Vanessa Beeley interviewt Weisse Helme, die zugeben mit extremistischen Verbindungen und israelischer Unterstützung Terroristen zu ermächtigen

„Wenn du uns anschreitest, werden wir weinen, wir sind so sensibel“, sagte Abu Mohanad Al Mahamid am 20. September 2018. Al Mahamid ist der Anführer des noch funktionierenden Weißen Helm Zentrums in Dara’a Al Balad südlich von Damaskus in Syrien. Al Mahamid hatte seinen weißen Helm für die Kamera angezogen, bevor er mit uns über die Rolle dieser Weißen Helme sprach, die in Dara’a Al Balad geblieben waren, als andere Mitglieder des Weißen Helms die Busse für Idlib mit Nusra Front oder für Israel und Jordanien im Rahmen der von den Mitgliedern der US-Koalition organisierten Sonderevakuierung bestiegen.

Die Reise zu diesem White Helmet Center war sehr umständlich. Ich reiste mit meinem Übersetzer und einem syrischen Journalisten, der selbstständig auf dieser Reise arbeitete. Seit Juli 2018 wurde ein schwacher Waffenstillstand zwischen den bewaffneten Gruppen und Mitgliedern des russischen Versöhnungsteams ausgehandelt. Die Bedingungen beinhalteten die Abgabe von schweren und mittleren Waffen. (Deeskalationszonen wurden bereits Mitte 2017 eingerichtet). Russland sicherte den befreiten Gebieten das Recht auf Aufnahme in die syrisch-arabische Armee und den Rückzug extremistischer Gruppen aus Gebieten nahe der jordanischen Grenze. Der Grenzübergang Al Nassib zum Beispiel würde wieder unter die Verwaltung des SAA kommen. Während einige Gruppen, die Gebiete auf dem Land und in der Stadt Daraa besetzten, die russischen Bedingungen akzeptierten, war Dara’a Al Balad einer der Bereiche, die sich dafür entschieden, eine „Politik der Konfrontation“ fortzusetzen.

„… militärische Fraktionen haben das Angebot vollständig abgelehnt und Konfrontationen gewählt, besonders in Dara’a al-Balad und den Städten Saida, Elmiathin, Nasib, el-Emtaih, al-Naimah, el-Taebah, die in der westlichen Landschaft von Tafas, Nawa und seine Umgebung. Zu den betroffenen Gruppierungen gehören die „Al-Thawra-Armee“, das „Erste Artillerieregiment“, „Osod al-Sunna“, „Falojat Horan Brigade“, „Thuwar al-Jaidour“ und „al-Bunyan al-Marsous“ Bericht in Enab Baladi im Juli 2018

Russland hatte der umbenannten Nusra-Front-Fraktion, Hayat Tahrir Al Sham (HTS), ein gesondertes Abkommen angeboten, das Gebiete von Dara’a besetzte. Nach dem Bericht in Enab Baladi lehnte der frühere Emir von HTS, der berüchtigte Abu Jaber, den russischen Vorschlag ab. Abu Jaber war ursprünglich einer der Gründungskommandeure der „moderaten“ Extremistengruppe Ahrar Al Sham, die für eine Reihe brutaler ethnischer Säuberungsmassaker in Syrien verantwortlich war. Das Gemetzel in Al Zara in den Vororten von Homs wurde von dieser Gruppe im Mai 2016 durchgeführt und richtete sich an eine überwiegend alawitische Gemeinschaft. Eine der erschreckendsten Bilder, die aus diesem blutrünstigen Amoklauf hervorkamen, war eine, die Ahrar Al Sham-Militanten zeigte, die über den Leichen von brutal ermordeten Frauen standen. Trotz dieser abstoßenden sektiererischen Verbrechen gegen das syrische Volk weigerte sich die US-Regierung, den russischen Forderungen nachzukommen, Ahrar Al Sham als „terroristische“ Gruppe zu bezeichnen.

Im Januar 2017 trat Abu Jaber insgesamt von Ahrar Al Sham zurück und fünf große extremistische Gruppen schlossen sich mit Abu Jaber als Emir zu der umbenannten HTS zusammen. Im Oktober 2017 wurde Abu Jaber als Emir von Mohammed Al-Joulani abgelöst. Während seiner Gründung hatte HTS auch eine Erklärung veröffentlicht, in der er sagte, dass sich sechs führende dschihadistische Gelehrte der neu gebildeten Gruppe angeschlossen hätten. Einer von ihnen war Scheich Abdullah Mohammed Al Muhaysini, ein Riad, der gebildeten und finanzierten Eiferer, einer der extremsten und blutrünstigsten Ideologen in Syrien tätig. Die US-Regierung bezeichnete Muhaysini 2016 als Terroristen.

Das britische Geheimdienst-Propaganda-Konstrukt und die von der US-Koalition finanzierte Weiße-Helm-Gruppe, die von mehreren Millionen Dollar finanziert wird, haben ihre Verbindungen zu diesen terroristischen und „moderaten“ extremistischen Gruppen in Syrien konsequent unter Beweis gestellt. Weiße Helmarbeiter wurden mit Muhaysini auf dem Land im Norden von Hama / Idlib gefilmt und begrüßten im August 2016 Terrorgruppen, die im Rahmen des Amnestien- und Versöhnungsabkommens der syrischen Regierung aus Daraya evakuiert wurden. Muhaysini hat die Weißen Helme oft unterstützt und unterstützt und sie als „nicht anders als die Mudschaheddin (bewaffnete Gruppen)“ im September 2016 beschrieben.

Walid @ walid970721
Muhaysni spricht über weiße Helme: „Sie sind kein Unterschied von den Mujahideen“. Danke, Shaykh, das haben wir die ganze Zeit gesagt #Syria
14:58 – 30. September 2016
Im März 2017, während Emir von HTS, effektiv Al-Qaida, lobte Abu Jaber die Weißen Helme als die „versteckten Soldaten der Revolution“. Die vom White-Helm-Milliardär finanzierte PR-Industrie und ihre Unterstützer in Unternehmensmedien haben erfolglos versucht, die White Helmets von ihren Verbindungen mit HTS zu distanzieren.

Walid @ walid970721
Am 16. März dankte der Anführer der HTS (Al-Qaida in #Syrien) Abu Jaber den #WhiteHelmets und nannte sie die „versteckten Soldaten der Revolution“
7:40 Uhr – 20. März 2017
Diese Einführung wird einen wichtigen Hintergrund für die Behauptungen und Behauptungen des Kommandanten der Weißen Helme und der FSA, Adham Alkarad, liefern, den ich auch im September 2018 in Dara’a Al Balad getroffen habe, als er im Hauptquartier des Weißen Helms war.

Betreten Daraa – Dara’a Landschaft, Al Omari Moschee, Al Manshia und Dara’a Al Balad

Mitglieder der bewaffneten Gruppe Shabab Al Sunnah in Al Manshia, Dara’a Al Balad. (Foto: Vanessa Beeley)

Nach Gesprächen mit der syrisch-arabischen Armee und russischen Militärpolizeibeamten betraten wir Gebiete in der Umgebung von Dara’a und Dara’a, begleitet von Mitgliedern einer der bewaffneten Gruppen, die die Waffenstillstandsbedingungen zwischen Russland und Syrien akzeptiert hatten, Shabab Al Sunnah. Wir besuchten die Ramsa-Grenze mit Jordanien, die nur für Fahrzeuge bestimmt ist und eine der Hauptlieferrouten von Jordanien zu den verschiedenen bewaffneten Gruppen in der Stadt Dara’a und den umliegenden Gebieten war. Wie wir so oft während dieser Reisen hören, die Mitglieder von Shabab Al Sunnah bestätigte, dass die Nusra Front die dominierende Kraft in der Provinz gewesen sei.

Die Ramsa-Grenze zu Jordanien. (Foto: Vanessa Beeley)

Logo der „Söhne von Al Aqsa“ Brigade im Grenzkontrollpunkt an der Ramsa-Grenze mit Jordanien. (Foto: Vanessa Beeley)

Luftverteidigungsbasis

Die Straße in die Luftverteidigungsbasis in der Dara’a-Landschaft

Nach der Grenze zu Jordanien fuhren wir nordwestlich zur Air Defence Base, die Schauplatz des Massakers der SAA-Soldaten war, die den Stützpunkt von Mitgliedern der Al Bunyan Al Marsous Militäroperationsgruppe verteidigten, die aus 17 bewaffneten Gruppen bestand einschließlich HTS, Ahrar Al Sham und verschiedene Abteilungen der „moderaten“ FSA. Das Motto der Gruppe war „Tod und keine Demütigung“. Am 20. Juni 2017 wurde die Basis von extremistischen Gruppen überrannt. Die Mehrheit der SAA-Soldaten wurde brutal ermordet. Nach unserem Wissen wurden vier Soldaten gefangen genommen und die Leichen und Gefangenen in ein Gebiet in der Nähe des Weißen Helmzentrums in Dara’a Al Balad gebracht.

Bild genommen von Twitter, das Luftverteidigungs-Unterseite unter Angriff und am Punkt der Gefangennahme im Juni 2017 zeigt.

SAA-Körper, die in der Luftverteidigungsbasis getötet wurden, stapelten sich auf der Ladefläche eines Lastwagens, bevor sie nach Dara’a zurückgebracht wurden. (Foto: Screenshot vom Video)

Ein White Helmet operator wurde über die zerbrochenen und blutigen Leichen der Soldaten gefilmt, während einer der bewaffneten Gruppenmitglieder im Triumph einen abgetrennten Kopf hoch hielt. Ein weiteres Video wurde veröffentlicht, in dem die Militanten die übereinander gestapelten Leichen lachend und misshandelnd auf der Ladefläche des Lastwagens zeigten. Ich werde diesen Vorfall später im Artikel ausführlicher behandeln und zeigen, dass die Weißen Helme und HTS / FSA für ein abscheuliches Kriegsverbrechen verantwortlich waren, eines von vielen, die vom kolonialen Medienkartell im Westen ignoriert wurden.

Die Luftverteidigungsbasis wurde dann von der HTS / Nusra Front übernommen und besetzt, wiederum laut den Shabab Al Sunnah Kämpfern, bevor sie 2018 von der SAA befreit wurde.

Die Straße in die Basis war immer noch mit den Überresten zerstörter Panzer und gepanzerter Fahrzeuge bestreut, die ausgebrannten Überreste eines Raketenwerfer-Pick-up-Trucks hinter einem Erdwall zerfielen zu Asche. In der Basis konnten wir die vertrauten HTS Graffiti und Logos der Militärgruppen an den Wänden der Hütten und Wellblechportakabins sehen. Es war eine seltsame Erfahrung, in der Gesellschaft von Kämpfern um die Basis herumzulaufen, die sehr wahrscheinlich an der „gemäßigten“ Offensive teilnahmen, die die SAA-Verteidiger zum Leben erweckt hatte, deren Vorbilder dann so misshandelt und entmenschlicht worden waren.

Nach dem Besuch der Air Defence Base fuhren wir durch das Al Manshia Viertel von Dara’a Al Balad. Im Jahr 2014 war Al Manshia immer noch unter der Kontrolle der SAA und es kam unter konzertierten Angriffen der „gemäßigten“ FSA-Kräfte. Diese Militanten, die Macht multipliziert mit der US-Koalition, feuerten Al Manshia mit Panzer- und Mörserfeuer, gruben Tunnel unter SAA-Stellungen, packten sie mit Sprengstoff und zündeten sie an. Für die FSA war die Übernahme von Al Manshia strategisch wichtig, da sie Kontrolle über ganz Dara’a Al Balad (Altstadt) sicherte und den bewaffneten Gruppen den Weg nach Dara’a al-Mahatta (Neue Stadt) öffnete. Es war auch ein Kampf, um die SAA-Kontrolle über den Grenzübergang Nassib mit Jordanien zu verhindern und die Überquerung für die Ausrüstung der bewaffneten Gruppen sicherzustellen.

Die Kämpfe in Al Manshia tobten hin und her und im Februar 2017 verband die FSA mit Ahrar Al Sham und HTS (Al Qaida) eine weitere große Offensive gegen das verschanzte SAA. Einen Monat später drängte das SAA gegen die von der Nusra Front geführten Truppen zurück und eroberte einen Teil von Al Manshia. Die endgültige SAA Befreiung des Manshia Distrikts fand im Juli 2018 statt.

In den frühen Tagen des syrischen Konflikts war die Berichterstattung stark zugunsten der „Rebellen“ gewichtet und wurde von Leuten wie der BBC, Al Jazeera und CNN angeführt, die die bewaffneten Gruppen lobten, während sie die syrische Regierung fast ausschließlich dafür verantwortlich machten Der Verlust des Lebens, als die sektiererische Mafia-Gewalt, die sie tünchten, bedrohte Zivilisten und Sicherheitskräfte gleichermaßen und das Chaos herrschte, besonders in Dara’a. Ich werde in diesem Artikel nicht in die Tiefe gehen, aber empfehle, über die Realität dessen zu lesen, was in Dara’a passiert ist, hier und hier zu lesen.

„Die Omari-Moschee war Schauplatz von Backstage-Vorbereitungen, Kostümwechsel und Proben. Die libyschen Terroristen, frisch aus dem Schlachtfeld des US-NATO-Regime-Angriffs auf Libyen, waren in Deraa deutlich vor dem März-Aufstand von Gewalt. Der Geistliche der Omari-Moschee war Sheikh Ahmad al Sayasneh. […] Die Besucher aus Libyen meldeten sich dem Kleriker jedoch nicht, da dies ihre Deckung sprengen würde. Stattdessen arbeiteten sie mit einheimischen Männern zusammen; ein paar Schlüsselspieler, die sie arbeiteten, um ihre Partner und Vertrauten zu machen. Die Beteiligung von Anhängern der lokalen Muslimbruderschaft, die den ausländischen libyschen Söldnern / Terroristen helfen würden, war ein wesentlicher Teil des CIA-Plans, der von Jordanien aus gut geschrieben und geleitet wurde. „Steven Sahiounie, Der Tag vor Deraa: Wie der Krieg brach in Syrien.

Die unabhängige Journalistin Eva Bartlett interviewte im Mai 2018 einen Dara’a-Priester, Pater Gerges Rizk. Er erklärte auch den geopolitischen Kontext dessen, was wirklich hinter den „Protesten“ in Daraa steckte.

Diese gnadenlosen Kampagnen der Extremistengruppe, die den Distrikt dominieren, haben Al Manshia gezeichnet und angeschlagen. Als wir durch die Nachbarschaft fuhren, sahen wir die vertrauten, von Geschossen und Mörsern zersplitterten Gebäude, die in den Trümmern zusammenbrachen, die willkürlich über weite Teile der verwüsteten Gegend verstreut lagen. Ich filmte unsere Reise durch Al Manshia zur Al-Omari-Moschee, immer noch begleitet von den Shabab Al Sunnah-Kämpfern. Irgendwann kommen wir auf Augenhöhe mit ihnen, um sie zu verlangsamen, damit ich filmen kann. Der letzte Teil des Videos ist, als wir auf der Rückseite der Al-Omari-Moschee ankommen. Sehen:

Wir hielten hinter der Al-Omari-Moschee, die Schauplatz der angeblich „friedlichen“ Proteste war, die das Zentrum von Dara’a erschütterten und in den frühen Tagen des syrischen Konflikts zum Leuchtfeuer westlicher Mediensensation und „rebellischer“ Inbrunst wurden. Wir folgten den Shabab Al Sunnah Kämpfern in den Innenhof der Moschee und wir hatten Zeit, zwischen den Torbögen zu wandern und den Schaden zu filmen, der an der historischen Stätte angerichtet worden war.

Ein Gang durch die Moschee erinnerte an die Beerdigung der Umayyed-Moschee in der Altstadt von Aleppo, unmittelbar nach ihrer Befreiung von den extremistischen Banden, die sie fast fünf Jahre lang besetzt hatten, und verwandelte sie in ein Scharfschützen- und Militärzentrum. Es gab immer noch ein Gefühl brütender Anspannung und ich fühlte mich wieder in der Al-Omari-Moschee. Ein Junge, der in dem Video (und dem Foto oben) zu sehen ist, hörte auf zu sagen, dass das Leben jetzt besser sei, da der Waffenstillstand in Kraft getreten sei. Er sei froh, wieder in der Schule zu sein und ein Ende der Gewalt zu sehen seine Nachbarschaft für so viele Jahre zerstört.

Die weißen Helme von Dara’a Al Balad

Die Kämpfer der Shabab al Sunna hatten die Tatsache, dass wir mit den Weißen Helmen sprechen wollten, aufgegriffen, also verpflichteten sie uns, indem sie uns in das einzige funktionierende Zentrum des Weißen Helms brachten, das in Daraa und Quneitra verblieben war. Es wurde ihnen erklärt, dass ich ein unabhängiger britischer Journalist von meinem Übersetzer war. Das Zentrum war ein kleines Gebäude auf dem Gelände eines Schulkomplexes.

Als ich fragte, was das größere Gebäude sei, wurde mir gesagt, dass es zuvor eine Schule war, die von Nusra Front / HTS übernommen wurde, so dass es wieder so aussieht, als ob die Weißen Helme in unmittelbarer Nähe der Terroristengruppe operierten. Diese enge Zusammenarbeit zeigte sich auch in Ost-Aleppo und in Ost-Ghouta auf der Grundlage von Aussagen von Zivilisten, die unter der Besatzung der extremistischen Gruppen gelebt hatten, die von den Weißen Helmen unterstützt wurden.

Als ich im September die christliche Stadt Al Skeilbiyyeh besuchte, wurde mir auch ein weißer Helm und ein Nusra Front Center in der Al Madiq Zitadelle gezeigt, das das höchste Gebäude in einem Gebiet war, das komplett von Ahrar Al Sham, Nusra Front (HTS) besetzt war. und Jaish Al Islam gemäß den Nationalen Verteidigungskräften, die ihre Stadt gegen Angriffe durch diese Gruppen verteidigten. Die NDF sagte mir auch, dass die Mehrheit dieser Terroristengruppen und die Weißen Helme nach ihrer Evakuierung aus Ost-Ghouta im März / April 2018 zusammen gekommen seien.

Während der verschiedenen SAA verbündeten militärischen Kampagnen, um Gebiete auf syrischem Territorium zu befreien, ist es üblich, dass die Weißen Helme zusammen mit ihren Nusra Front Gegenstücken während des Aussöhnungs- und Evakuierungsprozesses umziehen. Daher war es eine seltene Gelegenheit, mit Weißen Helmen zu sprechen, die beschlossen hatten, in einem Gebiet zu bleiben, das immer noch unter der Kontrolle der bewaffneten Gruppen steht, aber unter der teilweisen Aufsicht der syrischen Regierung und der russischen Versöhnungsteams.

Gespräche mit weißen Helmen – Abu Mohanad Al Mahamid

Der Anführer dieses White Helmet Centers war eine Figur, die sich als Abu Mohanad Al Mahamid vorstellte. Als er festgestellt hatte, dass ich britischer Journalist war, schien er ein Bild zu präsentieren, das mich beeindrucken würde. Irgendwann zog er seinen weißen Helm an, bevor er den Ruf des Weißen Helms verteidigte. Er bestand darauf, dass sie, obwohl sie von der britischen Regierung finanziert worden waren, nicht von der britischen Politik beeinflusst waren. Al Mahamid machte jedoch deutlich, dass sie unter Druck gesetzt wurden, der britischen Politik zu folgen, und er macht den Unterschied zwischen dem Dienst an „Freunden und Feinden“, der sofort eine gewisse Voreingenommenheit vorschlägt und nicht seine erklärte Neutralität:

„Wenn ich sage, dass wir unabhängig sind, bedeutet das, dass wir niemandem folgen, wenn einige zu mir kommen und sagen, dass Sie der britischen Politik folgen sollten, sage ich ihnen, nein. Wir dienen allen Menschen, unseren Freunden und unseren Feinden. „~ Al Mahamid
Während seiner anfänglichen Neutralität war Al Mahamid eindeutig auf der Suche nach einem guten Ruf des Weißen Helms. Auf die Frage nach der Beteiligung des Weißen Helms an Exekutionen, die von HTS und assoziierten Gruppen in Dara’a durchgeführt wurden, gab Al Mahamid schnell den weißen Helm wieder, der diese weißen Helme präsentiert, die an Verbrechen gegen syrische Zivilisten und SAA-Gefangene mitwirken. als „schlechte Äpfel“, die „wegen“ Fehlverhaltens „entlassen werden – und nicht als kriminelle Schläger, die bei der Folter, Hinrichtung und der Bestrafung von Menschen zusammenarbeiten, die ihrer sektiererischen Ideologie nicht entsprechen oder die der syrischen Regierung und Armee gegenüber loyal geblieben sind.

„… wir haben Mitglieder nur gefeuert, weil sie an irgendwelchen Hinrichtungen teilgenommen haben, weil wir Leben retten und niemandem helfen, jemanden zu töten, weil es gegen die Menschlichkeit ist und dass alle Mitglieder des Weißen Helms voller Menschlichkeit sind und sensibel gegenüber der Wenn du sie anschreist, weinen sie. Unsere Arbeit ist also reine humanitäre Arbeit, und als wir Soldaten hierher brachten, respektierten wir sie und behandelten sie als einen von uns, weil alle Syrer verlieren. „~ Al Mahamid (Hervorhebung hinzugefügt)
Al Mahamid wurde über die Verbindungen des Weißen Helms zur Nusra Front (HTS) befragt, wobei er das Lob der Weißen Helme von Abu Jaber und Muhaysini in Betracht zog. Erneut bestand Al Mahamid darauf, dass ihr White Helmet Center keine solche Verbindung hatte, obwohl sie direkt neben den Gebäuden der Nusra Front lag. In seinem Eifer, den Fall für ihr Zentrum darzulegen, sagte er schnell, es sei sehr gut möglich, dass andere Gruppen des Weißen Helms in Syrien der Nusra-Front angegliedert seien und sich aus Kämpfern der Nusra-Front zusammensetzten. Die Frage war: „Denkst du, dass einige White-Helmet-Mitglieder oder Zentren anders handelten als andere White-Helmet-Zentren, East Aleppo oder andere Städte?“

„Natürlich, hier gehören wir keinem, aber jemand im westlichen Bereich könnte zum Beispiel Nusra Front sein. “

Al Mahamid wurde erneut gefragt – „also können weiße Helmmitglieder auch Nusra Front sein?“

„Na sicher! Sie könnten Nusra Front sein und ein White Helmet Center betreiben, das heißt, alle seine Kollegen sind auch Nusra Front, aber nicht in meinem Gebiet. „~ Al Mahamid

(Hervorhebung hinzugefügt) Ein interessanter Punkt wird hier von Al Mahamid gemacht. Wenn ein White Helmet Center von einem Mitglied der Nusra Front betrieben wird, werden alle seine Kollegen ebenfalls Nusra Front sein. Dies bestätigt Behauptungen von mir und anderen unabhängigen Analysten, dass jedes von der Nusra Front besetzte Gebiet von der Nusra Front beherrscht und kontrolliert wird. Nusra Front ist eine brutale, ideologisch überlegene Organisation, so dass es durchaus sinnvoll wäre, wenn eine Weiße Helm Gruppe von einem prominenten Mitglied der Nusra Front geführt wird, würden sich die Mitglieder wahrscheinlich an dieselbe Ideologie halten und die gleichen extremen Praktiken befolgen sektiererischer Hass und Gewalt.

Fall in Frage ist die Führung der Weißen Helme in Ost-Aleppo. Abdulaziz Maghrabi war nicht nur ein bewaffnetes Mitglied der Nusra Front, sondern auch ein bewaffnetes Mitglied der von der Türkei unterstützten Al Tawhid Brigade, die 2012 in Ost-Aleppo einmarschierte. Der Maghrabi demonstrierte auch Abu Amara, dem Schutzkorps der Nusra Front in Ost-Aleppo. Maghrabi wurde bei verschiedenen Gelegenheiten fotografiert und arbeitete sowohl mit Nusra Front-Kämpfern als auch mit Abu Amara-Gruppen.

Als wir Al Mahamid nach der israelischen Evakuierung der Weißen Helme fragten, wurde er sehr lebhaft:

„Es gibt einige (bewaffnete) Fraktionen, die mit Israel verbunden sind, diese Fraktionen wurden von Israel in Quneitra gesammelt und ihnen wurde gesagt, dass Sie mit den Weißen Helmen gehen werden. Die Zahl der Weißen Helme im südlichen Gebiet ist übrigens 635, aber diejenigen, die gingen, waren 800. Das bedeutet, dass es (bewaffnete) Fraktionen gibt, die mit dem Mossad arbeiten und sie wurden neben den Weißen Helmen extrahiert. Aber für uns hier standen wir dagegen und forderten, dass die Aufzeichnungen der Mitglieder des Weißen Helms überprüft werden sollten, weil nicht alle, die gingen, Weiße Helme waren. Weil nicht alle, die gingen, Weiße Helme waren, gab es Leute, die von Quneitra weggingen. Es gab Terroristen, einige aus dem Yarmouk-Becken “
„Du meinst ISIS“, fragten wir.

„Genau!“
„So ist ISIS mit anderen bewaffneten Gruppen neben den Weißen Helmen abgereist?“

„Was passiert ist, ist, dass Israel den Fraktionen, die es unterstützt, gesagt hat, mit den Weißen Helmen zu gehen. Aber hier in diesem Zentrum waren 38 Mitglieder, aber niemand war übrig.“
„Also, die, die gegangen sind – woher kommen sie?“

„Sie waren von Quneitra und der FSA und bewaffneten Fraktionen, die von Israel unterstützt werden. Durch das, was wir gesehen haben, leugne ich nicht die Tatsache, dass etwa 50% derjenigen, die nach Israel gingen, Weiße Helme waren, aber der Rest waren Fraktionen, die von Israel unterstützt wurden.“

maytham @ maytham956
#Quneitra – Maadeh Nassar „Der Kommandeur der ‚Golan Knights Brigade“, Ahmad Al-Nuhas Kommandant der „Brigade des Schwertes der Levante“, Alaa Halaki „Kommandant der Ababel Armee“ und Abu Ratib Nassar, Führer der „Golan Knights Brigade“ fliehen heute Morgen nach Israel.

Während meiner Zeit im Süden hatte ich auch Quneitra besucht und war den Spuren der bewaffneten Gruppen und weißen Helmen gefolgt, als sie aus Syrien in das von Israel besetzte syrische Gebiet der Golanhöhen evakuiert und von dort nach Jordanien transportiert wurden. Von den schätzungsweise 800 Flüchtlingen, die Syrien durch diese von Israel unterstützte Route entkamen, kamen angeblich nur 442 nach Jordanien, um in den benannten Ländern, darunter Kanada, Großbritannien, Frankreich und Deutschland, umgesiedelt zu werden …

 

Quellen: ActivistPost 21stCenturyWire