Papst Franziskus wurde seine Autorität entzogen während Zeremonien des Neunten Kreises ausgesetzt wird

Hinter einem Medienschleier wurde Papst Franziskus von einem Trio erstklassiger Kardinäle der Autorität beraubt – Die geplante Kultzeremonie des 9. Zirkels wurde nach diplomatischen und öffentlichen Protesten ausgesetzt

Rom:

Wenn Sie den offiziellen Medienberichten glauben, verbrachte „Papst Franziskus“ die letzten Tage in Rom damit, um mit einer Gruppe von Kardinälen und dann allen seinen Bischöfen über Kindesmissbrauch in der katholischen Kirche zu sprechen. In Wahrheit war die Veranstaltung eine Titelgeschichte, die einen Putsch im Palast des Vatikans verschleiern sollte.

Hinter dem Nebel der weithin bekannt gewordenen Konferenz standen drei hochrangige Kardinäle, die am vergangenen Freitag, dem 22. Februar, von Francis die Macht übernommen hatten. Sie wiederholten das Schicksal seines Vorgängers “Papst Benedikt”, der im Februar sein Amt niederlegen musste (11. Februar 2013). Wie Benedikt wurde Franziskus kurz vor dem regulären Konklave des elften Opferkultes des neunten Kreises vom 23. bis 24. Februar in der Kirche San Lorenzo Piscibus, nur einen Block von der Vatikanstadt entfernt, abgesetzt. Im Gegensatz zu vor sechs Jahren hat der neunte Zirkel am letzten Wochenende jedoch nie eine grausame Zeremonie abgehalten, dank eines diplomatischen Protestes und einer Menge wütender Demonstranten.

Laut einer vertraulichen und hochrangigen Quelle innerhalb der römischen Kurie erfolgte die Entfernung von Papst Franziskus am vergangenen Freitagmorgen, als der vatikanische Außenminister, Kardinal Pietro Parolin, in Anwesenheit zweier anderer hochrangiger Kardinäle mit Franziskus zusammentraf: Marc Ouellet von Kanada und Gerhard Müller aus Deutschland. Alle drei Männer sind aktiv mit dem neunten Kreis verbunden. Im Namen der Bischofskonferenz teilte Kardinal Ouellet Francis mit, er habe das Vertrauen der Bischöfe und des Kardinalskollegiums verloren. Staatssekretär Parolin folgte mit der Feststellung, dass er, Ouellet und Mueller fortan als vorläufige Mitbeurteiler des Heiligen Stuhls und des Papsttums fungieren würden, wodurch Francis aus dem Amt entlassen würde. Um zu vermeiden, dass sich die Krise in ihrer Kirche weiter verschärft, wird die Entfernung von Francis vor der Öffentlichkeit geheim gehalten, und er würde als Galionsfigur bleiben, aber keine Autorität ausüben.

In beiden Fällen sind die Päpste Benedikt und Franziskus den Neunten Kreis und seine einflussreichen Unterstützer in Konflikt geraten, weil ihre offensichtliche Verbindung mit den Kultzeremonien des Kultes zu viel Aufmerksamkeit auf ihn gelenkt hatte. Benedict hatte offen den Vorsitz bei den Opferritualen des Kreises sowohl als Kardinal als auch als Papst, so die Augenzeugen des Neunten Kreises, Toos Neijenhuis und Anne Marie van Blijenburgh. Francis hat nicht nur an den Ritualen teilgenommen und für Kinder gesorgt, als er ein Erzbischof in Argentinien war, sondern ist er ebenfalls eng mit Mitgliedern der niederländischen Königsfamilie verbunden, die in den neunten Kreis verwickelt sind, einschließlich der Königin Maxime Zorriega, mit der Franziskus fast zwanzig Jahre eine heimliche Romanze gepflegt hat. Quellen geben an, dass Beweise für diese Romanze am vergangenen Montag von einem diplomatischen Kurier beim Büro von Kardinal Parolin vorgelegt wurden und den Showdown mit Francis und dessen Entfernung veranlaßten.

Trotz dieses präventiven Streiks gegen Francis wurde die gestrige Zeremonie des 9. Zirkels gestört. Am selben Tag wie Francis ‘Umzug, am Freitag, dem 22., gab eine europäische Regierung – möglicherweise derselbe Staat, der den Kurier mit Beweisen über die Verwicklung des Papstes mit Maxime Zorriega geschickt hatte – eine diplomatische Nachricht an Kardinal Parolins Büro bezüglich der bevorstehenden Opferzeremonie des neunten Kreises, bei der normalerweise mehrere Kinder rituell getötet und im Kannibalismus verzehrt werden. Diese Regierung kontaktierte Interpol und die italienische Regierung mit ihrer Besorgnis und bat die Polizei, die Zeremonie zu untersuchen und zu stoppen.

Gestern Abend, und dank der umfassenden Berichterstattung dieser Ereignisse durch alternative Medien und das ITCCS, kamen mehr als zwei Dutzend Menschen in der Kirche San Lorenzo Piscibus zusammen, wo die Zeremonie stattfinden sollte, und versuchten, das Gebäude zu betreten. Zu dieser Gruppe gehörte ein spezielles Team von ITCCS-Sheriffs, die zuvor die Coven vom Neunten Zirkel in Zwolle Holland und Montreal, Kanada, unterbrochen hatten. Ein kleiner Aufstand begann in der Kirche und die Staatspolizei wurde gerufen. Niemand wurde festgenommen, aber Polizisten betraten die Kirche. Später berichtete eine polizeiliche Einheit, die Polizia di Stato, dass die Zeremonie nicht stattgefunden hatte und dass fünf Personen innerhalb der Kirche sowie zwei kleine Kinder von ihren Beamten festgenommen worden waren. Die Polizia und der Vatikan weigern sich jedoch, diese Vorfälle zu bestätigen oder abzulehnen.

Der ITCCS-Teamleiter und andere Zeugen haben Erklärungen zu den Vorfällen beim Tribunal eingereicht. Diese Aussagen werden im Rahmen der anstehenden Nachrichtenaktualisierungen veröffentlicht.

Die Tatsache, dass zwei aufeinanderfolgende Päpste kurz vor dem Februar-Coven vom neunten Zirkel plötzlich aus ihren Ämtern gedrängt wurden, nachdem beide Päpste öffentlich in Strafsachen wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit angeklagt und verurteilt worden waren, dürfte selbst den zweifelndsten Beobachter die Tiefe der institutionellen Fäulnis im Vatikan zeigen.

Unabhängig davon, wer über die formelle Macht in der Kirche von Rom verfügt, bleibt es eine verurteilte transnationale kriminelle Organisation, die sich aktiv mit Kinderhandel, Folter und Mord beschäftigt. Nach dem Völkerrecht und dem Gesetz Gottes hat der Vatikan jegliche Autorität und Legitimität verloren, seine Vermögenswerte und Besitztümer können beschlagnahmt werden und seine Chefoffiziere werden sofort im Rahmen der üblichen Haftbefehle des Common Law festgenommen.

In den kommenden Wochen werden unsere Sheriffs mit Regierungen und Polizeibehörden zusammenarbeiten, um katholische Beamte oder Geistliche oder deren Komplizen, die Kinder verletzen oder deren Opfer sind, festzunehmen und vor ein Gerichtsverfahren zu bringen. Unsere Kampagne umfasst eine Reihe von direkten Aktionen in der Osterwoche vom 14. bis 21. April. Wir rufen die Menschen der Welt dazu auf, sich dieser Kampagne anzuschließen, indem sie die römisch-katholische Kirche boykottieren, ihr jegliche Finanzierung verweigern und fordern, dass ihre Regierungen aufhören, kirchliche Straftaten zu unterstützen, indem sie alle Steuerbefreiungen und Privilegien dieser Kirche aufheben.

Helfen Sie uns jetzt, um das Leben unschuldiger Kinder zu retten und die älteste kriminelle Verschwörung in der Geschichte der Menschheit für immer zu stoppen.

Weitere Updates und Maßnahmen werden jeden Sonntag um 23:00h GMT auf  Here We Stand berichtet, www.bbsradio.com/herewestand .
Herausgegeben vom Hauptsitz des International Tribunal of Crimes of Church and State (ITCCS)
24 February, 2019
 
Quelle: ITCCS