Schwerlastige Beweise zeigen, dass Außerirdische Nuklearraketen weltweit seit Jahrzehnten ausgeschaltet haben, aber warum?

Übersetzung des Artikels auf CollectiveEvolution.com: „Schwerlastige Beweise zeigen, dass Außerirdische Nuklearraketen weltweit seit Jahrzehnten ausgeschaltet haben, aber warum?

Das Foto, das Sie oben sehen, ist ein echtes Foto, aufgenommen im August 1952. Es ist ein Foto von mehreren UFOs, die der damalige Küstenwache-Fotograf über einer US-Militäranlage, einem gewöhnlichen Ort für UFO-Sichtungen, aufgenommen hat. Das Foto wurde von der US-Regierung klassifiziert und später freigegeben. Es wurde von mehreren ‚professionellen‘ Leuten bezeugt. (Quelle) (Quelle)

Es gibt keinen Mangel an Bildern und Videos, wenn es um UFOs geht, hier ist ein weiteres „offizielles“ Beispiel vom kanadischen Militär.

„Es scheint mir, dass der Bentwaters-Vorfall ein klassischer Fall ist, in dem ein offensichtlicher Eingriff in unseren Luftraum und tatsächlich eine Landung in unserem Land von ernsthaft denkenden Menschen im Militär, verantwortlichen Menschen, die eine verantwortliche Arbeit verrichten, bezeugt ist … Bentwaters ist gewissermaßen ein Maßstab dafür, wie man in Zukunft nicht mit diesen Dingen umgehen soll … Ich weiß ein gutes Stück über den Vorfall von Bentwaters … Es gibt nur zwei Erklärungen für das, was in dieser Nacht passiert ist … Das erste ist, was die Leute betrifft … sie behaupteten, dass etwas von ausserhalb der Atmosphäre der Erde auf ihrer Luftwaffenbasis landete, sie gingen hin und standen daneben, sie inspizierten es, sie fotografierten es, am nächsten Tag machten sie Tests auf dem Boden, wo es gewesen war und fanden radioaktive Spuren. Sie haben das gemeldet … und es an unser Verteidigungsministerium geschickt.“

Das obige Zitat stammt von Lord Admiral Hill-Norton, ehemaliger Stabschef der Streitkräfte, 5-Sterne-Admiral der Royal Navy, und Vorsitzender des NATO-Militärkomitees bezüglich des sogenannten Bentwaters-Vorfalls. Es ist ein Vorfall, der im Rendlesham Forest stattgefunden hat, und bleibt ein sehr wichtiges Ereignis und einer der umstrittensten UFO-Fälle aller Zeiten – weil es durch militärische Zeugenaussagen sowie militärische Dokumentation unterstützt wird. Das Gebiet beherbergt Atomwaffen, eine Tatsache, die jahrelang von den Behörden zurückgewiesen wurde, aber dann zugegeben wurde, dass sie wahr ist.

Norton ist einer von mehreren hundert (und weltweit mehr als 1000) Zeugen, die sich auf die Realität extraterrestrischer Besuche besinnen. Er fuhr fort:

„Es gibt Objekte in unserer Atmosphäre, die technisch weit voraus sind von allem, was wir einsetzen können, und wir haben keine Möglichkeit, sie daran zu hindern, hierher zu kommen … [und] dass es eine ernsthafte Möglichkeit gibt, dass wir besucht werden und bereits seit vielen Jahren von Lebensformen aus dem Weltraum besucht wurden, von anderen Zivilisationen. Es liegt an uns, wenn einige dieser Wesen in der Zukunft oder jetzt feindselig werden sollten, um herauszufinden, wer sie sind, woher sie kommen und was sie wollen. Dies sollte Gegenstand rigoroser wissenschaftlicher Untersuchungen sein und nicht das Thema der Boulevardzeitungen sein.“

Der Vorfall in Bentwaters wurde laut dem britischen Verteidigungsministerium als „ohne Verteidigungsbedeutung“ beschrieben. Das ergab keinen großen Sinn – wie kann man das den Menschen nachdem ein Oberst einer Atomwaffenfabrik und seinen vielen Männern, was sie erlebt haben, erzählen? Oder alle zusammen eine riesige Halluzination erlitten haben, hat keine Verteidigungsbedeutung? Macht keinen Sinn, oder?

Es gibt Beispiele aus der ganzen Welt. Dasselbe ist in Russland passiert, wozu es sogar Wikileaks-Artikel mit dem Titel „Unidentified Flying Objects Over Algeria“ gibt, die Details über den Generalsekretär des Verteidigungsministeriums, Oberst Abdelhamid Latrech, und sein Interesse an „seltsamen Maschinen, die über den algerischen Luftraum in den letzten Wochen manövriert haben.“

Das Dokument umreißt, wie diese seltsamen Objekte „in der Nähe von militärischen Einrichtungen von verantwortlichen Personen gesehen wurden“. Die Liste der „verantwortlichen Personen“ ist blockiert und besagt „begrenzte offizielle Nutzung“, da die betreffenden Personen Militärangehörige sind. Hunderte dieser Leute sind jedoch öffentlich aufgetreten, und hier ist ein Beispiel.

Professor Robert Jacobs (der erste Offizier, der jemals mit den Lenkwaffenabzeichen der Air Force ausgezeichnet wurde), der für die optische Instrumentierung auf der Luftwaffenbasis in Vandernburg verantwortlich war, war für die Überwachung der Instrumentierungsfotografie jeder Rakete zuständig, die die Teststrecke durchlief. Damals wurden die Atomraketen als „Inter Country Ballistic Missiles“ (ICBMs) bezeichnet, weil die meisten von ihnen beim Start explodierten. Ihre Aufgabe war es auch, Daten darüber zu liefern, warum sie explodierten, so dass sie den Ingenieuren genügend technische sequenzielle Fotos zur Verfügung stellen konnten, damit sie sehen konnten, was mit der Rakete im Flug nicht stimmte.

„Was wir dort oben fotografiert haben, hat mich für den Rest meines Lebens beeinflusst und einen großen Einfluss auf mein Verständnis des Universums und der Regierungsmanipulation unseres Geistes ausgeübt.“ (Quelle)

In dem Video unten sehen Sie auch eine Neugestaltung des Ereignisses.

Ein weiterer Vorfall ereignete sich auf der Malmstrom Air Force Base in Montana und ist eines der bemerkenswertesten Ereignisse in dieser Geschichte von UFO-Treffen mit dem Militär. Dies geschah im März 1967 auf einer Basis, die für eine große Menge nuklearer Waffen verantwortlich war. Zeugen sahen hier ein rotes, glühendes UFO, das direkt vor dem Eingangstor schwebte. Danach schlossen sich alle Atomraketen und wurden komplett tot.

Unten ist ein Clip von Captain Robert Salas, einem der Männer, die an dem Vorfall beteiligt waren. Er gab seine Zeugenaussage bei der Bürgeranhörung über Offenlegung, die vor ein paar Jahren stattfand, wo sich eine Reihe von Akademikern, Politikern und Ex-Militärs vor mehreren Kongressabgeordneten versammelte, um die Angelegenheit und das, was dort passierte, zu diskutieren.

Warum geschieht das?

Es gibt viele Theorien da draußen. Als sich 2010 im National Press Club Militärzeitzeugen versammelten, war das Gefühl unter ihnen, dass diese UFOs und wer auch immer sie operieren, eine Botschaft senden, dass wir „mit Feuer spielen“. Aber die Zeugenaussage von einem anderen hochrangigen Offizier, der sein Leben in und um Atomwaffen und Atomwaffeneinrichtungen investiert hat, bietet eine andere Erklärung auf der Grundlage der Informationen, die ihm bekannt sind.

Sein Name ist Colonel Ross Dedrickson und er sagte, dass er und sein Team ständig „Berichte über Besuche von UFOs über den Lagerhallen und sogar einigen der Produktionsstätten erhielten, und das ging kontinuierlich weiter.“ Er fuhr fort zu sagen, dass sie „fanden, dass die Berichte sehr selten waren, aber waren viele Sicherheitsleute waren nicht bereit, zahlreiche von ihnen wegen dem Protokoll und die involvierte Bürokratie, überhaupt zu melden.“

„Wir haben beobachtet, dass die UFOs sehr an den Einrichtungen interessiert waren, die sie besuchten … Ein paar Atomwaffen, die in den Weltraum geschickt wurden, wurden von den Außerirdischen zerstört.“

Nachdem er das Obige gesagt hat, fährt er fort, den Vandenburg-Vorfall als Beispiel zu benutzen , wo er die Rakete und das UFO fotografierte, als die Rakete in den Weltraum kletterte.

Er fährt fort:

„Und das ist ihre (Außerirdische) große Sorge, die Integrität der Erde zu bewahren, weil sie ihr eigenes System beeinflusst … Es gab einen Vorfall, als wir eine Atomwaffe über dem Pazifik explodierten … und die Störung, die sie verursachte, weil sie die Kommunikation über eine ganze Reihe von Stunden über die gesamte Pazifikbasis aus machte, in denen zu keiner Zeit eine Funkübertragung möglich war … Dies war eines der Dinge, über die die Außerirdischen, wie ich später erfuhr, sehr besorgt waren, weil sie unsere Ionosphäre und sogar die Raumfahrzeuge beeinflussten wegen der Verschmutzung des Magnetfeldes, von der sie abhängig waren. Wir haben Ende der 70er und Anfang der 80er Jahre versucht, eine Atomwaffe auf den Mond zu bringen und für wissenschaftliche Messungen und andere Dinge zu explodieren (wissenschaftliche Daten, Reaktionen usw. einzuschätzen), was für die Außerirdischen nicht akzeptabel war … Sie haben die Waffe zerstört, bevor sie zum Mond kam …. Die Idee einer Explosion im Weltraum durch eine irdische Regierung war für die Außerirdischen nicht akzeptabel, und das wurde von Außerirdischen immer und immer wieder demonstriert. “

Sehen Sie sich das vollständige Interview an, in dem diese Zitate zitiert wurden, HIER.

Aus all diesen Informationen haben wir einige Theorien. Außerirdische warnen uns davor und wollen, dass wir damit aufhören, mit dem Feuer zu spielen und Atomwaffen zu bauen, dass es nicht in unserem Interesse ist. Zweitens ist eine nukleare Explosion enorm, und die Energie reist weit über den physikalischen Explosionsradius hinaus und beeinflusst nicht nur unser Sonnensystem, sondern auch andere. Wie bereits erwähnt, verschmutzen Nuklearexplosionen das Magnetfeld, auf das sie angewiesen sind, um ihr Fahrzeug zu betreiben.

Eines ist sicher, die Deaktivierung dieser Waffen, zusammen mit unserer Bereitschaft, unsere Intelligenz nicht zu nutzen, um tödliche Waffen zu schaffen, ist ein Muss, wenn die menschliche Rasse voranschreiten will. Das menschliche Bewusstsein verändert sich, und wir müssen diese Veränderung sein. Es ist die Person, die daran arbeitet, diese Waffen zu entwickeln, indem sie die Lügen der Rechtfertigung dieser Waffen durchschaut und mehr darüber hinaus.

Die Menschheit muss aufwachen und erkennen, dass dies ein großes Nein ist, und Jahr für Jahr nähern wir uns immer mehr Menschen, die diese Erkenntnis haben.

Definitiv einige interessante Dinge zum Nachdenken. Was sind deine Gedanken?

 

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.