Niederlande kappen Finanzierung Weißer Helme aufgrund Verbindungen zu Terroristen

AMSTERDAM – Inmitten der anhaltenden Besorgnis, dass die Weißen Helme derzeit einen chemischen Waffenangriff unter „falscher Flagge“ im syrischen Idlib veranstalten, haben die Niederlande beschlossen, die Finanzierung der umstrittenen Gruppe wegen der „unzureichenden Überwachung“ der Weißhelme auf dem Boden sowie den „wahrscheinlichen“ Verbindungen der Gruppe zu Al-Qaida-angegliederten terroristischen Organisationen zu stoppen. Bemerkenswert ist, dass die Entscheidung das erste Mal fällt, wobei eine Regierung, die die Weißen Helme finanziert, offen Kritik an der Gruppe geäußert oder Bedenken gegen sie erhoben hat. Die Gruppe erhielt seit ihrer Gründung Finanzmittel von mehreren ausländischen Regierungen, darunter die Regierungen der USA, Großbritanniens, der Niederlande, Japans, Deutschlands und Katars.

Laut der niederländischen Veröffentlichung „de Volkskrant“ wurde die Entscheidung getroffen, nachdem der niederländische Außenminister, Stef Blok, und die Ministerin für Außenhandel und Entwicklungskoordination, Sigrid Kaag, einen vernichtenden Bericht von der Direktion für internationale Forschung und Politikevaluation des Außenministeriums erhalten hatten. In diesem Bericht wurde die Überwachung von Hilfsprojekten im syrischen Oppositionsgebiet durch die Niederlande als äußerst unzulänglich bezeichnet.

Der Bericht hob die Weißen Helme besonders hervor und erklärte, dass die Überwachung der Mitglieder der Weißen Helme in Syrien weit unter den akzeptablen Standards liege und dass die von der niederländischen Regierung an die Gruppe geliehenen Gelder wahrscheinlich in die Hände extremistischer Gruppen wie Hayat und Tahrir al-Sham, dem syrischen Zweig von Al-Qaida, fiele. Insgesamt haben die Niederlande seit 2016 die White Helmets mit 12,5 Mio. EUR (14,5 Mio. USD) finanziert.

Eine weitere im Bericht kritisierte Gruppe ist Mayday Rescue, eine mit Weißen Helmen verbundene „NGO“ des ehemaligen britischen Militärgeheimdienstes, die den Söldner James Le Mesurier, den Mann, der die Weißen Helme in der Türkei im Jahr 2013 gegründet hat, finanziert hat. Das Unternehmen, das zwischen 2014 und 2016 über 123 Millionen US-Dollar betrug, wurde über Mayday Rescue an die Mitarbeiter des Konzerns weitergeleitet, obwohl das US-Unternehmen Chemonics diese Rolle ab 2016 teilweise übernahm.

Der niederländische Regierungsbericht verurteilte die schlechte Aufsicht der Gruppe durch Mayday scharf und verwies auf die Tatsache, dass Mayday nicht mehr als 0,9% seines Budgets dafür aufwenden wollte, wie White-Helmet-Gelder ausgegeben werden und was White Helmets-Agenten tatsächlich vor Ort in Syrien tun. Dies führte dazu, dass das niederländische Außenministerium zu dem Schluss kam, dass es „an einer unabhängigen Überwachung der Aktivitäten und Ergebnisse des Projekts mangelt“.

Der Bericht kritisierte auch Mayday für die Tatsache, dass es nicht erklären konnte, wie viel Geld, das für die Weißen Helme bestimmt war, in bar an die syrische Grenze überwiesen worden war und wie viel über das Hawala-System in das Land gekommen war. Diese Ungewissheit veranlasste niederländische Beamte zu der Feststellung, dass „eine systematische Kontrolle des Geldflusses fehlt“ und dass die Mittel daher wahrscheinlich „in die Hände bewaffneter Gruppen“ gefallen sind oder bei illegalen Handels- und Schwarzmarkttransaktionen verwendet wurden .

Des Weiteren wurde in dem Bericht festgestellt, dass die Weißen Helme in Gebieten aktiv sind, in denen „inakzeptable“ bewaffnete Gruppen unter Terroristenkontrolle die Kontrolle haben und den Kontakt zwischen den Weißen Helmen und den Verwaltern, die mit diesen Terrorgruppen arbeiten, „unvermeidlich“ machen.

Die Entscheidung der niederländischen Regierung, die Weißen Helme zu defundieren, stimmt mit Warnungen der russischen Militärpräsenz in Syrien überein, dass eine „Chemiewaffen“ -Begründung für einen bevorstehenden US-Streik wahrscheinlich ist, da die umstrittene Weißhelme-Gruppe begann, Angriffe mit Scheinchemikalien letzten Dienstag zu filmen und seitdem neun Videos gefilmt wurden, die zeigen, dass Zivilisten Chlorgas ausgesetzt waren und dann von den Weißen Helmen „gerettet“ wurden.

Seit ihrer Gründung haben die Weißen Helme maßgeblich dazu beigetragen, die syrische Regierung für alle chemischen Waffenangriffe in Syrien verantwortlich zu machen, die sowohl als Zeugen als auch als Reaktion auf Ereignisse agieren, die sich später als Arbeit der bewaffneten Opposition in Syrien erwiesen haben inszeniert.

Die Weißen Helme könnten jedoch nicht länger gebraucht werden, um ausländische Militärinterventionen zu rechtfertigen, insbesondere angesichts der jüngsten Äußerungen von US-Beamten, dass sie syrische Regierungspositionen für „jeden Angriff“ gegen die Provinz Idlib angreifen würden. Während die Entscheidung der Niederlande, die Finanzierung der Weißen Helme zu kürzen, wohl eine willkommene Neuigkeit für diejenigen ist, die die Motive der Gruppe lange hinterfragt haben, scheint es ein weiterer Fall von „zu wenig, zu spät“ für diejenigen zu sein, die das Jetzt sehen wollen Der siebenjährige Konflikt in Syrien geht zu Ende.

Top Foto | Ein Screenshot von einem White Helmets Video zeigt Mitglieder der Gruppe in Syrien.

 

Quelle: mintpressnews.com