Noch ein Direktor von Lockheed Skunkworks erwähnt ein Raumschiff mit einem Antrieb, das Raum und Zeit verändert

Lockheed Martin ist ein Militärunternehmen, das fortschrittliche Flugzeuge und Antriebssysteme herstellt. Sie sind dafür bekannt, einige der fortschrittlichsten Technologien zu bauen, die der Menschheit bekannt sind und seit Jahren sind alle technischen Einrichtungen, Wissenschaft und Technologien größtenteils in Black-Budget-Programme eingesperrt, die vom Kongress absolut nicht übersehen werden. Dies entspricht einem US-Senatsbericht von 1997. Dies bedeutet, dass niemand, auch nicht diejenigen, die Positionen auf hoher Ebene in Militär-, Politik- und Geheimdienstgemeinschaften einnehmen, genau weiß, was los ist.

Viele dieser Programme sind völlig unbestätigt, und in den Vereinigten Staaten gibt es seit vielen Jahren Regierungsbehörden, die im Geheimen existieren. Während die National Security Agency (NSA) 1952 gegründet wurde, war ihre Existenz bis Mitte der 1960er Jahre verborgen. Noch geheimnisvoller ist das Nationale Aufklärungsbüro, das 1960 gegründet wurde, aber 30 Jahre lang vollständig geheim blieb, zusammen mit der gesamten verwendeten Technologie.

Die gleiche Art von Geheimhaltung umgibt unser Weltraumprogramm und das, was jetzt als das geheime Weltraumprogramm bekannt ist. Wer weiß, was dort wirklich los ist.

„Es ist ironisch, dass die USA einen verheerenden Krieg beginnen würden, angeblich auf der Suche nach Massenvernichtungswaffen, wenn die besorgniserregendsten Entwicklungen in diesem Bereich in Ihrem eigenen Hinterhof stattfinden. Es ist ironisch, dass die USA im Irak und in Afghanistan ungeheuer teure Kriege führen, angeblich, um die Demokratie in diese Länder zu bringen, wenn sie von sich selbst nicht mehr behaupten können, Demokratie zu betreiben, wenn Billionen und ich meine Tausende von Milliarden Dollar für Projekte ausgegeben worden, über die sowohl der Kongress als auch der Oberbefehlshaber absichtlich im Dunkeln gehalten wurden.“

– Der ehemalige kanadische Verteidigungsminister Paul Hellyer (Quelle)

Als Steve Justice, der kürzlich pensionierte Direktor von Advanced Systems bei Lockheed Skunkworks, an Bord der To The Stars Academy unterschrieb, zog er einige Augenbrauen hoch. To The Stars ist eine Initiative, mit der die Öffentlichkeit informiert werden soll, dass nicht identifizierte Flugobjekte real sind und dass sie üblicherweise Manöver ausführen, die unseren bekannten physikalischen Gesetzen widersprechen. Eines von vielen ist das Ziel, diese Technologien voranzubringen, die in der Welt des schwarzen Budgets eingesperrt sind, um die Menschheit zu unterstützen.

Sie werden direkt mit der US-Regierung zusammenarbeiten, um Videomaterial, Dokumente und mehr zu veröffentlichen. Nun, was bedeutet das alles? Was sind die Absichten? Wer versorgt diese Menschen mit Informationen und wer versorgt die US-Regierung mit Informationen? Das sind völlig andere Themen, aber es wäre vernünftig, vorsichtig zu sein, da es für westliche Regierungen, Unternehmen und Medien nicht ungewöhnlich ist, uns zu täuschen und Geschichten zu ihrem persönlichen Vorteil zu verdrehen. Dies ist auch eine Möglichkeit in Bezug auf das UFO-Phänomen.

Also, was hat Mr. Justice zu sagen? Nun, viele Dinge. Eine der ersten Aussagen, die er mit der To The Stars-Plattform gemacht hat, ist, dass es eine Untertreibung wäre, wenn es um die Technologien geht, mit denen er bisher gearbeitet hat und die er gesehen hat.

Während er das Konzept für das Schiff, das To The Stars bauen will, besprach, erklärte er Folgendes:

Dies ist ein Konzept für ein internationales Punkt-zu-Punkt-Transportfahrzeug, das die aktuellen Transport- und Zeitgrenzen ausstreicht. Es ahmt die Fähigkeiten nach, die bei einem unbekannten Luftphänomen beobachtet werden, indem ein Treibersystem verwendet wird, das die Raum-Zeit-Metrik ändert. Wir haben Einblicke in die Funktionsweise der Physik, aber wir müssen Technologien aus der Science Division holen, um die Fähigkeit „zu realisieren“.

Mit dieser Aussage sagt er der Welt, dass Unidentified Flying Objects (die üblicherweise auf militärischen Radargeräten verfolgt werden) ein Gerät verwenden, das das Distanz- und Zeitproblem irgendwie bekämpft und es ihnen leicht macht, das innerhalb kurzer Zeit zu reisen, was wir Menschen als große und unmögliche Entfernungen empfinden.

„Es gibt einen anderen Weg, ob es nun Wurmlöcher oder Warping Space gibt, es muss einen Weg geben, um Energie zu erzeugen, damit man sie aus dem Vakuum ziehen kann, und die Tatsache, dass sie [Außerirdische] hier sind, zeigt uns, dass sie einen Weg gefunden haben.”

(Quelle) – Jack Kasher, Ph.D., emeritierter Professor für Physik, University of Nebraska.

Ein anderer Vertreter, Chris Mellon (CIA), kommentierte: „To the Stars bietet die Gelegenheit, über die normalen Grenzen der Luft- und Raumfahrt hinauszugehen und Produkte zu schaffen, die wir als revolutionär bezeichnen können, und das ist ein zu mildes Wort.“

Louis Elizondo, der kürzlich aus dem Pentagon ausgetreten war, leitete ein sensibles Programm zur Erkennung von Bedrohungen für die Luft- und Raumfahrt, das sich auf nicht identifizierte Lufttechnologien konzentrierte.

Dies sind die neuesten öffentlichen Offenbarungen, die sich mit dem Thema befassen, aber in den letzten Jahren haben sich Hunderte solcher Menschen dazu geäußert, öffentlich über das Phänomen zu sprechen.

Was die Kommentare von Steve Justice so interessant macht, ist, dass einer seiner Vorgänger, Ben Rich, auch die folgende Bemerkung von sich gab:

Wir haben bereits die Mittel, um zwischen den Sternen zu reisen, aber diese Technologien sind in schwarzen Projekten eingeschlossen, und es würde eine Handlung Gottes erfordern, um sie je für die Menschheit herauszuholen. Alles, was Sie sich vorstellen können, wir wissen bereits, wie es geht. . . . Wir haben jetzt die Technologie, um ET nach Hause zu bringen. Nein, es dauert nicht das gesamte Leben, um es zu tun. Es gibt einen Fehler in den Gleichungen.

Als Rich gefragt wurde, wie der UFO-Antrieb funktioniert, sagte er: „Lass mich dich fragen. Wie funktioniert ESP? “Der Fragesteller antwortete mit: „Alle Zeit- und Raumpunkte sind miteinander verbunden.“ Rich sagte dann: „So funktioniert es!“ (Dies scheint mit der Quantenverschränkung zu tun zu haben, worüber Sie hier mehr lesen können.)

 

Quelle: CollectiveEvolution