Quelle: mysteriousuniverse.org

In Edelsteinen leben mysteriöse Lebensformen – die Suche nach ausserirdischem Leben

Eine neuere wissenschaftliche Studie zeigt, dass Leben an Orten existieren kann, die wir noch nicht einmal in Betracht gezogen haben, was möglicherweise neue Möglichkeiten auf unserer Suche nach Leben außerhalb der Erde eröffnet. Laut einer neuen Studie, die in PLOS One veröffentlicht wurde, können Granate, die in Thailand gefunden wurden, Hinweise auf unbekannte Formen mikrobiellen Lebens geben, die innerhalb der Edelsteine selbst leben können und möglicherweise einen völlig neuen Lebensraum darstellen.

Seit Jahren haben Geologen seltsame Systeme von mikroskopisch kleinen Kanälen oder Tunneln in den Zentren von Granaten beobachtet. Es wurde früher angenommen, dass diese das Produkt eines unbekannten geologischen Prozesses waren, vielleicht die Körner eines anderen Minerals, das sich durch die Granate arbeitete. Das wäre jedoch schwer zu beweisen, denn die einzigen Mineralien, die Granate durchschneiden können, sind Diamanten oder Saphire.

Kanäle in Granatsteinen, Ivarsson et al, 2018
Kanäle in Granatsteinen, Ivarsson et al, 2018

Mit diesem Geheimnis reiste Dr. Magnus Ivarsson von der Universität von Süddänemark nach Thailand, wo Granate häufig in Flusssedimenten zu finden sind, um Exemplare dieser Granate mit kleinen Kanälen zu finden und herauszufinden, was die Tunnel in ihnen erschaffen haben könnte. Nachdem Ivarsson und sein Team ein paar Exemplare geöffnet und nach Hinweisen gesucht hatten, fanden sie Hinweise auf Lipide und Fettsäuren in den Tunneln – Beweise für das Leben.

Ivarsson et al, 2018
Ivarsson et al, 2018

Nach ihrer Veröffentlichung kann das Vorhandensein dieser Moleküle und das Fehlen von ihnen auf der Außenseite der Granate wahrscheinlich nur durch eine Art von unbekannten Mikroben verursacht werden, die in den Steinen selbst leben:

Der durch [Massenspektrometrie] nachgewiesene organische Gehalt des Granatsinneren und die komplexe Natur dieser organischen Moleküle weisen auf eine mikrobielle Präsenz im Tunnelsystem der Granate hin. […] Der Mangel an organischen Verbindungen auf den Granatoberflächen, die relativ komplexe Natur der organischen Verbindungen und ihre Häufigkeit in den Tunneln weisen darauf hin, dass es sich wahrscheinlich um Überreste von endolithischen Gemeinschaften handelt, die einst im Netz von Granatentunneln lebten.
Die genauen Prozesse, durch die Mikroben Granat fressen und diese Tunnel erzeugen können, bleiben unbekannt. Es gibt Organismen, die als Endolithen bekannt sind, die innerhalb von Gesteinen oder Mineralien leben können, aber diese sind typischerweise in weicheren, poröseren Mineralien oder Gesteinen wie Sandstein zu finden.

Während dies einerseits nur die Entdeckung von seltsamen Keimen in hübschen Gesteinen ist, die hier auf der Erde gefunden werden, könnte diese Studie weitreichende Konsequenzen für unsere Suche nach außerirdischem Leben haben. Wenn das Leben in einem relativ harten Mineral auf der Erde gefunden wird, wer weiß, in welchen anderen übersehenen oder scheinbar weit hergeholten Orten es sich sonst verstecken könnte?

 

Quelle: Mysteriousuniverse.org