönlicher Fotosammlung – ein unvorhergesehener Fehler in ihrem Plan) gelöscht.

Bis zu diesem Zeitpunkt war nicht viel über GHS1 / PSB bekannt. Seine erste Pflicht war es, jeglichen Verweis auf einen zweiten Vornamen wegzulassen, so dass das „H“ fallen gelassen wurde. Um das Problem zu verwirren und zu verhindern, dass jemand seine Wurzeln zurück nach Deutschland zieht, wurde ein „F“ am Ende des Scherf (f) -Namens hinzugefügt. Diese beiden Schritte machten die genealogische Forschung in Deutschland äußerst schwierig, wenn nicht gar unmöglich. In deutschen genealogischen Aufzeichnungen und Datenbanken ist die Schreibweise von Scherff (zwei Fs) sehr selten. In den Vereinigten Staaten ist das Gegenteil der Fall. Die „Doppel-F“ -Schriftart ist durchaus üblich – so häufig, dass es nur eine Aufzeichnung eines jemals in den USA angekommenen George „Scherf“ gibt. Da Otto Skorzenys Vertrautheit mit der Scherf-Familie meist im Zusammenhang mit Spionage stand, nahm er immer die „amerikanisierte“ Schreibweise an, die auch in der veröffentlichte Version in Schriften über Nikola Tesla war. Skorzeny erinnerte sich jedoch an GHS1 / PSBs Mittelanfang (H).

Welche Geschichte gibt es von GHS1 / PSB? Nachdem er Deutschland alleine verlassen hatte (abgesehen von seiner Beziehung zu Nikola Tesla und der Union Sulphur Co.), erschien der erste Bericht im Jahrbuch des Repräsentantenhauses (AJHR) aus Wellington, Neuseeland, für das Jahr 1913 und endete am 31. März 1914. „[26] Scherf unterzeichnete mit der SS Surrey, einem Dampfschiff, das Waffen, Soldaten, Bargeld und wahrscheinlich illegale Drogen transportierte.

Die AJHR enthielt einen Bericht über einen größeren Aufstand auf dem Schiff und zahlreiche Besatzungsmitglieder wurden wegen Körperverletzung, Befehlsverweigerung, Pflichtversäumnis und anderen geringeren Anklagen angeklagt. „Able Seaman“ GHS1 / PSB (mit zwei Fs) wurde wegen Befehlsverweigerung angeklagt, dann verurteilt und mit einer 11-Schilling-Strafe – eine ziemlich hohe Summe im Jahr 1914 – oder zwei Tagen Gefängnis verurteilt. Es wurde nicht erwähnt, für welche Strafe er letztlich bezahlt hat.

Der Zeitpunkt dieser verdeckten Veranstaltung entspricht in kurioser Weise dem ersten Jahr der „proklamierten Präsenz“ der GHSI / PSB an der Yale University.

Offensichtlich waren das neuseeländische Repräsentantenhaus und das New Zealand Maritime Museum der Ansicht, dass die Verurteilung von „George Scherff, Able Seaman“ ein bedeutendes Ereignis in der maritimen Geschichte war, das zu seiner Veröffentlichung führte, nicht nur im Jahrbuch des Vertreter, sondern auch auf der eigenen Website des New Zealand Maritime Museum. Kein Alter wurde angegeben, obwohl eine sichere Schätzung ihn in seine späten Teenager- bis frühen Zwanzigerjahre versetzen würde. Nach seiner einjährigen Karriere auf der SS Surrey verschwand GHS1 / PSB aus den neuseeländischen Schiffahrtsmanifesten.

Die Seemannskarriere von GHS1 / PSB fand mit der Hamburg-Amerika-Linie (im Besitz von Brown Brothers Harriman & Company und mit Kreditvergabe durch George Herbert Walker (GHW), dem zukünftigen Schwiegervater von GHS1 / PSB) neues Leben.

Sein Name (mit zwei Fs) tauchte in den Jahren 1920 und 1921 auf zahlreichen Schiffahrtsmanifesten auf der „Mannschaftsliste“ auf und reiste von Hamburg, Liverpool und den britischen Westindischen Inseln. GHS1 / PSB wurde nach und nach vom „fähigen Seemann“ zum „zweiten Offizier“, „jungen Ersten Offizier“ und „ersten Offizier“ befördert. Viele seiner dokumentierten Reisen fanden auf der SS Mount Clay statt, die regelmäßig von Hamburg, Liverpool und Häfen in den Westindischen Inseln und Südamerika anfuhr.

Eine bedeutende Reise, die am 20. Januar 1915 von Liverpool ausging und am 30. Januar in New York ankam, war an Bord der SS Arabic. Sein Passagier, auf Linie 1 des Manifests, der dem INS auf Ellis Island vorgestellt wurde, war George Scherf, deutscher Staatsbürger aus Dölitzsch. [27] Dölitzsch ist ein kleines Dorf südlich von Leipzig, Deutschland, und war nicht allzu weit entfernt von der Heimatstadt von Martin Bormann, der später Hitlers Stellvertreter wurde.

Dieses offizielle US-Regierungsdokument (zum unvermeidlichen Ärger des INS, des FBI und der CIA) begründet eine „regionale“ Verbindung zwischen der George H. Scherf Familie, Martin Bormann, Joseph Mengele, Reinhardt Gehlen und Skorzeny; (siehe Foto in Teil 1) stellt die Verbindung zwischen den Scherfs und diesen bekannten Nazis vor dem 2.Weltkrieg dar.

Dieses einzige Dokument, offensichtlich übersehen in dem verzweifelten Versuch, alle Aufzeichnungen von Nazi-Spionen zu löschen, blieb unbemerkt, bis ich es 2007 entdeckte. Siehe das Foto Skorzeny, in dem er die oben genannten Nazis identifizierte, einschließlich sich selbst und die Familie von George H. Scherf , Sr., „der illegale Einwanderer, deutsch-geborener Buchhalter von Nikola Tesla.“ Das Foto ist in Eric „Orion“ Berman Buch The Bush Connection veröffentlicht (siehe http://thebushconnection.com).

Anmerkung: Basierend auf einem Übergewicht an Beweisen, zusätzlich zu den jüngsten Entdeckungen durch unabhängige Forschung, die auf Muster von Täuschung, Korruption, Diebstahl, Verschwörung, Mord und Verrat hinweisen, scheint es, dass George H. Scherf (f), Sr. (GHS1) die wahre Identität von Prescott Sheldon Bush (PSB) war. Sogar Skorzeny „kaufte“ die Geschichte, dass George H. Scherf, Jr. (GHS2) GHS1 / PSB Adoptivsohn war. Tatsächlich war GHS1 / PSB ein Doppelagent, der in erster Linie für den NS-SS-Apparat arbeitete, der die deutschen Zentralbanken kontrollierte, die ihrerseits ihre Pendants an der Wall Street und in London kontrollierten. GHS1 / PSB hat Nikola Teslas Technologie gestohlen und, laut Skorzeny, „Tesla blind gemacht“. Die Nazis des Dritten Reiches, die entschlossen waren, die Welt in ihrem Streben nach Weltherrschaft zu täuschen, machten einige Fehler. Ihr sorgfältig ausgearbeiteter Plan hatte trotz aller Bemühungen seine eigenen Mängel. Zwangsläufig wurde Gier der „versteckte Feind“.

Teslas Technologie wurde nicht nur gestohlen, sondern die Regierungen Deutschlands, Russlands und der Vereinigten Staaten profitierten davon, indem sie seine fortschrittlichsten Erfindungen verdeckten und diese Technologie dann auf die Völker der Welt umstellten. George Scherf, beschrieben in Büchern, Zeitungs- und Zeitschriftenartikeln und in Biographien, die überall in der wissenschaftlichen Gemeinschaft als Teslas „Vertrauter, Buchhalter und manchmal Sekretär“ verteilt wurden, stahl seine Erfindungen, verkaufte sie an die Union Banking Corporation (UBC) durch seine Vize- Präsidentschaft und Leitung unter dem Pseudonym Prescott Sheldon Bush, um an Paul Warburg (Bankier), Fritz Thyssen (Industrieller) und IG Farben weitergeleitet zu werden (das größte Konglomerat von Chemiefirmen in der Welt) – die letzteren beiden sind den Hitlers Nazi-Partei loyale Industrielle.

Die Position von GHS1 / PSB als „Wirtschaftsprüfer“ bei der Union Sulphur Company war ebenfalls kein Zufall. Der „Präsident“ des Unternehmens, der deutsche Chemiker Herman Frasch, bot GHS1 / PSB die perfekte Gelegenheit, ihn über Teslas Patente und deren finanziellen Wert zu beraten, sowie als Vermittler zu den ölreichen Rockefellers, für die beide arbeiteten.

Von seiner Jugend bis Mitte 20 hatte GHS1 / PSB wertvolle Erfahrungen in der Schifffahrt gesammelt. Seine praktische Erfahrung beim Transport von Soldaten, Waffen, Drogen und großen Mengen gestohlenen Geldes würde zum Markenzeichen seiner Familie werden – so wie es heute in der Familie der Bush-Familie der Fall ist. Und die Scherf(f)s waren keine Fremde für Mord, wie im Falle von Nikola Teslas Tod, der von Skorzeny (im letzten Teil letzte Woche) zugegeben wurde. Die GHS1 / PSB-Mentoren an den Wall Street-Banken wussten auch von seiner doppelten Identität. Schließlich hatten viele von ihnen einen ähnlichen Prozess der „assistierten“ Einwanderung, falschen Dokumentation und Assimilation in die amerikanische Gesellschaft durchgemacht; Sie profitierten gleichermaßen von dem Geschäft mit SPB und seiner Verbindung mit Buckeye Steel Castings, Remington Arms (durch seine Position als Vorsitzender des War Industries Board), den Harrimans, Kuhn, Loeb & Company, JP Morgan, den Rockefellers und GHW .

War es ein Zufall, dass die Familien von GHW, Samuel P. Bush (SPB), GHS1 / PSB (und sogar ihre Pierce-Verwandten) alle eine Vorliebe für häusliche Knechtschaft aus dem „Vaterland“, Nazideutschland, hatten? Welch eigentümlicher Charakterzug unter diesen selbsternannten „Blutsverwandten zu britischem Königtum“ hat ihren Hunger nach deutscher Küche angeheizt? Ihre „amerikanischen“ Bediensteten – Köche, Dienstmädchen, Krankenschwestern und andere – wurden gelehrt, INS- und Census-Bureau-Agenten zu belügen. Sie ahnten nie, dass ein unabhängiger Forscher 100 Jahre später ihren Betrug aufdecken würde.

Zufälligerweise wurde die Linie Hamburg-Amerika mit dem UBC-Skandal in Zusammenhang gebracht, der dazu führte, dass gegen die Brown Brothers, Harriman & Co., UBC, GHW und GHS1 / PSB Anklage gegen „den Handel mit dem Feind“ erhoben wurde. Es war entdeckt worden, dass die Nazis gestohlenes Geld (aus Europa) durch die UBC wuschen und es durch Fritz Thyssen, die Warburgs, I.G. Farben und andere an Hitler zurückschickten. Waffen und Öllieferungen, die der NS-Sache dienen und SPB und die Rockefeller-Familie bereichern sollten, wurden 1942 gestoppt, obwohl die Täter nach dem Zweiten Weltkrieg schließlich Dividenden erhielten. GHS1 / PSB erhielt 1,5 Millionen Dollar, den Wert einer Aktie der UBC-Aktien, die er besaß. Das Gesamtvermögen von UBC wurde zu diesem Zeitpunkt auf mehr als 4 Milliarden US-Dollar geschätzt.

Um eine weitere Verlegenheit der Verräter an der Wall Street zu vermeiden (die wegen Verrats hätten vor Gericht gestellt werden können), „verbrannten“ die National Archives die zugehörigen Aufzeichnungen, um Platz zu sparen, und retteten vorübergehend den Ruf von SPB. Die Zerstörung dieser Dokumente trug wenig dazu bei, andere Regierungsakten zu löschen, die eine Affinität dieser „Familie“ zu Geschäften mit den Nazis zeigten.

Die oben erwähnten Volkszählungsaufzeichnungen (1930) geben einige weitere „Tendenzen“ für die Bush- und Walker-Familien an, diejenigen der deutschen Überzeugung zu bevorzugen. Samuel P. Bush beschäftigte ein Dienstmädchen, Emma Sigler, die in „1907“ aus Urbach in die USA einwanderte. Wie ihre Wohltäter hat Emma nicht nur ihr Alter falsch angegeben (28), das hätte 37 sein sollen (basierend auf ihrer Erklärung gegenüber dem INS, wo sie 1919 war), sondern auch ihr Ankunftsdatum und ihr eigentliches Ziel – das Zuhause von SPB. Irgendwie vergaß Emma, ​​daß sie am 15. September 1902 – fünf Jahre vor ihrer Erklärung vor dem Census Bureau – im Hafen von New York eintraf. Der Punkt hier ist, dass es egal ist, wie alt sie bei beiden Gelegenheiten war, aber dass sie bei einer oder beiden Gelegenheiten INS-Beamte belogen hat. [28]

Die Walkers

TWI: Der Walker-Clan erscheint aus dem Nichts, beginnend mit Thomas Walker I (TWI), der Catharine (ohne Mädchennamen) heiratete. Laut den Aufzeichnungen gibt es kein Geburtsdatum, keinen Geburtsort, keine Eltern und kein Ehedatum, das für TWI oder Catharine angegeben wurde. Ihre Vereinigung produzierte jedoch einen dokumentierten Sohn, Thomas Walker II, geboren am 2. August 1758. [29]

CTWII: „Captain“ Thomas Walker II (CTWII) heiratete Catherine McClelland am 22. Februar 1785. Geburts- und Geburtsdaten für CTWII und Catherine sind nicht verfügbar, obwohl das „Taufdatum“ für CTWII am 2. August 1758 unter Dreifaltigkeitskirche, Gosport, Hampshire, England, geschrieben steht. Die Vereinigung zwischen CTWII und Catherine produzierte „ein“ Kind, Thomas Walker III (TWIII), geboren am 14. Oktober 1787. [30]

Es ist interessant, dass TWI und CTWII beide eine „Catharine (Catherine)“ heirateten und weder Geburtsdaten noch Geburtsorte hatten. „Catharine“ hatte nicht einmal einen Mädchennamen. Anscheinend hatten weder Katharina noch ihre mutmaßliche Schwiegertochter Catherine Eltern, obwohl beide angeblich in „England“ geboren wurden.

CTWII starb Berichten zufolge 1797 auf dem Meer (Datum unbekannt), obwohl nicht klar ist, ob er auf einem Schiff reiste oder nur schwamm.

Es gibt keinerlei Erwähnung eines zweiten Kindes zwischen CTWII und Catherine bis nach dem Tod von CTWII. Als George E. Walker (GEW) geboren wurde, wurde dagegen kein älterer Bruder, TWIII, erwähnt.

GEW: George E. Walker wurde nach zahlreichen Biographien um 1797 oder 1798 in „entweder New Jersey oder Maryland“ geboren. GEW besuchte das Mount St. Mary’s College (Internat) in Emittsburg, Maryland, von 1811 bis 1812 als „Waise“, obwohl unklar ist, welcher „Erziehungsberechtigter“ ihn dorthin schickte. [31]

Brüder? Sowohl TWIII als auch GEW fanden ihren Weg nach Bloomington, Illinois, obwohl ihre Beziehung in den öffentlichen Aufzeichnungen in den Vereinigten Staaten verdächtig ausgelassen wurde. War es so, dass niemand dieses „königliche“ Geheimnis jemals entdecken würde – dass „Catharine“ und „Catherine“ ein und dasselbe waren und CTWII mit TWI trugen und dann mit ihrem eigenen Sohn (CTWII) gekoppelt wurden, um TWIII zu produzieren? Wir können davon ausgehen, dass CTWII auch GEW gezeugt hat, aber das ist nicht sicher, obwohl GEW den Namen Walker erhielt.

Catherine, starb 1806 in Philadelphia, Pennsylvania.

GEW starb am 28. Oktober 1864 in Bloomington, Illinois.

TWIII starb am 18. Juni 1870 in Tazewell, Illinois und wurde in Bloomington, Illinois begraben.

DDW: Laut der britischen Volkszählung von 1881 wurde GEWs Sohn, David Davis Walker (DDW), am 19. Januar 1840 in Leeds, England, geboren. Laut der Volkszählung von 1881 war der Sohn von DDW, GHW, zu diesem Zeitpunkt sechs Jahre alt und wurde als „Gelehrter“ beschrieben. Seine Geburt wäre 1875, nicht 1874 gewesen. [32]

GHW: George Herbert Walker. Die Familie Walker war bereits in der Herstellung von Kleidung tätig, eine Branche, die sie bei ihrer Ankunft in den Vereinigten Staaten weiterführen würden.

Der zukünftige Schwiegervater der GSH1 / PSB hatte sich in der Geschäftswelt durch den Handel mit Trockenwaren etabliert. Obwohl seine Karriere mit seinem Vater David Davis Walkers Ely, Walker & Company in St. Louis, Missouri begann, wurde er schließlich Partner in den New Yorker Banken, die eine Rolle in den Handelsskandalen im Zusammenhang mit der Schließung der UBC spielten.

 

Fortsetzung in Teil 3

Quelle: TheMilleniumReport.com

Referenzen Teil 2:

18) http://en.wikipedia.org/wiki/St._George’s_School,_Newport

19) “George Bush: The Unauthorized Biography,” Webster Tarpley, Anton Chaitkin

20) U.S. Fed. Decennial Census, 1920 OH, Franklin Cty., vol. 47, ED 7, sheet 27, l. 7

21) U.S. Fed. Decennial Census, 1920 MO, St. Louis, vol. 119, ED 499, sheet 11, l. 31

22) U.S. Fed. Dec. Census, 1930 CT, Fairfield Cty., Greenwich, ED 134, sheet 4A, l. 21

23) http://sdrc.lib.uiowa.edu/traveling-culture/essay.htm, Box 252 and Box 253

24) http://www.namebase.org/sources/EA.html

25) http://scherf.com/club.htm

26) AJHR, Wellington, NZ / NZ Maritime Museum, 1913-March 31, 1914

27) http://ellisisland.org/, George Scherf, passenger record / manifest

28) http://ellisisland.org/, Emma Sigler, passenger record / manifest

29) http://familysearch.org/, British Census, 1881, Thomas Walker / Catharine Walker

30) http://familysearch.org/, British Census, 1881, Thomas Walker / Catherine McLelland

31) http://en.wikipedia.org/wiki/George_E._Walker

32) http://familysearch.org/, British Census, 1881, George E. Walker / David Walker