Masern, Masterminds und Millionen – Teil 1

Die Clintons haben bereits 1994 das obligatorische kostenlose Impfprogramm für Kinder ins Leben gerufen, das von den Steuerzahlern bezahlt wurde, während sie im Laufe der Jahre Hunderttausende Dollar von Impfstoffherstellern einsteckten. Während der MMR-Impfstoff über den „Masernausbruch“ wie Süßigkeiten verteilt wird und der exklusive Hersteller Merck den Umsatz um 27% auf 496 Millionen US-Dollar gesteigert hat, pimpen die Medien medizinische Babyfotos auf, um Panik zu erzeugen, und behaupten, der „Ausbruch“ sei die Schuld der Impfgegner, da der CDC die Zahlen (wieder) aufbläst. Erfahren Sie die Fakten hinter den Masern, Masterminds und Millionen in dieser 6-teiligen Serie.

• 1994 führten die Clintons das obligatorische Impfprogramm für Kinder durch – Im selben Jahr kam es zum letzten „Masernausbruch“ in den USA mit null Todesfällen, und 30% der 963 Fälle entschieden sich aus religiösen oder philosophischen Gründen, nicht zu impfen
• Große Unstimmigkeiten und falsche Darstellungen in der Berichterstattung der wichtigsten Nachrichtenagenturen und der CDC-Website in Bezug auf den Masernausbruch
• Das Gouverneurs-Programm für Impfverletzungen hat 4,1 Milliarden US-Dollar für Impfverletzungen und Todesfälle hinter den Kulissen beigelegt, die von den Steuerzahlern bezahlt wurden, und Obama hat im Dezember 2016 weitere Impfstoffe auf die Entschädigungsliste gesetzt
• Die Impfstoffindustrie wird voraussichtlich bis 2025 100 Milliarden US-Dollar erreichen. Die Clintons haben ihren fairen Anteil eingesammelt.
• Merck & Co., der exklusive Hersteller von MMR-Impfstoffen, ist in eine Klage gegen seine eigenen Wissenschaftler verwickelt, die die Behauptung, Merck habe die Wirksamkeitsrate verfälscht, in die Luft gesprengt
• Obligatorische MMR-Impfstoffe für Masern mit einer Geldstrafe von bis zu 2000 USD in New York, Quarantänen in Kalifornien und unzähligen neuen Impfstoffrechnungen auf der Tagesordnung, um religiöse Ausnahmen zu beseitigen

TEIL I: DIE CLINTONS HABEN 1994 DAS PFLICHTFREIE PROGRAMM “IMPFSTOFFE FÜR KINDER” (VFC) MEISTERLICH ERFUNDEN

Die föderalen Impfstoffkäufe der 1980er Jahre haben sich unter Präsident Bush fast verdreifacht und sind von 98,2 Millionen US-Dollar im Jahr 1988 auf 297 Millionen US-Dollar im Jahr 1992 gestiegen. Bush hat außerdem 46 Millionen US-Dollar hinzugefügt, um die Impfungen für Kinder im Vorschulalter zu verbessern.

1986 Das National Vaccine Injury Compensation Program wurde ins Leben gerufen, um sicherzustellen, dass die Hersteller nicht haften. Dies brachte die Regierung in die Pflicht, alle Impfungen im Zusammenhang mit Verletzungen und Todesfällen hinter den Kulissen abzuwickeln, während die Steuerzahler die Rechnung übernahmen.

1992 Während der Präsidentschaftskampagne sagten Bill und Hillary Clinton, die Masernepidemie sei das Ergebnis des Versäumnisses der Bush-Regierung, armen und bürgerlichen Kindern den Zugang zu Impfstoffen zu ermöglichen.

1993 kündigte Präsident Clinton das neue Programm „Vaccines for Children (VFC)“ an – ein Programm, auf das der Children’s Defense Fund drängte, nachdem er einen Bericht veröffentlicht hatte, in dem die Kosten für Impfstoffe für die Schaffung einer „tödlichen Kette von Ereignissen“ verantwortlich gemacht wurden, die zum Tod von Kindern führten durch Masern. Hillary Clinton hatte zuvor mit dem Children’s Defense Fund zusammengearbeitet und war im Vorstand.

1994 Das kostenlose obligatorische Impfstoffprogramm für Kinder wird eingeführt.

Sie haben alle Register gezogen, um die Finanzierung für die Impfstoffe zu erhalten. Sie machten geltend, dass die Impfraten niedrig seien, weil Impfungen zu teuer und die Kinder ohne Impfberechtigung dem Krankheitsrisiko ausgesetzt wären. Der von Bill Clinton ernannte Gesundheitsminister (HHS) berichtete, dass die Impfrate bei 55% lag. Shalala war acht Jahre lang der längste HHS-Sekretär in der Geschichte der USA. George W. Bush wählte sie später von Hand aus, um gemeinsam mit Senator Bob Dole den Vorsitz der Kommission für die Versorgung verwundeter Kriegsveteranen zu übernehmen. Sie erhielt die Medaille der Freiheit von Bush und erhielt 2010 den Nelson-Mandela-Preis für Gesundheit und Menschenrechte. Shalala wagte sich zurück in die Clintons, um von 2015 bis 2017 Präsidentin der Clinton Foundation zu werden. Derzeit ist die Präsidentin der Clinton Foundation eine Kongressabgeordnete in Floridas 27. Bezirk.

Alle großen Zeitungen sprangen an Bord und berichteten, dass die Impfstoffpreise astronomisch gestiegen und die Impfraten die niedrigsten seit einem Jahrzehnt waren. Was sie vergessen haben zu erwähnen, war die Tatsache, dass neu hinzugefügte Impfstoffe einen großen Teil der Kostensteigerung ausmachten, ganz zu schweigen von der Bundesverbrauchsteuer. 1977 kosteten Impfstoffe 11 US-Dollar, 1993 stiegen sie jedoch auf 200 US-Dollar, da zusätzlich zur Verbrauchsteuer Hepatitis B und Haemophilus influenzae B hinzugefügt wurden.

Der Children’s Defense Fund trat erneut ein und veröffentlichte erneut Informationen, aus denen hervorgeht, dass die USA eine niedrigere Impfrate hatten als die meisten Länder. Kurz gesagt, die Kongressdebatte dauerte nicht lange, die Clintons setzten sich durch und die Impfberechtigung wurde gesetzlich verankert. Dies beseitigte einen privaten Markt für den Kauf und die Lieferung von Impfstoffen. Bestehende Impfstoffe wurden einer Preiskontrolle unterzogen, und neue Impfstoffpreise mussten mit der Verwaltung ausgehandelt werden. Kinderärzte mussten Gebührenobergrenzen einhalten.

Ein nicht gewählter Ausschuss von Kinderärzten wurde damit beauftragt, zu bestimmen, welche Impfstoffe dem Anspruch hinzugefügt würden. Die Regierung würde die Bestellung, Lagerung, den Versand und die Lieferung von Impfstoffen für Kinder zentral kontrollieren. Alle nicht versicherten Kinder würden kostenlose Impfstoffe erhalten, und versicherte Kinder würden automatisch für Impfstoffe versichert. Nach diesem neuen Gesetz würden Bundes- und Landesregierungen, die zuvor etwa die Hälfte aller Impfstoffe für Kinder gekauft hatten, ihren Einkauf auf 80% erhöhen und nur 20% an private Ärzte und Kliniken verkaufen.

Argumente ergaben sich, als Clinton vorschlug, alle Impfstoffe für Kinder aufzukaufen und in einem Lagerhaus in Burlington, New Jersey, zu verteilen. Der Kongress lehnte diesen Plan ab, genehmigte jedoch andere. 1995 gaben sie 511 Millionen US-Dollar für Impfungen und den Kauf von Impfstoffen aus, 1996 938 Millionen US-Dollar. Die Regierung gab allein 2017 4,3 Milliarden US-Dollar für das Programm „Obligatorische Impfstoffe für Kinder“ aus. Laut ASTHO stieg der Preis für die vollständige Impfung eines Kindes im öffentlichen Sektor von 282,19 USD im Jahr 2000 auf 1.894,52 USD im Jahr 2014, die Daten des letzten Jahres liegen vor. Die Kostensteigerungen sind zum Teil auf neue Impfstoffe und Inflationsraten zurückzuführen. Derzeit erhalten Kinder im Alter von zwei Jahren 28 Impfcocktails. Bundesmittel zahlen für rund 95 Prozent aller öffentlich finanzierten Impfungen. Bundesmittel = Steuerzahlerdollar.

Der VFC wurde 1994 offiziell durch die CDC ins Leben gerufen und bietet Kindern, die nicht versichert sind, kostenlose Impfstoffe an. Er ist Teil des Medicaid-Plans jedes Staates. Um dies zu rationalisieren, werden Ärzte in das Programm aufgenommen.

1993 wurde das National Center for Immunization Program in Atlanta unter dem Dach der CDC gegründet. Im Jahr 2006 wurde der Name in Nationales Zentrum für Immunisierung und Atemwegserkrankungen (NCIRD) geändert. Sie sind für die Planung, Koordinierung und Durchführung von Impfaktivitäten in den USA verantwortlich. Sie unterstützen und überwachen staatliche und lokale Behörden, die an Impfaktivitäten und kommerziellen Verträgen für die Lieferung und Verteilung von Impfstoffen arbeiten. Sie unterstützen die Gesundheitsbehörden auch bei der Entwicklung von Impfinformationssystemen, um Kinder zu identifizieren, deren Eltern die örtlichen Impfgesetze nicht eingehalten haben.

Die Bundesregierung kontrolliert jeden Aspekt der Impfstoffindustrie. Die Distribution wird nicht wie ursprünglich von den Clintons geplant aus einem Lager in New Jersey ausgeliefert, sondern von der Regierung auf allen Ebenen überwacht.

Dies war ein Bericht und eine Tabelle, die 2005 von Health Affairs zusammengestellt wurden. Es ist ein 12-seitiger Abschnitt aus ihrem Buch, der die Impfsystem. “Health Affairs ist eine von Fachleuten geprüfte Fachzeitschrift für das Gesundheitswesen, die von der Washington Post als„ Bibel der Gesundheitspolitik “bezeichnet wird.

Während die Impfstoffindustrie vollständig von der Regierung kontrolliert wird und festlegt, welche obligatorischen Impfstoffe Kindern injiziert werden, werden 95% dieser Impfstoffe von den Steuerzahlern gezahlt, wenn Personen jeden Alters inhaftiert, unter Quarantäne gestellt oder zu Geldstrafen verurteilt werden sollten, wenn sie sich nicht impfen lassen – letztendlich gilt es, die „Gesundheit“ von Menschen im ganzen Land kontrollieren – es scheint, wenn es um Abtreibungen und das Leben eines Babys geht, das Gegenteil zu argumentieren.

Am 24. April 2019 twitterte Hillary Clinton, dieselbe Person, die all das in Bewegung setzte, damit die Regierung die Gesundheit von Einzelpersonen kontrolliert, während sie den Richter zitierte und seiner Entscheidung zustimmte.

Eine gute Nachricht für reproduktive Rechte: Ein Richter hat die Gag-Regel für Titel X der Verwaltung blockiert. “Im Zentrum dieser Regeln steht die arrogante Annahme, dass die Regierung besser für die direkte Gesundheitsversorgung von Frauen geeignet ist als ihre Versorger.”

Die Clintons sind bis heute im Rahmen ihrer rechtswidrig gegründeten Clinton Health Access Initiative in der Impfstoffindustrie engagiert.

Am 2. Mai 2019 veröffentlichte Health and Human Services ein 440-seitiges Urteil und Fact Sheet zum Thema „Schutz der gesetzlichen Gewissensrechte im Gesundheitswesen; Befugnisübertragung “, die den Schutz von Einzelpersonen und Einrichtungen des Gesundheitswesens auf der Grundlage religiöser Überzeugungen oder moralischer Überzeugungen klarstellt. Wobei Schutzmaßnahmen für Ärzte eingeführt wurden, die keine Schwangerschaftsabbrüche durchführen wollten, unglücklicherweise für diejenigen, die keine Impfstoffe verabreichen oder die keine Impfstoffe erhalten möchten, bleiben diese Gesetze den einzelstaatlichen Gesetzen überlassen.

Das heißt, seit Januar 2019 haben 29 Staaten und DC ein Ausnahmegesetz für Religionen und 18 Staaten ein Ausnahmegesetz für Religionen und Philosophien, das es Eltern ermöglicht, eine Ausnahmeregelung aufgrund ihrer persönlichen, moralischen oder sonstigen Überzeugungen zu beantragen. Sie versuchen jedoch eifrig, diese Landschaft zu verändern und Ausnahmen von mehreren Staaten zu streichen, während der HPV-Impfstoff in die Liste der obligatorischen Impfstoffe für Kinder aufgenommen wird.

Wie groß ist die Impfstoffindustrie? Es wird erwartet, dass der Umsatz bis 2020 fast 60 Milliarden US-Dollar und bis 2025 100 Milliarden US-Dollar erreichen wird, was fast dem Doppelten des Vorjahres entspricht. Warum? Aufgrund der Zunahme von Infektionskrankheiten und der Tatsache, dass mehr als 120 neue Produkte in der Entwicklungspipeline sind. GlaxoSmithKline, Pfizer, Sanofi und Merck & Co. sind die großen Waffen, aber das in London ansässige Unternehmen GlaxoSmithKline ist der weltweit führende Anbieter von Impfstoffen basierend auf dem Umsatz. Die USA sind der weltweit größte nationale Markt für Impfstoffe, und Nordamerika ist der größte regionale Markt. Ziemlich bald werden Impfstoffe mit der 150 Milliarden Dollar teuren Menschenhandelsindustrie mithalten können.

Die Clintons haben im Laufe der Jahre Hunderttausende Dollar von großen Pharma- und Impfstoffherstellern erhalten. Wie viel haben sie von Merck erhalten – dem exklusiven Hersteller des MMR-Impfstoffs für Masern? Mehr dazu im vierten Teil. Dies ist die Grundlage dafür, wie das Programm „Obligatorische Impfstoffe für Kinder“ gestartet wurde und wie alles mit diesem Impfstoffnetz und dem Masernausbruch zusammenhängt.

 

Quelle: CoreysDigs