Masern, Masterminds und Millionen – Teil 4

In diesem 6-teiligen Masern-, Masterminds- und Millionen-Untersuchungsbericht wird gezeigt, wie die Impfstoffindustrie funktioniert, es werden Rechtsstreitigkeiten untersucht, neue Gesetze erlassen, über 100 Statistiken veröffentlicht, über die die Mainstream-Nachrichten nicht berichten, und es wird aufgeschlüsselt, wie sie letztendlich finanziert wird. Die Clintons haben das lange Spiel in der Impfstoffindustrie gespielt, angefangen mit dem kostenlosen obligatorischen Impfstoffprogramm für Kinder im Jahr 1994 und der Zusammenarbeit mit Pharmaherstellern vor, während und nach Hillarys Amtszeit als Außenministerin. Allein Merck hat der Clinton Foundation 250.000 bis 500.000 US-Dollar gespendet. Aber es sind nicht nur die Clintons, sondern auch Merck, die Pharmaindustrie hat lange Zeit Politiker auf beiden Seiten des Zauns mit Pay-to-Play-Systemen belagert.

• 2015 hat Big Pharma Präsidentschaftskandidaten im Wert von 951.018 US-Dollar zugeteilt, wobei Hillary Clinton ihre Rivalen auf 336.416 US-Dollar stürzte und Trump nur 1.010 US-Dollar einsetzte

• 2009 war mit 272,8 Millionen US-Dollar das größte Lobbyjahr für Big Pharma – zufällig während der Kongressdebatte zum Affordable Care Act

• 2012 traf sich die damalige Außenministerin Hillary Clinton persönlich mit dem CEO von Merck und kündigte später eine von Clinton angeführte Partnerschaft an, die vom Außenministerium mit 75 Mio. USD und entsprechenden Mitteln aus Norwegen finanziert wurde, um eine Verringerung der durch Geburten verursachten Todesfälle in Afrika zu erzielen

Teil I: Die Clintons haben 1994 das obligatorische kostenlose Programm „Impfstoffe für Kinder“ (VFC) ins Leben gerufen

Teil II: Große Diskrepanzen und falsche Darstellungen bei der Berichterstattung über den Masernausbruch

Teil III: Das Impfstoffkompensationsprogramm hat 4,1 Milliarden US-Dollar ausgegeben und Obama hat im Dezember 2016 weitere Impfstoffe in die Liste der von der Regierung geschützten Impfstoffe aufgenommen

Die Clintons, Big Pharma und die Regierung bringen es zur Bank

Alleine im Jahr 2017 finanzierten die Steuerzahler Impfstoffe im Wert von 4,3 Milliarden US-Dollar. Außerdem finanzierten sie alle Petitionen, die zu Gerichtsgebühren und Vergleichszahlungen führten. Die Impfstoffhersteller werden nicht zur Rechenschaft gezogen, Nebenwirkungen werden in einer stillen bundesstaatlichen Einigung unter den Teppich gekehrt, und die Regierung, Verbindungspersonen und Hersteller machen die Bürger bankrott. Während sie wollen, dass jeder glaubt, dass Impfstoffe „sicher“ sind und diejenigen, die etwas anderes behaupten, Verschwörungstheoretiker sind, ist die Liste der Nebenwirkungen umfangreich, die Berichte von Einzelpersonen gehen auf Hunderttausende zu und die Zahl der Impfstoffverletzungs-Petitionen stieg 2017 um 10% Seit 1988 wurden 4,1 Milliarden US-Dollar aus dem Entschädigungsprogramm für Personenschäden und Todesfälle gezahlt.

Es ist kein Geheimnis, wie groß die Pharmaindustrie zusammen mit ihren Kohorten kontrolliert. Am 20. März 2017 erklärte Präsident Trump: „Die Kosten für Medikamente in diesem Land sind unverschämt.“ Er erklärte den Menschen auf einer Kundgebung in Louisville, Kentucky, wie die gleichen in den USA verkauften Pillen weitaus niedrigere Preise haben in Europa. Er fuhr fort: „Weißt du warum? Kampagnenbeiträge. Wer weiß, aber jemand wird sehr reich.”

Zufälligerweise spendeten die Arzneimittelhersteller bereits am nächsten Tag mehr Geld für politische Kampagnen als an jedem anderen Tag im Jahr 2017 für das erste Halbjahr. Am 21. März 2017 leisteten acht pharmazeutische politische Aktionskomitees 134 Beiträge an 77 Politiker in Höhe von 279.400 USD, die sowohl an Demokraten als auch an Republikaner gingen. Mercks PAC war führend und spendete an diesem Tag 148.000 US-Dollar an 60 Kandidaten. Der damalige Sprecher des Hauses, Paul Ryan, erhielt die höchsten Spenden in Höhe von 15.000 US-Dollar. Einige glauben, dies sei ein Versuch gewesen, die Mitglieder des Kongresses zu entschädigen, um einen Angriff auf ihre Branche zu verhindern.

Während Merck im ersten Halbjahr 2017 242.500 US-Dollar für Kampagnenbeiträge und 3,7 Millionen US-Dollar für Lobbying ausgab, spendete Pfizers PAC 2017 mehr als jedes andere pharmazeutische PAC, insgesamt 418.400 US-Dollar.

Um dies in die richtige Perspektive zu rücken, hat sogar CNN bei den Präsidentschaftswahlen 2016 richtig über große Pharmaspendenbeiträge an Präsidentschaftskandidaten berichtet. Diese Zahlen liefern ein gutes Bild. Diese Mittel beinhalten nicht, wie viel Unternehmen für die Lobbyarbeit im Kongress ausgeben. Alleine Pfizer gab 2015 mehr als 10 Millionen US-Dollar für Lobbying aus. Diese Grafik zeigt, wie viel Geld jeder Kandidat bis Ende 2015 von Big Pharma erhalten hat. Trotz Hillarys harter Grundhaltung ging sie davon aus, dass die Preise zu hoch waren und wie sie dabei das zu korrigieren sei, sie wussten es besser und vor allem – sie dachten, sie würde gewinnen.

Laut dem Center for Responsive Politics konzentrierten sich die wichtigsten Lobbyisten im Jahr 2014 auf das Patentsystem, die Forschungsfinanzierung und Medicare und erreichten 229,1 Millionen US-Dollar. Dennoch sollte es nicht überraschen, dass die Rekordausgaben der Branche in Höhe von 272,8 Millionen US-Dollar bereits 2009 bei der Debatte über das Affordable Care Act im Kongress lagen.

Wie lange arbeiten die Clintons speziell mit Merck zusammen?

Im August 2016 machte der Washington Examiner eine hervorragende Aufschlüsselung einiger der Geschäfte der Clinton Foundation mit Merck und, was noch wichtiger ist, Hillarys Engagement bei Merck, als sie Staatssekretärin war. Hier sind einige wichtige Ereignisse:

A) Als Senator schrieb Clinton Berichten zufolge einen Brief, in dem er HHS aufforderte, den HPV-Impfstoff von Merck im Jahr 2005 zuzulassen.

B) In einem Jahresbericht der William J. Clinton Foundation aus dem Jahr 2008 hat sich die Clinton Global Initiative 2006 mit Merck und der Regierung von Nicaragua zusammengetan, um jedes in den nächsten drei Jahren geborene Kind gegen Rotavirus zu impfen. Merck hatte eine Million Dosen RotaTeq gespendet und hatte bis 2008 80% der „berechtigten Säuglinge“ geimpft. Dies würde bis 2009 so bleiben. Was bedeutet „berechtigte“ Impfung in Nicaragua? Siehe unten.

C) Merck hatte sich während Clintons erstem Jahr als Außenminister im Jahr 2009 beim Außenministerium dafür eingesetzt, die Vorschriften zur Beschränkung des Vertriebs seiner Medikamente auf bestimmten lateinamerikanischen Märkten zu lockern.

D) Während Clinton im Außenministerium tätig war, hat sich die US-Regierung 2011 mit Merck zusammengetan, um den HPV-Impfstoff für Frauen in Lateinamerika und Afrika südlich der Sahara zu einem Preis von 75 Mio. USD bereitzustellen.

E) Clinton traf sich im März 2012 privat mit Kenneth Frazier, dem Vorstandsvorsitzenden von Merck, und nahm direkt an einer Mitarbeiterversammlung zum Thema „Globale Gesundheitsstrategie“ teil. Im Juni kündigte er eine vom US-Außenministerium finanzierte Partnerschaft mit Merck über 75 Millionen US-Dollar an, um die Zahl der Todesfälle aufgrund von Geburten in Afrika zu senken. Die norwegische Regierung, angeführt von Clinton, brachte die 75 Millionen Dollar ein. Die Clintons haben seit langem eine Beziehung zur norwegischen Regierung und sind derzeit Partner bei der „Ten Island Challenge“ der Clinton Climate Initiative.

Die Shenanigans, als Hillary Clinton im Außenministerium war, fanden nicht nur bei Merck statt, Pfizer profitierte ebenso wie viele andere während ihrer Zeit dort.

Kommen wir zu B. Während der Jahresbericht von Clinton besagt, dass sie sich mit Merck und der Regierung von Nicaragua zusammengetan haben, um jedes von 2006 bis 2009 geborene Kind zu impfen, lassen sie die Tatsache aus, dass GAVI die Finanzierung für die Impfung bereitgestellt hat. Um es klar auszudrücken: Nicaraguaner werden genau wie in den USA einkommensteuerpflichtig. Ihre Regierung verfügt über dieselben „kostenlosen Impfstoffe“ und Berichte wie in den USA. Das Geld fließt über den PAHO-Revolving-Fonds und die GAVI. Gleiche Geschichte, anderes Land. Sie haben die Impfstoffindustrie und das Innenleben auf eine Wissenschaft beschränkt. Die Steuerzahler der Welt zahlen alle ein, während sie alle Milliarden verdienen.

Nicaragua war das erste Land, das als „förderfähig“ eingestuft wurde, und die Säuglinge erhalten den Impfstoff von Merck im Rahmen des National Expanded Program on Immunization (EPI). Dieses Programm wurde 1974 von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) ins Leben gerufen, um Impfprogramme auf der ganzen Welt zu entwickeln und zu erweitern. 1984 erstellten sie einen standardisierten Impfplan, auf dessen Grundlage alle nationalen Regierungen ihre Impfrichtlinien aufstellten. 1999 wurde die Bill Gates Company GAVI gegründet, um die Reichweite der im Januar 2000 eingeführten EPI zu erweitern.

Kommen wir nun zu D. Die Initiative von 2011 für HVP-Impfungen in Lateinamerika und Afrika südlich der Sahara ist weitaus bedeutender, als die meisten vielleicht glauben. Dies muss noch ein bisschen mehr aufgeschlüsselt werden, damit die Menschen verstehen, wie diese “Partnerschaft” funktioniert, was diese Initiative umfasst und wer das “Team” wirklich war, denn es geht um viel mehr als um Clinton und Merck. Warum? Denn es zeigt die Struktur, wie diese Leute zusammenarbeiten, um die über die Jahre akribisch entwickelten Slush-Fonds zu kontrollieren. Außerdem müssen Sie hier nicht weiter graben, da es schon lange in der Gehirnbank ist.

Beginnen wir hier: George W. Bush gründete 2003, als er Präsident war, mit dem Nationalen Geheimdienstrat den Notfallplan des Präsidenten für AIDS-Hilfe (PEPFAR). Eine wenig bekannte Tatsache ist, dass George und Laura „The Pink Ribbon-Red Ribbon“ als unabhängige Tochtergesellschaft des George W. Bush Institute im September 2011 gegründet und ins Leben gerufen und als DBA im Rahmen der Bush Global Health Initiative umgewandelt haben, am 21. Juli 2015. Dieses freigegebene interne Memo, das am 23. Juni 2011 veröffentlicht wurde, spricht für diese Partnerschaft zwischen dem Außenministerium, dem Präsidentenzentrum von George W. Bush, Susan G. Komen für die Heilung und UNAIDS in einer öffentlich-privaten Partnerschaft mit dem Titel „The Pink Ribbon-Red Ribbon Partnership“ zur Bekämpfung von Gebärmutterhals- und Brustkrebs in Afrika und Lateinamerika.

Jetzt erwähnen sie George und Laura als Gründungspartner, während sie andeuten, dass es „andere“ gibt, aber es gibt keine. Sie führen weiter aus, dass diese Partnerschaft im September angekündigt werde, und zwar genau zu dem Zeitpunkt, zu dem sie ins Leben gerufen wurde. Hier beginnt die richtige Party. HPV ist die häufigste Ursache für Gebärmutterhalskrebs, und es ist praktisch, dass sie bereits zwei Impfstoffe namens Cervarix von GlaxoSmithKline und Gardasil von Merck haben. Aber verdammt noch mal, diese Impfstoffe sind für Entwicklungsländer einfach zu teuer. Wer ist also zur Rettung gekommen? Bill Gates Firma GAVI natürlich! Zufälligerweise hatten sie kürzlich bekannt gegeben, dass Merck zugestimmt hatte, GAVI Gardasil zu einem Preisnachlass von 67% zur Verfügung zu stellen. Erstaunlicherweise ist es die erste Preissenkung dieser Art in Entwicklungsländern, und diese Partnerschaft wollte davon profitieren.

Aber wie sollte das finanziert werden? PEPFAR! Im Jahr 2010 hatten sie bereits 6 Millionen US-Dollar von Steuerzahlern für die Früherkennung von Gebärmutterhalskrebs in über 225 klinischen Einrichtungen in zwölf afrikanischen Ländern bereitgestellt. Alles, was sie brauchten, waren weitere 6 Millionen US-Dollar an Steuerzahlern, und PEPFAR konnte auf 550 Kliniken ausgeweitet werden, während gleichzeitig die Programme für Familienplanung und Müttergesundheit erweitert wurden, um künftig mehr Mittel zur Verfügung zu haben.

In der Pressemitteilung von UNAIDS für den Start wurde angekündigt, dass die US-Regierung zusätzliche 10 Millionen US-Dollar zugesagt hat, wodurch sich die PEPFAR-Investition in den nächsten fünf Jahren auf 30 Millionen US-Dollar beläuft. Insgesamt wurden jedoch Zusagen von bis zu 75 Millionen US-Dollar erwartet. Es wurde weiterhin bestätigt, dass dies unter der Leitung von Minister Clinton und Botschafter Eric Goosby geschehen war. Am 13. September 2011 starteten Sekretär Clinton und George W. Bush die Initiative im Andrew W. Mellon Auditorium in Washington, DC. Wir zahlen nicht nur für die Impfstoffe in unserem Land, sondern auch für sie in anderen Ländern, und machen keine Fehler, denn jeder „Partner“ nimmt seinen Anteil.

In ihrem Fact Sheet heißt es, dass Merck gespendeten Impfstoff und Unterstützung zur Verfügung stellte, GlaxoSmithKline Impfstoffe für HPV zur Verfügung stellte und mehrere andere Organisationen ebenfalls beteiligt waren. Sie gaben auch an, dass Pink Ribbon Red Ribbon im Laufe der Zeit eine Ausweitung planen sollte, da die Länder Pläne entwickelten und zusätzliche Partner sich ihnen anschlossen, um sie zu unterstützen.

Denken Sie daran, die Clintons haben jahrelang in Afrika gearbeitet, jahrelang mit GAVI zusammengearbeitet und bereits 2006 eine Partnerschaft mit Merck und GAVI in Nicaragua geschlossen. Alle diese angeblichen „Wohltätigkeitsprogramme“ werden von den US-Steuerzahlern bezahlt. Es ist auch wichtig anzumerken, dass Bill Gates der Clinton Foundation und ihren Initiativen im Laufe der Jahre Hunderte von Millionen Dollar gespendet hat und derzeit mit ihnen bei ihren Inselprojekten in der Karibik zusammenarbeitet.

Tatsächlich nahm GAVI im Jahr 2011 2,7 Milliarden US-Dollar an Zuschüssen und Spenderbeiträgen auf. Die Bill & Melinda Gates Foundation drehte sich um und spendete im September 2011 500.000 US-Dollar, um die „Clinton Global Initiative 2011“ zu unterstützen, in demselben Monat, in dem sie die Pink Ribbon Red Ribbon Partnerschaft ins Leben gerufen hatten. Laut ihrer Website war es 2011 ihre einzige Spende an die Clinton Foundation. Erst im November 2018 spendeten sie der Clinton Health Access Initiative 12 Millionen US-Dollar, um ihre Bemühungen im Bereich der Familiengesundheit und -planung in Afrika und Asien zu unterstützen.

Was ist die Masern & Röteln Initiative (M & RI)?

Die Masern- und Röteln-Initiative (M & RI) wurde 2001 von den Magic Five gegründet: dem Amerikanischen Roten Kreuz, der Stiftung der Vereinten Nationen, den US-amerikanischen Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten, UNICEF und der Weltgesundheitsorganisation.

Die WHO verfügt über einen vollständigen Fahrplan für 2016 für Impfstoffe mit Schwerpunkt auf Masern und Röteln. Interessanter ist jedoch der 77-seitige Global Strategic Plan 2012–2020 für Masern und Röteln. (Die Magic Five arbeiten direkt mit The Vaccine Alliance (GAVI) zusammen, die im Januar 2000 von der Bill & Melinda Gates Foundation gegründet und ins Leben gerufen wurde.

Hier sind einige wichtige Anmerkungen zu den Klippen aus ihrem Strategieplan:

• Es ist unbedingt erforderlich, dass die GAVI und die M & RI eng zusammenarbeiten und sich koordinieren, um das gesamte Impfsystem aufzubauen und sicherzustellen, dass die Maßnahmen zur Bekämpfung und Beseitigung von Masern und Röteln koordiniert und effizient sind.

• Alle an der Bekämpfung und Beseitigung von Masern und Röteln beteiligten Akteure (nationale Regierungen, M & RI, Gavi usw.) sowie diejenigen, die an der Stärkung des Immunsystems beteiligt sind: Bill & Melinda Gates-Stiftung, John Snow Incorporated, CDC, WHO, UNICEF, Die Weltbank usw. sollte sich (auf allen Ebenen) an der Planung des Übergangs von Polio beteiligen, um die Chancen zu nutzen und die Risiken des Endes der globalen Initiative zur Ausrottung von Polio zu vermeiden.

• Die begrüßenswerte Unterstützung von Gavi für Masern- und Rötelnaktivitäten ist ein wichtiger Schritt zur Erreichung der Masern- und Rötelnziele. Es reicht jedoch allein nicht aus, weltweit angemessene Hilfe zu leisten, da viele Länder nicht für Gavi in ​​Frage kommen oder die Gavi-Förderfähigkeit abschließen. Folglich sind zusätzliche Finanzmittel erforderlich.

• Zusätzlich zu den von den nationalen Regierungen bereitgestellten Ressourcen gibt es derzeit zwei Finanzierungsquellen für die Bekämpfung von Masern und Röteln auf globaler Ebene: Finanzierung für M & RI und Finanzierung für Gavi.

• Im Gegensatz zur Finanzierung durch das M & RI hat die Finanzierung durch Gavi in ​​letzter Zeit erheblich zugenommen. Der Anstieg der Gavi-Finanzierung im Jahr 2013 und die anschließende Gavi-Finanzierung im Jahr 2015 spiegeln Gavis Engagement für die Einführung von Röteln sowie die Finanzierung von masernspezifischen Aktivitäten in sechs großen Ländern wider, die noch nicht bereit sind, Röteln einzuführen.

Sie enthalten auch eine Karte mit den Kampagnen, an denen sie in verschiedenen Ländern arbeiten.

Die CDC erklärt, wie sie zusammenarbeiten, und bietet eine vollständige Liste der Masernausbrüche in anderen Ländern mit Daten und Fallnummern. Beim Lesen von Informationen aus der CDC, der WHO, der HHS oder den Mainstream-Nachrichten ist es immer wichtig, sich daran zu erinnern, dass Todesstatistiken wie das „110.000 Todesfälle von Masern im Jahr 2017“ zitieren, die aber alle Entwicklungsländer betreffen. Dies ist eine Panikmache. Sie sprechen nicht mit den Zahlen in den USA, weil es in den letzten 26 Jahren nur vier Todesfälle gab, von denen zwei andere medizinische Komplikationen hatten, keine Anzeichen von Masern zeigten und später bei Autopsien entdeckt wurden.

Im Januar 2019 bewilligte die Bill & Melinda Gates Foundation der WHO 498.217 US-Dollar, um eine Website als wichtigste Online-Ressource für die Impfgemeinschaft zu erhalten und weiterzuentwickeln, die Kapazität von Impfpraktikern in der Lieferkette zu stärken und Standards und Normen, Best Practices, Ressourcen und Tools zu verbreiten.

Bill Gates hat viel in die Impfstoff- und Pharmaindustrie investiert. So sehr, dass er im August 2018 der Harvard University 250.000 US-Dollar bewilligte, um zu versuchen, das Problem von Fehlinformationen zu lösen und „zu ermitteln, wie gesundheitsbezogene und andere Lügen, die auf Social-Media-Plattformen kreisen, effektiv beseitigt werden können“.

Und schließlich kommen wir zu den Dutzenden von Beratungsausschüssen, die jedes Jahr darüber abstimmen, ob die FDA verschiedene neue Medikamente auf den Markt bringen soll. Während diese nicht spezifisch für Impfstoffe sind, ist dies ein Hinweis darauf, wie groß Pharma und die im Spiel befindlichen zusammenarbeiten. Im Juli 2018 führte das Science Magazine eine Studie durch, in der untersucht wurde, welche Medikamente von Ärzten zugelassen wurden und wer später Geld erhielt. Dies ist ein großes Nein, da es Verfahren gibt, um Konflikte vor der Abstimmung zu kennzeichnen. Es ist interessant, dass AstraZeneca in diesem Artikel einer ihrer Hauptpunkte war, da AstraZeneca PLC zwischen 100.000 und 250.000 US-Dollar an die Clinton Foundation und AstraZeneca Pharmaceuticals LP zwischen 50.000 und 100.000 US-Dollar an die Clinton Foundation spendete.

Merck & Co. Inc., der exklusive Hersteller des Masernimpfstoffs MMR, hat am Dienstag, den 30. April 2019, seinen Gewinn für das erste Quartal gemeldet. Der Gewinn war höher als erwartet, da die Nachfrage nach Impfstoffen und der Krebsimmuntherapie Keytruda, gestiegen ist sowie die Gewinn- und Umsatzprognose für 2019 anzuheben. Der Umsatz mit dem MMR II-Impfstoff stieg um 27% auf 496 Mio. USD. Insgesamt belief sich der weltweite Umsatz im ersten Quartal auf 10,8 Milliarden US-Dollar, mit einem erwarteten Umsatzbereich zwischen 43,9 und 45,1 Milliarden US-Dollar zum Jahresende.

Impfstoffe werden bis zum nächsten Jahr eine 60-Milliarden-Dollar-Industrie und bis zum Jahr 2025 eine 100-Milliarden-Dollar-Industrie sein. Die Mainstream-Nachrichten versuchen ständig, die Anschuldigungen abzuwehren, dass Hersteller, große Pharmaunternehmen, Nichtregierungsorganisationen und die Regierung viel Geld mit der Impfstoffindustrie verdienen. Lassen Sie uns ganz klar sagen, es handelt sich um eine 60-Milliarden-Dollar-Branche, und jeder in der Pipeline erhält eine Kürzung und / oder verteilt sie über Spenden oder Zuschüsse, die von den Steuerzahlern bezahlt werden. Dabei werden die damit verbundenen Gesundheitsrisiken und die 4,1 Milliarden US-Dollar an Schadens- und Todesfällen, die ebenfalls von den Steuerzahlern bezahlt werden, nicht berücksichtigt.

 

Quelle: CoreysDigs