Quelle: Pixabay

„Präsenz“ erlernen: das schönste Geschenk an dich selbst

Wenn der Coach Richard Enos ist der Lage ist, einem Klienten zu helfen, seine Präsenz zu verstehen, nimmt das gesamte Gespräch in seiner Praxis des Lebenscoachings eine neue Form an. Plötzlich gibt es einen Ankerpunkt, an dem sich das Gespräch festmachen kann. Es kann ein Kontext geschaffen werden, in dem Probleme, Missstände, Hindernisse und negative Emotionen als das Produkt eines Geistes betrachtet werden können, der in Reue aus der Vergangenheit oder in Ängste über die Zukunft, weit weg vom gegenwärtigen Moment, gewandert ist.
Oft dient das Coaching-Gespräch selbst dazu, Präsenz für einen Klienten zu schaffen. Ein bestimmtes Problem oder eine besondere Sorge des Klienten wird gehört, und mit klugen Fragen des Coaches ist der Klient in der Lage, die Wurzeln des „Problems“ zu untersuchen und die illusorischen Ideen und falschen Überzeugungen, die dieses Problem in den Griff bekommen, zu beseitigen. Die eigene Erkenntnis des Klienten, dass das „Problem“ nicht mit dem gegenwärtigen Moment verbunden ist, zusammen mit der emotionalen Erleichterung, die als Folge dieses Bewusstseins entsteht, verstärkt die Vorstellung, dass wir uns mit dem gegenwärtigen Moment verbinden – was eigentlich der einzige Moment ist, den wir je haben können wirklich verbinden mit-ist alles was benötigt wird.

ÜBERLEGEN ZUM MOMENT
Wenn wir selbst arbeiten, kann der Zen-Koan, „Was fehlt in diesem gegenwärtigen Moment?“ hilfreich sein, um darüber nachzudenken. In der Tat ist es unmöglich, wirklich im gegenwärtigen Moment zu sein und sich tatsächlich gegen etwas zu wenden, das gegenwärtig ist – alle Dinge dieses Moments werden akzeptiert und als Teil der Vollkommenheit dieses Moments genommen. Die Harmonie aller Dinge zu fühlen, die diesen Moment ausmachen, ist eins mit dem Moment zu sein. Ein Gefühl des Friedens ist eine unvermeidliche Konsequenz.

Das Motto des spirituellen Lehrers Ram Dass ist einer meiner Favoriten: Be Here Now. Eine Phrase, so einfach, dass sie ihrer eigenen Tiefe widerspricht. Ram Dass betont, dass Präsenz Macht und Kontrolle über den Moment hinweg gibt und sich von jedem „bevorzugten“ gegenwärtigen Zustand löst und sich einfach auf den gegenwärtigen Zustand ausrichtet.

Das exquisiteste Paradoxon … sobald du alles aufgibst, kannst du alles haben. Solange du Kraft hast, kannst du sie nicht haben. In der Minute, in der du keine Kraft haben willst, hast du mehr, als du es jemals für möglich gehalten hast.
Wenn wir in der Lage sind, dem Gebot zu folgen, jede Stunde jeden Tages hier zu sein, würden wir nicht länger Schuldgefühle, Leid, Bedauern, Urteilsvermögen, Missstände oder andere negative Emotionen erfahren.

STEIGEND UND FALLEND
Leider ist das Lernen, anwesend zu sein, normalerweise kein One-Shot-Deal, obwohl einige Leute, einschließlich einiger, die Nahtod-Erfahrungen hatten, einen plötzlichen und signifikanten Wechsel in die Gegenwart hatten, der ihre tägliche Erfahrung vermittelt.

Für die meisten von uns ist das Lernen über Präsenz eine allmähliche Erfahrung, die kommt und geht wie Wellen, die an der Küste auf- und abfallen. Um sogar Präsenz in unserem Leben zu suchen, brauchen viele von uns diese erste, scheinbar zufällige magische Erfahrung, oft in einer natürlichen Umgebung, in der wir eine enorme Verbundenheit und Einheit mit allem um uns herum wahrnehmen und ein großes Gefühl von Frieden empfinden. Sein und Mitgefühl für alle Dinge.

Wenn das Gefühl verschwindet, manchmal nach vielen Stunden der Glückseligkeit, suchen wir eine Wiedervereinigung mit dieser Erfahrung für den Rest unseres Lebens. Dies wird zu einem Anreiz, unsere spirituelle Reise voranzutreiben, auf der wir danach suchen, wie wir uns mit dieser Erfahrung wieder vereinigen können, und zwar hoffentlich längerfristig.

Bewusstsein jenseits des Denkens
Eckhart Tolle, einer der herausragenden Referenten zum Thema Präsenz, erklärt es so:

Präsenz ist das Entstehen einer Bewusstseinsdimension, von der aus man erkennen kann, dass eine Stimme im Kopf ist. Dieses Bewusstsein ist jenseits des Denkens. Es ist ein Raum des Bewusstseins, in dem du der Beobachter deines eigenen Geistes sein kannst – das Bewusstsein hinter den Gedankenprozessen.

Für den Menschen ist es außerordentlich wichtig, diese Dimension zu entdecken. Es ist in der Tat, wie ich es sehe, der nächste Schritt in der Evolution der Menschheit.
Tolle diskutiert Praktiken, bei denen du einfach still sitzt und auf den nächsten Gedanken achtet, der zu dir kommt, und dann auf den nächsten. Mit Fokus wird es möglich zu bemerken, dass wir nicht wirklich die meisten unserer Gedanken denken – oft denken sie an uns. Die Erkenntnis, dass wir mehr sind als unsere Gedanken, schafft in uns eine authentischere Identität, die uns von vielen der süchtig machenden Denkmuster befreit, die wir sonst als unvermeidlichen Teil dessen betrachten, wer wir sind:

Wenn du nicht mehr auf den Verstand schaust, um dich mit deinem Identitätsgefühl vertraut zu machen – weil dein Identitätsgefühl jetzt von einem tieferen Ort kommt – das ist der Wandel, der alles dramatisch verändert. Es ist das Wichtigste, was in Ihrem Leben passieren kann.

Wenn Präsenz entsteht, werden Sie in vielen Bereichen Ihres Lebens enorme Verbesserungen finden. Einer davon ist, dass die Stimme im Kopf, die zuvor solche Angst und Unglücklichkeit erzeugt hat, diese Macht nicht mehr über dich hat.

Dies ist ein bisschen eine andere Art, zu Präsenz zu gelangen: erkenne, dass wir einen egoischen „Geist“ haben, der nur in der Vergangenheit oder in der Zukunft existieren kann, und sehen, wer wir tatsächlich sind, überschreitet die Gedankenmuster dieses egoischen Verstandes. Im Wesentlichen können wir uns erinnern, dass wir in diesem Zustand sind, wenn wir uns in Zuständen von Stress und Angst verfangen, weil wir den Gedanken Glauben schenken, die wir für repräsentativ halten, wer wir sind. Sich von diesen Gedanken zu entfernen und unsere Gewohnheit, sich mit ihnen zu identifizieren, öffnet die Tore der Gegenwart.

ENTWICKLUNG EINES TRIGGERS IN PRÄSENZ
Wie die meisten bin ich immer noch in Ablenkung und Beurteilung gefangen und fühle die negativen Emotionen, die damit einhergehen. Manchmal habe ich genug Bewusstsein, um mir die rhetorische Frage zu stellen: „Hast du vergessen, dass alles in diesem Moment perfekt ist?“ Weil ich zutiefst glaube, dass dies wahr ist, hat diese Erinnerung oft die Kraft, mich schnell aus einem Staat zu reißen von negativer Emotion und mehr in Gegenwart und die Akzeptanz des Moments.

Wir müssen alle unsere eigenen Auslöser entwickeln, die uns helfen, wieder in die Gegenwart einzutreten. Aber diese Auslöser können keine bloßen Worte sein, sie müssen tiefe Überzeugungen sein, die Sie durch Ihr eigenes kritisches Denken und Experimentieren für wahr halten.

Wenn wir dieses kritische Denken und Experimentieren als Grundlage für den Weg der Evolution betrachten, der unsere Lebenszeiten überspannt, müssen wir uns nicht länger auf die Suche nach Präsenz begeben. In der Tat, wenn wir aufhören zu hetzen, um Präsenz zu finden und inneren Frieden zu erfahren, dann finden wir es.

Ein Teil meines eigenen kritischen Denkens und Experimentierens wurde bereichert durch regelmäßige und andauernde Verdauung großer Schriften und mündlicher Präsentationen zu diesem Thema, von Traditionen wie dem Zen-Buddhismus und von spirituellen Lehrern wie Ram Dass, Eckhart Tolle, Dr. David Hawkins, Deepak Chopra, Wayne Dyer und eine große Liste von anderen.

Du wirst feststellen, dass alle großen Denker in Bezug auf die Gegenwart fast dieselben Dinge mit verschiedenen Worten sagen, und du wirst die Worte nicht als Wahrheit selbst erkennen, sondern als Hinweise auf die Wahrheit. Von da an schärfst du allmählich deine eigene Wahrheit auf, die in einen Satz wie ich gebracht werden könnte, oder könnte einfach ein inneres Wissen sein, das es dir ermöglicht, wenn du dich erinnerst, in deiner Gegenwart in die Gegenwart zu kommen.

 

Quelle: CollectiveEvolution